15
Mrz
10

Ain’t nothing‘ but a party…Mit Leidenschaft Toren „Glück“ und „Problemen“! Ein Blick auf „Cöttbüüs“…

Fabulous Sankt Pauli von 1910

Mein KFZ Kennzeichen, statt QR steht da was Anderes

2 x Schlug er zu der Glücksfaktor:
In der 33. Minute erzielte Terranova das vermeintliche 2:3. Abseits! In der 54. dann das 3:2 durch Bastian Oczipka unter kräftiger Mithilfe vom Gästekeeper Semmler, der den Ball unter seinem Körper durchrutschen lies. Um die 60. Minute traf ein Oberhausener per Freistoß die Latte des FC Gehäuses. Dem 4:2 durch einen Abstauber von Bruns ging eine Behinderung des Oberhausener Schlußmannes voraus. Ein Freistoß für die Gäste wäre eigentlich die logische Folge gewesen. Folgerichtig war auch Fabians Hammer zum 5:3 Endstand abgefälscht.
Es war also nicht eitel Sonnenschein am Millerntor. Macht aber nichts…

Der FC war mit den Gästen zwar „nur“ auf Augenhöhe,aber 8 Tore bei Hamburger Wetter versöhnten. Leidenschaft und der Wille zum Erfolg ist nach dieser Leistung beiden Teams zu bescheinigen und mit dieser Leistung kann Oberhausen den Klassenerhalt ebenso anstreben, wie der FC St.Pauli das Ziel Aufstieg nicht aus den Augen verliert.

Allerdings gab es erneut Probleme. Die von Fabio Morena und Ralle Günesch gebildete Innenverteidigung konnte so nicht gestellt werden. Zu allem Überfluss schied Günesch in der 10. Minute verletzt aus. So wird auch im kommenden Spiel erneut die Abwehrformation gegen Cottbus ohne das routiniert eingespielte Abwehrpärchen gestellt.

Cottbus

In der Lausitz wird es heiß! Pele´Wollitz steht mit 31 Punkten in der Gefahrenzone und Energie spielt gegen jede Erwartung gegen den Abstieg. Im Hinspiel räuberten die Lausitzer einen Zähler am Millerntor (1:1). In Cottbus gab es bei drei Zweiztligavergleichen einen Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage:
97/98 0:0 (0:0)
98/99 0:3 (0:3)
99/00 3:2 (1:0)

Der DV (Dierektvergleich) in der 2. Liga gibt also keinen Aufschluß.
Der Vergleich der Heimbilanz vs. Auswärtsbilanz geht in dieser Saison leicht zu Gunsten des Gastes aus Hamburg:
5S 2UE 5N bei 19:15 Tore vs 8S 0UE 5N bei 30:15 Tore
Auch die Formkurven beider Teams lassen noch keinen richtigen Favoriten erkennen. Der Blick auf den Kader von Energie bietet einige namhafte Spieler mit Erstligaerfahrung auf.
Ein Unentschieden wäre in der jetzigen Situation durchaus ein willkommenes Ergebnis.
Auch hier wird den Zuschauer am 19.03. ab 18:00 Uhr ein Kampfspiel erwarten. Der Einsatz von Ralf Günesch ist fast auszuschließen. Matthias Lehmann wird hingegen ein Einsatz zur Zeit in Aussicht gestellt. Auf Musterprofi Rothenbach wird St.Pauli wahrscheinlich ebenfalls verzichten müßen.
Sollten die Freibeuter der Liga aber ähnlich engagiert auftreten, wie am Sonntag, ist ein Erfolg der Gastgeber fast aus zu schließen, auch wenn Cottbus im letzten Heimspiel die Alemania aus Aachen mit 3:1 bezwingen konnte, wurde diese Leistung mit einer 1:4 Niederlage auf dem Betztenberg nicht bestätigt. Der FC St.Pauli wird hier bestätigen müssen, was gegen Oberhausen mit bescheiden Mitteln und dem Glück des Tüchtigem zum 3er führte.

Tra$htalk/Mucke

Frau „Jeky“ Jekylla und der Quoteni Rudus teilen neben dem FC St. Pauli anscheinend auch in Sachen „Töne“ einige Vorlieben. So wurde via Twitter über George Thorogood & The Destroyers gezwitschert.
Bereits beim Fischmob war zu lesen, dass George letztes Jahr im Mai von mir bei einem seiner sehr seltenden Auftritte in Germany von mir besucht wurde.
Es war das dritte Mal, das George mich destroyen konnte. Neben dem erwähnten Auftritt in der Großen Freiheit 36, wo ich Thorogood bereits einmal gesehen hatte, spielte George mit seinen Destroyers im Vorprogramm von AC/DC auf der Bahrenfelder Trabrennbahn.
Gemeinsam mit den Black Crows ist mir der Gig für 99,– DM am 01.07.2001 noch in bester Erinnerung. Viele Blues- Standards befinden sich in dem Repertoire von George. Sehr cool ist sein „Night Time“, welches mir allerdings zuerst durch die J.Geils Band näher gebracht wurde. Ich liebe die rotzige Stimme von Peter Wolf und die Songs der Combo vor „Centerfold“.
Erste Berührung mit der Formation hatte ich 1979 bei einer Rockpalast – Rocknacht vor einem tragbaren Fernseher und für „Stereo“ mit Kopfhören auf den Muscheln, der NDR2 Radioübertragung lauschend.

Vorüt Bruun Wit!
„Ain’t nothing‘ but a party….“



Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 485 Followern an

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Eingetragen bei fussballsuchmaschine.de

quotenrocker twittert!

Kalender Rock

März 2010
M D M D F S S
« Feb   Apr »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Archiv


%d Bloggern gefällt das: