02
Mai
10

Auf nach Führt…mal wieder out of Bankroll…

Poker

Freitag 30.04.2010, eine nervige Woche hatte ’nen nervigen Abschluß gesucht und gefunden. Also gings nach Feierabend mit meinem derzeitigen Gruppenleiter C. noch auf ’nen Schwarzbbrot vom Fass ins Schweinske Reeperbahn. Nach so bummeligen 6 Kilkenny besuchte ich kurz meinen liebsten St.Pauli Mitsteher Louis, der gerade seinen Nachwuchs ins Bett beförderte.
Und folgenschwer bierselig zahlte ich ’nen €uro und verschaffte mir so Eintritt zu Becks und No Limit Holdem im Casino Reeperbahn.

Es lief schlecht, ich gewann kaum einen Pott gab noch einen Flipp Ass König suited gegen ein Pocket Paar zehnen ab, hatte das Nachsehen gegen MR. „mein Kicker ist mir schnurz“ und war bereits 450,– € hinten.

Ich bekam den geöffneten „Must Move“ Tisch an dem wir Short mit 7 Spielern gestartet waren gerade in den Griff und hatte den 3. By In von 150,– € auf ca. 200,– € hochgespielt, da griff das Must Movve und der gamblin‘ Vilain „mein Kicker ist mir schnurz“ wurde an den „Haupttisch“ gemoved. Ich sollte ihm kurze Zeit später folgen, hatte erneut eine gute Position auf ihn, aber er verliess den Tisch und nahm einen satten Gewinn von ca. 1 – 1,8 K vom Tisch, davon mindestens 200,– €uro aus meiner Bankroll, die ich er mir mit 2 Suck Outs am „Must Move Table“ abnahm.

Am Haupttisch konnte ich dann, ich hatte nochmal 150,– € „nachgekauft“ um entsprechendes Kapital gegen 2 Big Stacks am Tisch zu haben, im Full Ring mein Verlust auf 200,– €uro reduzieren. Das Klientel am Tisch war schnell sehr gegen mich eingestellt. Offen Anfeindung inklusive. Eine Spielerin sprach es dann auch unhöffligst aus. Resultierte aus folgender Hand. Ich hielt im Bigblind 5 2 off und es wurde ein Familypott ich checkte. der Flop kam mit K 3 4 in 2 Farben und bescherte mir nun den oben unten offenen Str8- Draw. Im Pott liegen ca. 32,– €uro. Der Smallblind checkt, ich ebenfalls, UTG bettet Standard 12,– es folgt ein oder zwei Caller und ein Minraise aus LP auf 24,–. Ein relativ easy Call für mich und auch UTG called. Da die Farbe mir noch einen 4 Card Flush zeigt, denke ich gegen Toppair zu spielen, will gern Heads up kommen. UTG ist im Stack so bei 170,– bis 220,– und Villain hat noch bummelige 400,– – 500,– im Chipcount.
Der Turn ist für mich ’ne Blank, 8 oder 9 und ich habe 8 Outs und noch ca. 300,– €uro behind.
Nun setzte ich den Pott, entscheide mich meine Bet nach ’ner Einladung aussehen zu lassen: 36,– €uro. UTG foldet und Villain called auf seine Hand. Ein Raise hätte mich folden lassen und der River zeigt ein Ass und die 3. Karte zu einem möglichen Flush auf dem Board. Ich Spiele half Potsize und Villain überlegt 2 – 3 Minuten und callt, zeigt den König und dazu einen Jungen, kein Flusch und ich darf dem Dealer 6,– € Tipp rüberchippen.

Insgesamt konnte ich also € retten, bin in meiner Cashgame BR auch noch vorne. Zufrieden war ich aber keineswegs, da ich einfach zu loose startet und mich von den Gamblern am „Must Move Table“ anstecken lies. 2 – 3 Pötte spielte ich noch erfolgreich, gab dann aber meinen Seat auf, Kilkenny und Becks hatten mich bereits gehindert, über die gesamte Zeit mein A Game zu spielen.

Fabulous Sankt Pauli von 1910

Der FC St.Pauli tritt heute am 02.05. bei Greuther Führt an.

Sagenhaft wieviel Menschen dem FC St.Pauli nach Führt folgen!
7.000 – 9.000 Leute wollen die Party! Klasse! Ich wünsche viel Spaß, werde meine „Auswärtsdauerkarte“ für den Himmelssender nutzen und klar mit fiebern.

Mein KFZ Kennzeichen, statt QR steht da was Anderes

Ein paar Kilometer entfernt machte der FC durch einen Kopfballtreffer von Deniz Baris 2001 den Aufstieg klar. Für die Aufgabe in Führt ist das Minimum ein Zähler. Die Truppe von Mike Büskens hat sich in der Defensive stabilisiert. Nicht die einzige Parallele zum FC den die Offensive ist mit Sami Allagui und Christopher Nöthe in Trefferlaune.
Führt hat 5 Spiele in Folge nicht verloren. Einem 3:1 im Heimspiel gegen den Absteiger aus Ahlen folgten 4 Remis. St.Pauli verlor die letzten beiden Auswärtsspiele in Düsseldorf und in Berlin ist hier aber zumindest ebenbürtig. Bei den Bookies ist der FC sogar Favorit. Angesichts des Direktvergleiches ist die Quotierung für einen Heimsieg oder ein Unentschieden aber hier Value. Ein „HT or FT X“ scheint mir die beste Bet- Empfehlung, auch wenn dem FC das Auswärtsunentschieden fehlt.

Zeitgleich trifft der FC Augsburg im Derby auf 1860 München. Ich erwarte die endgültige Entscheidung erst im letzten Saisonspiel am Millerntor gegen den SC Paderborn, denn die Auswärtsform der Löwen, wie auch die Heimform der Puppenkistler lassen hier kaum einen Punktverlust des FC Augsburg vermuten. Die Tordifferenz des FC St.Pauli (+33) mit 14 Treffern mehr als die des FC Augsburg (+19) würde aber auch bei einer Niederlage des FC St.Pauli weiter Platz 2 bedeuten.

Das Spiel in Zahlen:
Fürth 7 2 7 28:23 – 9 0 7 32:18 St. Pauli
Odds (1) 3.50 (X) 3.60 (2) 2.24
H2H 5 2 0 (7 7 1)
h2hstats.com Rtg. 3.38

BetVirus Rates
1 X 2 Under/Over
43% 17% 40% 49% 51%
Match Evaluation 1X2
1 X 2 Under/Over
Form 25% 33% 42% 58% 42%
Form In-Out 58% 17% 25% 58% 42%
Total 33% 17% 50% 38% 62%
Total In-Out 44% 6% 50% 38% 62%

Vorüt Bruun Wit!

Mucke

Prematch gibt’s gerade Guy Ritchies „Rock’N’Rolla“. Der Streifen ist obergeil und der Soundtrack erfüllt alle geweckten Ansprüche!



Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 485 Followern an

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Eingetragen bei fussballsuchmaschine.de

quotenrocker twittert!

Kalender Rock

Mai 2010
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Archiv


%d Bloggern gefällt das: