05
Jun
10

Orakel Quoteni – ’06: Italien Italien „Lippi“ und ein Sommermärchen… „Asa“ beim FC!

FC St.Pauli

Mein KFZ Kennzeichen, statt QR steht da was Anderes
Sommerpause! Zwei neue Kicker und Abgänge. Eine gewisse Leere is‘ da, ja und es fällt schwer, diese zu füllen. Jede Nachricht, die via Twitter kommt und mit dem #FCSP in Verbindung steht, wird nicht nur gelesen, nein verschlungen, mehrfach, danach gleich nochmal gegoogelt or what ever. So richtig ruhig ist es nicht. Nach dem Rücktritt von Cornelius Littmann ging auch Herr Schulz und nun ist der Herr Orth „Übergangspräsi“. Da war doch ma‘ was….Wie ist Herr Orth eigentlich in das Präsidium gelangt?
Mopo.de titelt am 03.06.2010 „Orth(s)termin beim neuen Boss“ und eigentlich kann ich unterschreiben, was der Stefan dort von sich gibt. Er hat Ziele und da ist ja nicht unwichtig. Ein „…das weiterführen, was Cornelius hier aufgebaut hat…“ wäre zu wenig. Und die Ziele die er nennt, sind auch keine unbedingten Traumtänze. 2012 wünscht er sich den Abschluss der Stadionrekonstruktion. Ein Ziel! Na schön! und wenn es 2013 wird, auch gut.

Der Klassenerhalt würde dabei helfen, klar.
Ich lehne mich jetzt ma‘ gaaaaaanz weit aus dem Fenster: Er (der Herr Klassenerhalt) wird dabei helfen!
Interessant, hier zu zu lesen, dass ein gewisser Herr Netzer (mopo.de vom 04.06.2010) ebenfalls der Meinung ist, dass die Truppe um die Erfolgsmenschen Holger „Stani“ Stanislawski und André „Truller“ Trulsen mit der Mannschaft eine sehr gute Möglichkeiten für dieses Ziel geschaffen hat.

Eine weitere gute Nachricht konnte ich dem Onlineangebot des Hamburger Abendblatt entnehmen. Der Spieler Thomas Meggle, der mir als „schmutzigster Zentraler“, in neuem Fussballdeutsch „6er“ stets positiv in Erinnerung bleiben wird, seinen zum 30.06.2010 auslaufenden Vertrag verlängern wird. Meggie hat seine Laufbahn als Profikicker wegen einer hartnäckigen Knieverletzung beenden müssen. Meggle bleibt aber beim FC unter Vertrag, wie hier zu lesen ist.

Und nu‘ geht es auch in Sachen Dauerkarten los. Erneut werde ich in der kommenden Saison die Nordkurve rocken!
Preise und weitere Details hier auf der Page des FC!

Da ein Übertragen des Vorkaufsrechts möglich ist, bin ich gespannt, wie sich dort der Graumarkt entwickelt.

Orakel Quoteni Rud.us #I

Back 2 Sports!
Klassenerhalt, der Spinner! Zwei Neuzugänge sind fix und ich sehe noch Handlungsbedarf auf der rechten Seite, der Position, die Carsten Rothenbach in Liga 3 & 2 mustergültig besetzte. Ich wünsche mir natürlich, das der Carsten noch ein wenig besser flankt, als bisher und natürlich eine zumindest gleichwertige Alternative auf dieser Position, die Carsten bisher unumstritten ausfüllt.

Ein routinierter Kandidat, der allerdings in der Vorwärtsbewegung im Alter von 31 noch zulegen müßte, ist z.B. Steven Cherundolo (Hannover 96). Allerdings wird dieser z.Zt. mit dem 1. FC Köln in Verbindung gebracht. Bleibt also die Variante Flo Lechner für die kommende Spielzeit. Flo müßte eigentlich vom Typ lebenslang „Bruun Wit“ bleiben. Seit seiner schweren Verletzung 2007 (Wadenbeinbruch) ist der 29 jährige Sympathieträger allerdings nicht in der Form, sich ernsthaft für die Startelf aufzudrängen. Eine Weiterentwicklung sehe ich ebenfalls kritisch.

In der Offensivabteilung sind ja bereits zwei neue Spieler am Start. Mit Fin Bartels kommt ein Spieler, der seine Fähigkeiten bereits in der ersten Liga kurz andeutete, anschliessend aber eher in seiner Entwicklung stagnierte. Doch wie sich bereits bei Bastian Oczipka zeigte, ist linke Elbluft sicher zuträglicher, als rechtes Ostseeklima.

Fin Bartels wird in der Hinserie noch kein Stammspieler. Ich sehe momentan noch keine Position für ihn. Stani wird Fin aber sicherlich genau so an das Team führen, wie er es mit Rouwen tut, der meiiner Meinung nach in der kommenden Spielzeit den endgültigen Durchbruch schaffen wird.

In der Saison 96/97 konnte ich bereits Gerald Asamoha im Trikot der Roten sehen. Beim Gastspiel beim 1. SC Norderstedt stand Gerald mit Leo Manzi, Klaus Ottens,Otto Addo und Fabian Ernst im Kader von Hannover 96. Auch in der Folgesaison konnte ich an gleicher Stelle die Roten sehen. Einzig erinnern kann ich mich, dass ich als damaliger Abonnent des „Sportmikrofon“ gut informiert war, was sich dort in Niedersachsen für Potential entwickelte. Ich wünschte mir Otto Addo und den Gerald damals schon ans Millerntor. Schön, dass es mit Gerald nun geklappt hat. Mit Gerald kommt eine riesige Erfahrung in die Truppe und ein Spielertyp, der immer alles abruft und gibt, was er hat.
Ich freue mich sehr Gerald in „Bruun Witt“ zu sehen! An dieser Stelle sende ich Grüße an Felix Magaht und bedanke mich für die Kalkulation, ca. 3 Millionen €uro in zwei Spielzeiten zu sparen!

Orakel Quoteni Rud.us #II

Am 01.06.2006 orakelte ich….. 3,– €uronen hatte mir Tipp24.de geschenkt und nachdem ich mir genaustens Überlegt hatte, dass eine WM in Germany eigentlich keinen Südamerikaner zum Weltmeister machen kann, kamen mir nur die disziplinierteste Definsive in den Sinn!

Italien für eine 9 fach Quote war meine Wahl und am 01.06.2006 um 6:20 platzierte ich für eine horrende Gebühr von 0,50 € die WM Wette…

Nun beginnt am 11.06. die WM in Südafrika. Der Blick auf den Favoritenkreis lässt mit Spanien und Brasilien zwei Topfavoriten erkennen. Gefolgt wird dieses Duo bei meinem Stammbookie von den Gauchos um Leonel Messi, der wohl perfekteste aktive Spieler im Kader von Legende Maradona.

Trotzdem ich die Trainingsarbeit von „El Pibe de Oro“ nicht einschätzen kann, bin ich versucht die jetzige Quotierung um 7,5 zu verhaften.

Konnte dies jemand beim Kaiser Franz 1990 oder dem kalifornischen Grinser 2006 ? Nun gut, 2006 waren die Früchte des Erfolges natürlich dem Stab zu verdanken und meiner bescheidenen Meinung nach ist dieses erfolgreiche Turnier auch eher dem Löw zu zuschreiben. 1990 aber holte eine „Lichtgestalt“ als Trainer den Titel.

Argentinien ist mein Favorit auf den WM Titel.

Im Achtelfinale könnten Frankreich oder auch Gastgeber Südafrika auf die Gauchos warten. Die Südafrikaner sind zwar bei den Buchmachern Kandidaten für ein Vorrundenaus und mit Mexico wird hier eher gerechnet, doch vergebe ich hier den Gastgeberbonus.

Im Viertelfinale könnte es zu einer Neuauflage von 2006 und somit zu einer Revanche gegen Deutschland für das 3:5 n.E. (1:1, 1:1 n.V.) kommen.

Nach meinen „Planspielen“ könnte der Prüfstein aber auch England sein.

Bereits im Viertelfinale sollte sich das Teilnehmerfeld in Stärke und Form fast „even“ zeigen.

In Sachen Sportwetten habe ich bisher allerdings nur eine Idee. Mein WM Budget steht noch nicht fest, aber die Vorrundenspiele der deutschen Nationalelf werde ich im OVER (mehr als 2,5 Tore) spielen.

In wie weit ich über die Weltmeisterschaft hier bloggen werde, kann ich noch nicht absehen. Im Gegensatz zu 2006 werde ich aber kaum Zeit für dieses Ereignis aufbringen können.

Mucke

Unbestritten gehört der FC St.Pauli zu meinen „Loved Ones“!

„The Loved Ones“ begleiteten mich letzte Woche auch zu Dr. „G“.
„The Bridge“ aus dem 2008er Album „Build And Burn“:

Tra4htalk

Mit „Lippi“ wurde Italien 2006 Weltmeister. Ich stieg als Fan des FC St.Pauli mit „Lippi“ im Nacken viermal auf und dreimal ab.

Optisch war es nicht schön und in Größe eines Tennisballs hinderte mich „Lippi“, wie das Lipom von einer meiner Arbeitskolleginnen und mir seit Mitte letzten Jahres genannt wurde, auch schon ein wenig in meiner Bewegungsfreiheit im Hals – und Nackenbereich.

Folgende Zeilen bitte nicht bei schwachen Nerven oder beim Essen lesen!

Tiefsitzend war „Lippi“ und am 1. Juni wurde er entfernt, ambulant.

Der Eingriff dauerte ca. 45 Minuten bei örtlicher Betäubung in einem septischen OP und anschließend konnte ich bauchlinks mit einem „Sandsack“ auf der verbundenen Wunde in dem mitgeführten Thriller von Paul Cleave „Die Toten schweigen nicht“ schmökern.

Auf doch etwas wackeligen Beinen ging es dann mit kleineren Schritten als sonst nach Haus. Der kommende Tag sollte mir ein unheimliches Druckgefühl bescheren, von dem ich beim Verbandswechsel erlöst wurde, wobei natürlich an der OP Wunde gedrückt und auch gestochen wurde. Zwei „Laschen“ (Drainage) ermöglichen das Abfließen von Wundsekret.

So weit eigentlich alles gut, täglich geht es zum Verbandswechsel und zur Wundversorgung.
Ist nicht angenehm, aber irgendwie ein interessanter leichter Schmerz, wenn Wundsekret aus der Wunde entfernt wird, oder eine neue Lasche gesetzt wird.

Mit diesem Handicap ist eine Dusche natürlich nicht so zu nehmen, wie mensch es gewohnt ist. Die Morgentoilette dauert halt etwas länger.



Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 485 Followern an

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Eingetragen bei fussballsuchmaschine.de

quotenrocker twittert!

Kalender Rock

Juni 2010
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Archiv


%d Bloggern gefällt das: