25
Aug
10

FC St.Pauli: Punkteraub & Kasse oder Klasse Part 2:Am Millerntor zu Gast der 1. Tabellenführer: Die SAP’ler der TSG 1899 Hoffenheim

Vorüt Bruun Wit!

Was am Samstag, den 21.08.2010 in Freiburg abging, ist ganz klar als Traumstart zu deklarieren.
Die Mission Klassenerhalt in dem ersten 6 Punktespiel der Saison endet nach einem überlegen gestalteten Spiel und einem 1:0 Rückstand mit dem 3:1 Auswärtssieg.
Aller Orts ist zu lesen, dass dieses Resultat absolut in Ordnung geht.
Diese positive Berichterstattung vernachlässigt allerdings eine Leistungsbeschreibung der in Halbzeit eins lethargisch spielenden Freiburger, die auch in der zweiten Hälfte allenfalls mal im kleinst möglichem Ansatz Zweitligareife erkennen ließen. Der SC Freiburg gilt als „Schlechtstarter“ und bestätigte dies im ersten Saisonspiel. Gleiches behauptet mensch ja auch von der Nummer Eins im Norden, dem SV Werder Bremen. Werder bestätigte dies ebenfalls und sah sich nach früher Führung im Auswärtsspiel bei unserem nächsten Gegner der TSG 1899 Hoffenheim zur Halbzeit bereits mit 1:4 im Rückstand. Das sich dieses Resultat in der 2. Hälfte nicht mehr änderte lag einzig daran, dass die SAP’ler das Ergebnis gegen demoralisierte Werderaner verwalteten.

Dies und die Torfolge in diesem Spiel zeugen von der Qualität der Hoffenheimer, die mit einer ähnlich furiosen Spielweise in der Saison 2008/2009 als Aufsteiger die Herbstmeisterschaft sicherten, sich dann aber auf einen Selbstfindungstrip über 51 Spieltage begaben und an vorhergehende Leistungen nur elegntlich anknüpften.
Daraus resultierten zahlreiche Expertenmeinungen, die Hoffenheim für diese Spielzeit als „graue Maus der Liga“ sehen wollten.

Klar ist, Hoffenheim kommt als Favorit ans Millerntor.
Klar ist aber auch, dass Hoffenheim hier nicht zehn Minuten ein Ergebnis verwalten wird.
Klar sollte aber auch sein, dass keine Führung gegen Hoffenheim sicher ist.

Gegen die schwache Defensive der Bremer, die zudem auf Leistungsträger Naldo verzichten mussten, erzielten die Kraichgauer binnen 24 Minuten 4 Treffer:
20′ Demba Ba (Rechtsschuss, Ibisevic) 1:1
37′ Peniel Mlapa (Rechtsschuss, Compper) 2:1
41′ Vedad Ibisevic (Rechtsschuss, Gustavo) 3:1
43′ Sejad Salihovic (Freistoß) 4:1

Es gilt die Bewegungskreise der Hoffenheimer Offensive am kommenden Samstag Einhalt zu gewähren, aber ohne Standards um den eigenen 16er zu provozieren.

Unter anderem waren Ibisevic und Salihovic effektivste Aktivposten und Torschützen zu gleich und sind die Konstanten bei diesen Standards im Abschluß.
Salihovic hat die Fähigkeit Freistöße zu verwandeln, wie einst Juninho bei Lyon nämlich in Elfmeterqualität.

Die Abwehr der SAP’ler zeigte sich mit Simunic Vorsah Beck & Comper, dem ein unglückliches Handspiel unterlief (3′) sehr sattelfest und souverän.
Keeper Tom Starke, Neuzugang vom MSV Duisburg strahlte ebenfalls Sicherheit aus, wurde aber kaum ernsthaft in Verlegenheit gebracht.

Das Mittelfeld um Gustavo, Salihovic und Weiss spielt variabel, ist sehr ballsicher und setzt die drei Spitzen Ba, Ibisevic und Neuzugang Mlapa sehr gut ein.

All das ist zu unterbinden, frühes laufintensives Forechecking, gepaart mit schnellem Umschalten in die Offensive wird das Rezept sein und entspricht ja auch der Philosophie des Trainerstabes um Holger Stanislawski.

In der Offensive sollte ständiges rochieren auf den Außenpositionen, wie in der Schlussphase in Freiburg praktiziert, eine praktikable Maßnahme sein, den SAP Defendern das Leben schwer zu machen und aus der zweiten Reihe in Lücken stoßen zu können oder aus dem Zentrum von Ebbers abgelegte Bälle durch Lehmann, Boll oder Bruns auf das Gehäuse von EX HSVer Tom Starke zu bringen.

Der FC St. Pauli wird im Spiel gegen Hoffenheim erneut auf Gerald Asamoha, der sich letzten Samstag Schalke beim HSV in der Arena Schenefeld Ost ansah, verzichten.

Meiner Meinung nach hat Stani höchstens taktische Beweggründe die Anfangsformation großartig zu ändern. Rouwen Hennings ist vom Start weg weiter die Option. Der wieder genesene Taky wird es schwer in die Formation finden, den Fin Bartels sollte noch vor ihm als Kandidat für die Startelf stehen.

Die Abwehr stand um Zambrano und Thorandt sicher und auch mit leichten Abstrichen Oczipka und Rothenbach erfüllten die Aufgaben in Freiburg. Mit Moritz Volz steht allerdings eine Alternative zur Verfügung, der aber auch als zweiter 6er vor der Abwehr mit Lehmann und /oder Boll spielen könnte um z.B. Flankenläufe von Rothenbach absichern könnte.

Naki scheint vorerst ebenso wie Lehmann, Ebbers und Hain gesetzt. Auf letzteren wird es gegen Hoffenheim auch ankommen. Erwischt Matze einen gleich guten Tag wie in Freiburg ist eine Punkteteilung möglich und mit dem Publikum am Millerntor sogar noch mehr.

In der 2. Liga trafen beide Teams bereits aufeinander. Am Millerntor verlor Hoffenheim im Rückspiel der Saison 2007/2008 etwas überraschend mit 3:1, das Hinspiel endete im Dietmar Hopp Stadion in Hoffenheim 1:1.In dieser Spielzeit stieg Hoffenheim als Tabellenzweiter in die Bundesliga auf, St.Pauli hielt als Tabellenachter die Klasse.

Dies ist auch für diese Spielzeit ein willkommenes Szenario, 1899 qualifiziert sich für die Championsleague und St.Pauli hält mit 42 Zählern die Klasse.

Kasse oder Klasse (PFSP€FDB): Punkt(e) für St.Pauli – €uronen für die Bookiegötter

Fehler im System entdeckt! Dies wird bei der nächsten HC/Dreiwegvariante behoben! Statt dem „Weg“ gegen St.Pauli, wird ein Unentschieden im 3-Weg gespielt. Die Verteilung der Unit’s bleibt aber unverändert!

FC St. Pauli – TSG 1899 Hoffenheim
Dreiweg
3,20 3,20 2,10
Handicap (1:0)
1,60 3,60 3,80

2,26 Units 2@2,1
3,95 Units HCX@3,60
2,93 Units HC2@3,80

Mucke

Am Samstag findet der Weltastratag 2010 an den Landungsbrücken statt!
Passt ja hervorragend. „Le Flly“ treten auf, doch leider werde ich diesen Gig verpassen.
Wer kann, sollte sich „Affenmann & Co“ geben! St. Pauli Tanzmusik pur!
Ganz fest eingeplant dagegen ist der Besuch des „H-BlocX“ – Auftritts! Es wäre das 3.x die Jungs live zu sehen und keine Sekunde davon ist verschenkt! Kleiner Vorgeschmack? Move + The Power (Live @ Rock am Ring 2010)

…und der darf nich‘ nie‘ niemals fehlen…


2 Responses to “FC St.Pauli: Punkteraub & Kasse oder Klasse Part 2:Am Millerntor zu Gast der 1. Tabellenführer: Die SAP’ler der TSG 1899 Hoffenheim”


  1. 26. August 2010 um 21:46

    So sehe ich das auch. Also das mit Hoffenheim. Da ist alles drin.

    Gefällt mir


Comments are currently closed.

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 485 Followern an

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Eingetragen bei fussballsuchmaschine.de

quotenrocker twittert!

Kalender Rock

August 2010
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Archiv


%d Bloggern gefällt das: