21
Sep
10

„Sankt Pauli! Punkteräuber! Fohlenjäger!“…and the Beat goes on! Top Quotiert aber nur „halblanger“ Außenseiter in Gladbach!

Vorüt Bruun Wit!

Mein KFZ Kennzeichen, statt QR steht da was Anderes

Ein Flüstern sagt: And The Beat Goes On!

Ja genau da, wo der FC St.Pauli in der 71. Minute im Derby gegen den Hamburger SV die Herzfrequenz meines Blutpumpaggregates verfrachtete, soll der Beat bitte am 22.09.2010 wieder schlagen, erfüllt voller Vorfreude auf einen möglichen Erfolg bei den Gladbachern, die in dieser Saison binnen 4 Spielen bereits auf ein Torverhältns von 7:15 Toren kommen.
Vier Zähler haben die Bourussen gesammelt: Ein Unentschieden (1:1 gegen den Club) ein sensationeller Sieg (6:3 in Leverkusen) und zwei „zu Null“ Niederlagen (0:4 gegen Frankfurt und 0:7 in Stuttgart) in Folge lassen den punktgleichen FC St.Pauli bei 4:4 Toren hier nur in der „halblangen Aussenseiterrolle“ antreten.

Gladbach war im letzten Heimspiel der Eintracht aus Frankfurt in allen Belangen unterlegen und ging in Stuttgart klanglos unter.
Eine Truppe, die nur wenig Zeit fand, diese Frusterlebnisse zu verarbeiten. Hauptaugenmerk von Frontzek wird hier in der Arbeit wohl die Deffensive sein, die ja um Dante egentlich recht kompakt stehen könnte, erinnert mensch sich an die Saisonschlussphase 09/10.
Sollte der FC St.Pauli hier so engagiert spielen, wie im Derby nach der Einwechslung von Gerald „Asa“ Asamoah, könnte es ein ähnlich deutliches Ergebnis wie in Freiburg geben, ein Sieg mit 2 Toren Differenz.

Doch „beware“, denn ähnlich gute Vorzeichen hatte es vor dem entäuschenden Auftritt des FC St.Pauli in Köln gegeben, wo selbst die Signale im laufenden Spiel nicht gesehen und genutzt wurden.

Zudem gewinne ich persönlich den Eindruck, dass zur Zeit ein Trend des hohen weiten Balls im Aufbauspiel erkennbar ist. Das Mittel ist ja legitim wenn keine Räume zum Spielaufbau da sind, doch in Gladbach sollten der FC St.Pauli diese finden und nutzen.

In Gladbach, so lese ich gerade, steht der Moritz Volz wohl im Kader. Erhält der Carsten Rothenbach eine Pause?

Dem Moritz würde ich einen Einsatz wünschen und Carsten könnte als etwas offensivere Variante im Laufe der Partie kommen.

Allerdngs sollten Wechselspele gut überlegt sein, denn was am vergangenem Spieltag auf den Rängen und in der Mannschaft am Millerntor abging, als „Asa“ den Rasen betreten durfte, sollte z.Zt. als „Waffe“ gesehen werden können.
Eine doppelte Wirkung könnte ein Wechselspiel Hennings/Asamoah wirken, wenn Max Kruse in Gladbach beginnt um dann zeitgleich mit genannter Wechselvariante durch Denis Naki ersetzt wird.

Der Erstliga Head 2 Head Vergleich weckt Hoffnungen, hier etwas Zählbares mit an die Elbe zu nehmen, was nach den verschenkten Zähler gegen Hoffenheim und dem fahrlässigem Auftritt in Köln bitter nötig ist, den am Samstag besucht uns der BvB aus Dortmund am Millerntor.

Dort ist der FC St.Pauli dann ohne „halblang“ Außenseiter.

Gladbach vs. FC St.Pauli
Der H2H in der 1.Liga 2 4 1 (5 7 2)
Der H2H in der 2.Liga 3 0 0 (6 0 0)
Betvirus.com
Match Evaluation 1X2
1 X 2 U O
Form In-Out 25% 25% 50% 50% 50%
Total In-Out 25% 25% 50% 50% 50%

Final Result 1 X 2
Typical Odds 1.98 3.5 3.25
Typical Probabilities 46% 26% 28%

H2HStats.com Rtg. -1.75

Trashtalk in Bruun Wit!

Am 14. Spieltag im November 1996 besuchte ich gemeinsam mit „Olè“ & „TimBo“ per Bahn Gladbach. Wir besuchten dort unseren langjährigen Weggefährten „Thor“, den es in die Region verschlagen hatte. Es war der 15. und auf der privaten Bahnfahrt vertilgten wir ein Palettchen 0,5 l Dosen Bier und spielten „Eschi Tuschi“. Entsprechend angebreitet enteren wir in Gladbach erstmal ’ne Bahnhofskneipe, um noch schnell ein Alt zu kippen. Als wir dann den Gästeblock im Böckelbergstadion erreichten und uns einen der derbsten Langweiler ansahen, ergab sich ein „Schlachtruf“ der Sankt Pauli Fangemeinde, der die Braun Weißen aufforderte, Herrn Uwe Kamps mal zu beschäftigen. Dieser hielt sich mit leichter Gymnastik warm. Breit wie ein Amtmann wurde seitens eines Mitreisenden der benannten Eschi Tuschi Zocker nach mehreren Durchgängen des Schlachtrufes dann wie folgt festgestellt: „Hääähhh häähhh hääääh! Ameisen Uwe! Wie geil! Den mag ich eh nich‘.“ Nachdem wir uns geschüttelt hatten und die Lachtränen wieder ein klares Blickfeld freigaben, klärten wir TimBo auf, dass der Mob „Arbeit für Uwe“ gefordert haben…

Am folgenden Samstag tranken wir in der Kiefernstrasse zu Düsseldorf ein 10 Liter Faß Frankenheim Alt bevor wir uns in die Fortunakurve im Reihnstadion begaben um ein 1:3 der Düsseldorfer gegen den FC Schalke 04 zu sehen. “
Anschliessend gab es noch Punkrock und gratis Kondome bei Bogdan, der uns bereits in der Kiefer Gesellschaft leistete, im „Dschungel“ den es leider nicht mehr gibt, dazu natürlich viel viel Bier, altes Bier!

„Eschi Tuschi“ hatte mir im Übrigen die Taschen derbe mit Klimpertalern gefüllt…ein sehr lustiges und simples Kartenspiel, wo aus „Groschen“ sehr schnell Scheine werden können!

Kasse oder Klasse (3PFSP€FDB): 3 Punkte für St.Pauli – €uronen für die Bookiegötter

Borussia Mönchengladbach – FC St. Pauli
2,00 3,30 3,60
Handicap (0:1)
3,60 3,55 1,65

2,25 Units X@3,3
3,39 Units HCX@3,55
2,81 Units HC1@3,60

Roi Post Bet – 40,87 %



Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 485 Followern an

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Eingetragen bei fussballsuchmaschine.de

quotenrocker twittert!

Kalender Rock

September 2010
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Archiv


%d Bloggern gefällt das: