26
Nov
10

#fcsp St.Pauli „Couldn’t Do Nothing“- Gemischte Gefühle vor dem Clash beim SV Werder Bremen

Vorüt Bruun Wit! Part I

Wie machtlos mensch einigen Situationen gegenübersteht, brauche ich keinem Anhänger des FC St.Pauli erzählen. Schmerzhaft begeistert nach dem 1:1 gegen den Deutschen Meister von 2009, wo die mal wieder zu dünne Torausbeute nicht reichte und ein lang gespielter Ball, schlecht verteidigt, den Wunsch des Heimdreiers gegen eine der schlechteren Auswärtsmannschaften der Liga nicht in Erfüllung ging. Schade, gerade wo ich entschied die „Kasse oder Klasse Wette! von PFSP€FDB (Punkte für St.Pauli €uronen für den Bookie) auf 3PFSP€FDB umgestellt hatte.

Mucke „Couldn’t Do Nothin'“

John Campbell († 13. Juni 1993), einer meiner Lieblingsblueser, von dem ich alle 3 verfügbaren CD’s besitze, hat mit „Couldn’t Do Nothin'“ einen meiner Fav Songs geschrieben. Hier jetz ma‘ mittenmang dat Vid.

Vorüt Bruun Wit! Part II


Yo! Ihr könnt auch ma‘ nicht Nichts machen…na ja doch! Das Blog verlassen, ’n Gegenkonzept zur „Papierkugel“ entwerfen und es Sonntag im Weserstadion auf’s Grün bringen.

Ein Konzept hat auch Stani, erkannbar war es gegen die Wölfe und „wir spielen unser Spiel“ war erkennbar. Nun konnte ich bei abendblatt.de lesen, „Werder braucht die Punkte, wir wollen sie“. Wir brauchen die Zähler auch.
Es ist irgendwie wie vor Köln, Stuttgart und Schalke und auch ein wenig wie vor Golfsburg.
Der Gegner taumelt durch die Liga, die Champions League, am Mittwoch klar 3:0 in London gegen die Spurs verloren, und die Euro League sind abgehackt, Werder ist in einer absteigenden Form und hat reichlich Probleme im Kader.
Im eigenem Stadion begann die aktuelle Misere mit einem 2:3 gegen den Club, dann gab es ein saftiges 0:6 bei den Schwaben vom VfB Stuttgart. Gegen Frankfurt, die am Millerntor mit 3:1 siegten, folgte ein 0:0, also zumindest kein Gegentor für den Keeper Tim Wiese, an dem sich ja auch die Geister scheiden.
In einer der größten Turnhallen Europas gab es dann ’ne glatte 4:0 Klatsche gegen Schalke 04.

Wir verloren an gleicher Stelle 3:0, waren aber eigentlich….eigentlich besser?Ja besser! Auf jeden Fall besser als Werder….und da sind sie dann, die „Sunday Sorrows“.

OK. Weder gegen Wolfsburg noch jetzt gegen Bremen habe ich vor der Saison Punkte kalkuliert, aber ehrlich, hier mußt Du punkten FC! Nach Möglichkeit dreifach, auch wenn, wie ich heute erfuhr, der Pizzaro spielen soll. Kader Facts stehen hier auch nicht wirklich zur Debatte, trotzdem steht mit Carlos Zambrano hier für das Spiel gegen den FC Beck am kommenden Spieltag (03.12. 20:30 Millerntor) eine potentielle Sperre ins Haus.

4 gelbe Karten hat der Innenverteidiger bereits auf dem Konto und sollte Pizzaro tatsächlich spielen, stehen alle Optionen an: 5. Gelbe + Gelb/Rot und natürlich der direkte Platzverweis.

Die Bilanz in Bremen sieht auch nicht rosig aus. 2 Zähler aus 7 Erstligaspielen gab es bisher an der Weser. Einen davon konnte ich in der Saison 1995 im Weserstadion im Sitzplatzbereich unter skeptisch bis ängstlich wirkenden Anhängern des SV Werder Bremens sehen.

Vorüt Bruun Wit 1995! – Tra$htalk

Gemeinsam mit TimBo,Winnie und Höhne waren wir via „Wochenendticket“ angereist. Angeditscht, stimmgewaltig, langhaarig, rauchend, weitertrinkend in Leder, Jeans nicht ganz so fern der Heimat platzierten wir uns in Mitten „Grün Weiß“ auf einer der Sitzplatz-Tribühnen und tranken „Haake Beck“.

Einen unserer Plätze hätten wir eigentlich abgeben können, den einer von uns war irgendwie immer weg, Knollen holen oder halt wegbringen.

Mario Basler verschoss beim Stand von 0:0 ’nen Elfer, was bedeutete, dass unser Umfeld sich häufig noch den Spott anhören musste. Klaus „das Tier“ Thomforde hatte seinen Schuß vom Punkt gehalten und somit war für uns die Fahrt schon mal lohnend. Bernd Hobsch erzielte allerdings dann das 1:0, damals ein sehr guter Transfer. Hobsch kam vom VfB Leipzig und knipste für Werder in dieser Spielzeit 7 Treffer in 20 Spielen.

Ein gewisser Stefan Hanke erzielte den Ausgleich. Meiner Meinung nach ein Antifussballer, was sich spätestens bewahrheitete, als er nach zwei Jahren Jahn Regensburg 2003 zu den St.Ellingen Amateuren wechselte.

Dieses 1:1 war auch sein einziger Erstligatreffer 63 Spielen in der höchsten Spielklasse. Von 1994 bis 2000 spielte Stephan Hanke am Millerntor.
Übrigens wirkte auch Michél @Mazingu_Dinzey in diesem Spiel mit.
Ich erinnere mich dunkel, aber ich ahne noch, wir hatten Spaß! Real Fun! Mit zunehmender Spieldauer legten auch die um uns sitzenden Menschen ihre Furcht und Befremdung etwas ab.

Ja irgendwie erweckten die zurückhaltenden Hanseaten bei uns den Eindruck, sie wären ob eines 4 Mann Mobs etwas ängstlich.

Also insgesamt gelungen war die Auswärtstour, trotz eines weiteren gehaltenen Elfmeters.

Frank Rost parierte in der 61. Minute gegen unseren Trainer „André Trulsen“, was unser Quartett in der Situation und auch häufig später noch „Tru Tru Trullerball“ rufen lies.

Natürlich wurde auch die Wortkreation „verbaslert“ an diesem Samstagnachmittag benutzt und hielt sich im Vokabular bis Markus Lotter (1998 von der SpVgg Greuther Führt) zum FC kam, da wurde aus „verbaslert“ im Laufe seiner zweiten Saison am Millerntor dann „verlottert“….

Vorüt Bruun Wit! Part III

Maxime in Bremen ist also klar.Gegen eine verunsicherte Werderaner Truppe mit häufigen Abwehraussetztern soll der schwächste Ligasturm treffern!
Mindestens einen Zähler über die BaB A1 mit nach Hamburg bringen und als Mob, es sind ja einige Folks aus der Gruppe um @diePauline @TantePolly @ring2, dem Nacktwitterer @Sparschaeler am Start, Freude und Überzeugung präsentieren. Denn gegenüber 1995 hat der gemeine Werder Fan eines auf jeden Fall gelernt: So laut und ungewohnt die Fanschar auch auftritt, diese ist liebenswert und leidensfähig und gegen St.Pauli zu verlieren, geht ja eigentlich auch durch, trotz gleicher Punktspiel und Rasenheizung…

Werder Bremen 3 1 2 11:10 – 3 0 3 6:8 FC St.Pauli
H2HStats.com Rtg. 0.75
Odds (1) 1.88 (X) 3.90 (2) 4.60
BetVirus.com Rates
1 X 2 U O
49% 12% 40% 40% 60%
Match Evaluation 1X2
1 X 2 U O
Form 50% 17% 33% 33% 67%
Form In-Out 50% 8% 42% 42% 58%
Total 42% 19% 38% 38% 62%
Total In-Out 50% 8% 42% 42% 58%

Kasse oder Klasse – 3PFSP€FDB

Werder Bremen – FC St.Pauli
1,75 3,50 4,50
Handicap (0:1)
3,05 3,40 1,85

4,05 Units HCX@3,40
4,95 Units HC1@3,05

Der Post – Bet ROI Minus 75,77 % (excusiv 100 Units Liquiditätsreserve)

Ich danke für Eure Aufmerksamkeit!

Ohhhh noch eine Ergänzung: In der Millerntor-Loge von „Susis Showbar“ wird nicht mehr getanzt!
Tja Charlie Walter! Scheisse was, Du Bock! Jetzt kannst Du dir auch mal anschauen, was die Truppe auf dem Rasen bringt. Aber so wie ich Dich in Erinnerung habe (Trithan, HSV) , gehst Du jetzt garantiert nicht mehr ans Millerntor, oder doch? Das Du, Welt- und Lebemann Charlie Walter in Susis Loge Gast warst, wohl auch schon mehrfach, habe ich aus gut informierten häufig so wie Du protzenden Kreisen. Solltest dem Millerntor in Zukunft fernbleiben! Schön! Dann nimm gleich den Rest von den Häppchen fressenden Freaks mit und empfehle dem Meeske mal, die Rechenmaschine zu justieren, was es den Verein wirklich kostet, zumindest einen Teil der Business-Seats zurück zu bauen.

Reclaim The Game – Reclaim The Terrace



Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 485 Followern an

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Eingetragen bei fussballsuchmaschine.de

quotenrocker twittert!

Kalender Rock

November 2010
M D M D F S S
« Okt   Dez »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Archiv


%d Bloggern gefällt das: