01
Dez
10

Spielvorschau #FCSP vs. #FCK „Wounded deep in battle…“

Vorüt Bruun Wit!

…I stand stuffed like some soldier undaunted…“

Es steht an, ein sogenanntes 6 Punkte Spiel?
Nein! Vielleicht im Re-Match …
Gut, nach Punkten könnte der FC St.Pauli zum 1.FC Kaiserslautern auf schliessen und dies ist eindeutig auch das, was in meiner persönliche Punkte- Kalkulation steht, drei Punkte!
Nun wartet der gemeine, im Sinne von fies, Quotenrocker auf ein Widerlegen seiner eigenen Meinung und einen fetten Verlust bei der „Kasse oder Klasse – 3PFSP€FDB“ im Betaccount!

Ich wünsche mir noch einen Erfolg, bevor es in die Winterpause geht und realistisch betrachtet ist hier K’Lautern wohl die letzte Option dafür.

Dagegen spricht erneut nur die Objektivität, den St.Pauli spielt mttlerwele Alibi, zwar schön und ansehnlich, aber nicht zwingend und den Soundtrack liefern unsere Dauersänger.

Ich möchte dies hier nicht thematisieren, dafür haben andere Autoren und Kommentatoren bereits genug geschrieben und sich „blutige“ Nasen abgeholt, doch langsam ist neben dem Support auch mal etwas vom Team zu fordern! Wie wäre es mit einem adaptierten „DaZke für Freiburg St.Ellingen Gladbach Hannover Nürnberg & W’Burg“ ?

Kompliment! So konsequent wie euch Ultras auf der Süd ihr Programm abspulen, so konsequent sollte die Offensive mal das Querlegen gegen das Abziehen eintauschen.

Gegen Werder verhinderte ein Tim Wiese mindestens zwei Treffer, einmal half das Metall der „36“ (=mir doch Latte), doch die Abteilung Tore schiessen ist zur Zeit der fünfte Mann in jeder gegnerischen Abwehrkette.

Nun kommen also die Roten Teufel mit ihrem durchaus sympathischen Coach Marco Kurz ans Millerntor und wie beim SV Werder steht hier ebenfalls ein hochtalentierter Schlussmann im Kasten.
Tobias Sippel ist allerdings in dieser Saison nicht ganz so sattelfest, wie in der Aufstiegssaison 09/10.

28 Gegentreffer in 34 Ligaspelen standen dort auf dem Konto der Lauterer, in der laufenden Spielzeit zählen wir bereits derer 25.
Lautern startete gut in die Spielzeit, Auftaktsieg in Köln gefolgt von einem 2:0 gegen die Bayern. Mir schwante schon Böses, Meister FC Beck, doch der FSV Mainz hielt sich am 3. Spieltag mit einem 2:1 Sieg schadlos. Lautern trotzte dann der TSG 1899 ein 2:2 Unentschieden ab, das zweite von 7 Spielen ohne Sieg und 5 Niederlagen am Stück ließen mich aufatmen, den der FCK ist ein direkter Mitbewerber um Platz 15. Im Sturm steht mit Lakic ein 9 Tore Stürmer, der wie die Truppe selbst eine aufsteigende Form beweist. Die letzte Niederlage kassierten die Betzte Buben in Leverkusen, anschliessend gab es ein 3:3 gegen den VfB aus Stuttgart und in Nürnberg überzeugte die Truppe mit 3:1. Letzte Woche dann nutzte der 2. Ligameister die große Chance die krisengeschüttelten Schalker mt 5:0 zu vermöbeln, während der FC St.Pauli am vergangenen Spieltag diesem Beispiel nicht folgen konnte und an der Weser mit 0:3 unterlag.

Genau hier sehe ich die Unterschiede. St.Pauli spielt gegen die vermeintlich angeschlagenen Gegner wie Köln, Stuttgart, Schalke und zuletzt Werder glatte Null Punkte ein, Lautern punktet zumindest (Stuttgart) und siegt sogar im Handicap: 3:1 in Köln und 5:0 gegen die Westrussen aus Turnhalskie.

Ein Blick in die Niederlagenserie der Pfälzer lässt zudem einen einzigen Punkt erkennen, der mbMn hätte generiert werden können, bei der 2:1 Auswärtsniederlage in Freiburg wäre sicherlich ein Zähler möglich gewesen.

Mit zwei Siegen im Wappen bei ACHT zu 1 Toren reisen die Lauterer an und das Ziel ist sicherlich die Abreise mit 20 Zählern auf dem Konto antreten zu wollen.

Zu einer vermutlichen Aufstellung des FC St.Pauli kann ich nur anmerken, dass wohl Felgen Ralle meine Wahl als Torre Ersatz wäre und Max Kruse mit Denis Naki auflaufen würde.
Überlegungen Rouwen Hennings als Spitze für Marius Ebbers zu bringen und Florian Bruns statt Matze Lehmann in die Anfangsformation zu stellen sind zur Zeit für mich keine absurden Alternativen.

Das Model Hennings für Ebbers würde Sinn machen, wenn Gerald Asamoha mal in die Spitze wechselt, Rouwen dann über den linken Flügel kommt,Kruse auf die Asamoha Position geht oder Naki diese einnimmt und Max über die rechte Seite Druck aufbaut.

Gesetzt ist hier auf jeden Fall Kruse, dessen Ecken nur noch öfter mal erfolgreiche Abnehmer finden müßte.

St. Pauli 1 2 4 7:12 – 2 0 5 10:16 K-lautern
H2H am Millerntor (over all)
1. Liga 1 Sieg 2 Unentschieden 3 Niederlagen (1 4 7)
2. Liga 1 Sieg 0 Unentschieden 2 Niederlagen (1 0 5)

H2HStats.com
Rtg. 0,63
Odds (1) 2.56 (X) 3.50 (2) 3.00
BetVirus.com Match Evaluation 1X2
1 X 2 U O
Form In-Out 50% 17% 33% 25% 75%
Total In-Out 43% 14% 43% 29% 71%

…mehr Stats gibt’s so nicht…

Realistisch allemal, wenn wir die Serie des FC St.Pauli betrachten: 1 Punkt aus 6 Spielen bei 2:3 Treffern, ist ein Dreier für den Gast. 6 Partien bilden genau das Spielefenster, um die Form einer Mannschaft zu beurteilen, losgelöst vom Gegner, dem Entstehen von Ergebnissen, Mannschaftsaufstellungen oder anderen Faktoren.

Demnach kann es am kommenden Freitag (03.12. 20:30) am Millerntor tatsächlich nur einen Sieger geben.

Hoffentlich ist es der Bookie!

Teaminfo
1.FC Croatia Pleite Beck:
Injured / suspend (Betinfo.com)
25.11. Thanos Petsos
04.11. Rodnei
21.09. Jan Simunek

Sankt Pauli:
Injured / suspend (Betinfo.com)
28.11. Markus Thorandt
19.11. Dennis Daube

Kasse oder Klasse – 3PFSP€FDB

3 Punkte Für St.Pauli – €uronen für den Bookie

Problem! Die Doppelte Chance X“ (Lautern verliert nicht) ist mit 1,52 leider 0,08 unter der angestrebten Quotierung im 6 Unit’s Modell. Der Anbieter lässt leider auch keine „gebastelten Handicap- Wetten zu und in dieser Wettform hat der 1.FC Kaiserslautern einen Treffer vor. Für große Beträge und einer HC2 Quote von 1,5 ncht spielbar, da gibt es ja bei der Doppelten Chance 0,02 % mehr Rendite. Verstehe einer die Bookies….also lege ich mal die Schablone an und streiche das HC, behalte aber die 9 Unit’s.

FC St.Pauli – 1. FC Kaiserslautern
2,40 3,20 2,85
Handicap (0:1)
3,05 3,40 1,85

4,05 Units X@3,20
4,95 Units 2@2,85

Der Post – Bet ROI Minus 68,22 % (excusiv 100 Units Liquiditätsreserve)

Mucke

„Wounded deep in battle, I stand stuffed like some soldier undaunted“

Ein Re-Mix (The Disco Boys) war ja in den Charts zu vertreten. „Chance“ (1980) von Manfred Manns Earthband, ein sehr sehr geiles Album, beinhaltet das Original und der Song, die Zeile und wenn ich gegen die Mainzer noch tiefere Wunden trage, werde ich weiter unerschrocken in der Kurve stehen.



Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 485 Followern an

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Eingetragen bei fussballsuchmaschine.de

quotenrocker twittert!

Kalender Rock

Dezember 2010
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Archiv


%d Bloggern gefällt das: