17
Feb
11

#fcsp 80:20 means 0:1…I Hate These Pyro Bastards & Beat The Fuckin‘ HSV!

Vorüt Bruun Wit!

80:20 (Ballbesitz Hamburger SV : FC St.Pauli)

„Kleiner Tod“ schrieb ausführlich über seine Derbyeindrücke in der „Name Wechsel Dich Arena“ in seinem Blogpost Rollrasenverleger- Versagerbesieger – FCSP gewinnt beim HSV und auch, was danach so ging. Ich stimme grundsätzlich mit Ihm überein, habe mich ja hier in Sachen „Rasen“ auch entsprechend gepostet, allerdings mag ich das mit dem „versager“ nicht so gern, den auch am „Tor zur Welt“ wäre dieses Unternehmen zu diesem Zeitpunkt zum Scheitern verurteilt.

Was „Kleiner Tod“ aber sehr schön wiedergibt, ist einer der Gründe, warum ich die Name „Wechsel Dich Arena“ nicht als „Gästefan“ besuchen will, den es ändert sich nichts und was „Kleiner Tod“ diplomatisch beschreibt, ist meiner Meinung nach gewollt und eine Art Repression gegen uns, die Fans vom FC St.Pauli, denn ich habe es bisher bei den Spielen im dunklen Volkspark noch nie anders erlebt!

„Dann aber staute sich alles für viele Minuten. Gut, daß ich früh genug gekommen war, denn das war sicherlich eine halbe Stunde bei der Kontrolle“

Die Schlange wurde immer länger und so kam auch die Frage auf, ob die Wartenden es rechtzeitig bis zum Anpfiff hineinschaffen würden.

Und bitte, ich habe 2006 ein WM Viertelfinale (Italien vs. Urkraine) in der „Name Wechsel Dich Arena“, bis 01/02 die Gast- wie die Zwangsheimspiele besucht. Das Regionalliga Nord Derby 2003/2004 vor irgendwie 11.000 Zuschern war mein allerletzter Besuch anlässlich eines Punktspieles des FCSP an der Müllverbrenne.
Was da ging war eine Frechheit, die Bundesligaderby Spiele in der alten Betonschüssel und auch später war ich noch „unbelehrbar“, aber seit 2004 reicht es und die Ticketpreise tragen dann noch zu einem „Name Wechsel Dich Arena“ Boykott entscheidend bei.

80:20 means 0:1 Das Spiel an sich…

Klar war RaSpo Stellingen der HSV die Mannschaft, die dieses Spiel als verdienter Verlierer sehen musste.
Wer seine Überlegenheit nicht in Feldtore umsetzten kann. Gegen Westermann (16′) war Bene mehr als präsent, Ben-Hatira (42′) wollte es dann nach Zuspiel von Zambrano wohl zu schön machen ob es ein Ven Niestelroy Kopfball kam genau auf Mann. Seitenwechsel und der ansonsten gegen Asamoah etwas überfordert wirkende Mathijsen scheiterte (55′) an Pliquets „Slapstick-Reflex“.

Die Salmis waren dominant, hatten durch Zé Roberto, der solche Dinger normalerweise mit verbundenen Augen machen sollte, wohl die klarste Chance, aber bleibt der Ball vor der Torlinie, steht die Null halt. Und somit war dann in der 59. Minute es dann eine schlecht getretene „Alibi Kruse“ Ecke, die Fabian Boll vor dem „Skalpjäger“ Petric verlängerte, die mich aus’m Arsch kommen lies. Gerald „Derbynator“ Asamoah setzte sich wuchtig in Richtung Flugbahn in Bewegung und zack per Kopf war der Dolch gesetzt. Asa ist seit der Rückrunde endlich richtig fit und ist zur Zeit unverzichtbar. Leider konnte der Ebbefant, der Gerald im Sturm beerbte, seine beiden Szenen nicht zählbar abschliessen. Das wäre dann auch des Guten zuviel gewesen….

Die Freude nach dem Schlußpfiff ist auf jeden Fall ungetrübt und die TV Bilder der enttäuschten, zurecht tiefst enttäuschten Rautenanhänger erinnerten mich an den Anblick, den ich häufigst in den Gesichtern meiner Derbybegleiter sehen mußte. Entsetzten pur.

Im Gegensatz zu den Vorortlern darf ich aber Anmerken, dass „wir“ da ja nun schon eine gewisse Routine entwickeln konnten und genau wussten, was am folgenden Tag beim Bäcker, beim Tabakhändler, im Betrieb und der Stammkneipe abgehen wird und auch der FC St.Pauli trat zu Derbys bereits mit Söldnertruppen an… und für den Vorortclub wäre es wohl besser gelaufen, wenn dort mehr Spieler wie Frank Rost, Heiko Westermann, David Jarolim oder auch noch ein Bastian Reinhardt als gefestigt gestandenen Persönlichkeiten für ihren Verein und Arbeitgeber gespielt hätten.

Ein sehr guter Bekannter stellte in einem heutigen Telefonat fest, dass Leute wie Elia, Pitroipa oder auch van Nistelroy und Guerrero so eine Derbyniederlage gar nicht einordnen könnten, denn im Gegensatz zu einem Asamoah oder einem Boll,Pliquet oder so fehlt einfach die tiefe emotionale Bindung zu dem Arbeitgeber und /oder der Mannschaft.

Und genau das ist es, was die derzeitige Truppe, bedingt durch die sehr gute Arbeit der Verantwortlichen beim FC St.Pauli, ausmacht. Die haben schon viel zusammen erlebt, erreicht und haben einfach die Perspektive und den Bock auf St.Pauli das zu pflegen und weiter zu führen, was in den letzten 3 Jahren Stück für Stück geformt und aufgebaut wurde.

Der „Bahnhof Altona & Skalpjäger Fall“ – Benedikt Pliquett!

Endgültig! Bene! So 4 – 5 Wochen wußte er es, ich erfuhr es um ca. 18:15 Uhr auf der Abendblatt Seite, und „JA! ER DARF SO JUBELN, ER DARF DAS, DENN ER TUT DIES AUS VOLLEM HERZEN UND NICHT SO, WIE DAMALS EIN Carsten Wehlmann mit seinem lächerlichen „Wo St.Pauli drauf steht“ – T-Shirt…
Bei jedem anderen Club wäre spätestens 4 Tage vor Anpfiff diese Personalie über jeden Ticker und in jedes Boulevardblatt gewandert. Stanislawski & Co, wie auch Bene hielten dicht und „Ultra Bene“ ist für mich der Mann, DER MANN, des Derbys! Banane Alter!

Benedikt Pliquet 16.02.2011

Und die Geste in Richtung Petric geht auch klar, 1:1 und der Skalpspruch, den die MoPo dem Mladen in den Mund gelegt hatte, rechtfertigen dies.

Was is‘ denn nu‘ ?

So sind also die Spieltage 18 bis 22 absolviert und es gibt einen „Rückrundentabellenführer“ aus Hamburg, den FC St.Pauli. Na klasse, schöne Momentaufnahme und der kommende Auftritt beim kommenden Deutschen Meister ist also fast DAS Topspiel des Spieltages. Mal die nackten Zähler anschauen, es sind 28 an der Zahl. Es sollten also noch so 9 – 10 Zähler dazukommen und ich persönlich hätte nie und nimmer gedacht, dass nach den Spielen Hoffenheim, Köln, Gladbach und Raspo Stellingen 10 Zähler in der Bilanz stehen. Freiburg nenne ich extra nicht, denn den 3er hatte ich „gebucht“ und nun geht es nach Dortmund, ohne Zambrano, 5. Gelbe und somit tatsächlich wieder eine Lücke mehr in der Aufstellung. Gutes Timeing könnte mensch meinen, den genau wie am Tag des Derbysieges hat St.Pauli in Dortmund keine Chance und dann kommt der kleine HSV aus Niedersachsen, genau wie Köln, Gladbach und der Raspo Stellingen ein Angstgegner am Millerntor.
Doch dazu dann zeitnah zum 26.02.2011 mehr. Zu Dortmund schreibe ich wohl eher nichts. Ich strapaziere den Leser hier ja eh schon genug, werde daher wohl nur kurz die „Stats“ und die „Kasse oder Klasse – 3PFSP€FDB“ -Wette posten um dann langsam mal in Richtung „Liquiditätsreserve“ zu schlittern.

Pyro Chat!

Feuer im Block! Ich habe es gestern am Rande der SKY Übertragung wahr genommen und mich geschämt. Im Kommentar war von 7 Verletzten gesprochen worden, von Tumult, da wohl eine Selbstdiziplinierung von St.Pauliianern angestrebt wurde, kann ich dies aber nicht abschliessend bestätigen oder bewerten.
Allerdings bin ich von meiner Persönlichkeit hier eher ein Hardliner und, trotz vorgeschrittenem Alter, hätte ich gerne, sehr gerne mitgeholfen diese Spinner aus dem Block zu werfen, sowie diesen Vollpfosten die Farben ab zu nehmen. Das sind die Maßnahmen, die sich diese hirnlosen Vollpfosten verdienen!

[quotenrocker]
18:46
http://stpauli.nu/?p=2038
[zockermann]
18:47
ich hab da ne andere meinung zu

gehört halt zum fussball dazu sorgt für bisschen stimmung
mag sein, dass das an meinem alter liegt
aber mich störts nich‘
[quotenrocker]
18:49
7 Verletzte und den Block voller Bullen! Zum Kick gehört Bier Farben und Stimme, das reicht. Wenn es eine „Pyro“ Area in den Stadien geben würde und alles geordnet sicher ist, habe ich damit kein Problem aber so?
[zockermann]
18:49
pyro aerea
haha
xD
ja gut wenn der block rappel voll is isses gefährlich
aber sollte man etwas abseits stehen..
[quotenrocker]
18:52
So geht das nich‘ kannst nicht @home gegen Pyro’s pöbeln und dich in Rostock und bei RaSpo Stellingen benehmen, wie ein Feuerwerksamateur….
[zockermann]
18:52
ne da brauch man auch garnich drüber reden…
sich über die anderen zu beschweren und dann selber sone scheiße zu bauen

Ich danke für Eure Aufmerksamkeit!

Mucke

Was sonst….Kasabian vom 2009er Album „West Ryder Pauper Lunatic Asylum“ mit „Fire“


1 Response to “#fcsp 80:20 means 0:1…I Hate These Pyro Bastards & Beat The Fuckin‘ HSV!”


  1. 27. Februar 2011 um 02:54

    Haha ! Immer wieder erfrischend die Artikel zu lassen. Grandioser Stil ! Weiter so !

    Gefällt mir


Comments are currently closed.

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 485 Followern an

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Eingetragen bei fussballsuchmaschine.de

quotenrocker twittert!

Kalender Rock

Februar 2011
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28  

Archiv


%d Bloggern gefällt das: