20
Feb
11

#FCSP – Nur Kessler hätte „Dortmunder Kronen“ verdient – Blamable Vorstellung der BoyZ in Brown

Vorüt Bruun Wit!

Foto@ring2.de

Richard Sukuta-Parsu (für Bartels) und Rowen Hennings (für Boll) stehen in der Startelf und auch Charles Taky, was mich verwundert. Ich hätte gedacht, dass der verletzte Boll durch Bruns oder Daube ersetzt wird. Fabio Morena beerbt den gelbgesperrten Zambrano. Nun obliegt es dem Trainerstab aufzustellen, klar und wenn du zum kommenden Deuteschen Meister fährst, hast
du ja eigentlich das beste Testspiel in der Vorbereitung auf den Rest der Saison.
Doch in Testspielen drängen sich Spieler auf und das tat allenfalls Thomas Kessler, der eigentlich nicht um seinen Stammplatz zu fürchten brauch. Entsprechend verwundert war ich, was ich am TV Bildschirm sah und auch, was ich vor der Partie so auf Twitter lesen konnte. Freifahrtsschein für die Mannschaft nach dem glücklichen Derbysieg. Am Ende gab es dank Kesssler nur eine 0:2 Niederlage, einen sehr selbstkritischen Matze Lehmann, die 5. Gelbe für Markus Thorandt und die erneute Verletzung von Bastian Oczipka, sowie die Erkenntnis, dass einige eingesetzte Spieler noch weite Wege in ihrer Entwicklung nehmen müssen. Positiv habe ich einzig den mitgereisten Kreis der Anhänger des FC St.Pauli, sowie die von Holger Stanislawski im Interview bei Sky geäußerten Erkenntnisse gesehen.

Am kommenden kommt Hannover 96 ans Millerntor, die sich gegen den FC Beck mit 3:0 schadlos hielten und gern am Millerntor spielen: 8 Siege bei 5 Unentschieden und 5 Niederlagen.
Zum Spiel gibt es eigentlich fast nur Kessler Szenen bzw. Dortmunder Szenen.
3. Minute Kessler erstmals geprüft
10. Minute Volz für Oczipka
12. Minute Götze zieht den Ball kurz vorm Toraus in den 5er, die Kugel läuft an Kessler & Co. vorbei, zum Glück steht kein Gelb Schwarzer bereit Barrios war auf den kurzen Pfosten gegangen.

Im Zentrum standen die Jungs nicht gut, was sich aber nach dem verletzungsbedingten Wechsel (Volz für Oczipka) etwas ändert.
In der 22. Minute reagiert erneut Kessler gegen Großkreutz großartig. Der BvB konnte nach Ballgewinn einen schnellen Angriff über drei Stationen einleiten. Gleich im Anschluss wieder der BvB und Kessler und Barrios kollidieren im 5er. Stürmerfoul? Nu‘ gut die Situation hätte ebenso gut mit dem 1:0 für die Gastgeber enden können, was zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient, ja überfällig gewesen ist. Spielstand weiter 0:0, warten auf die 59.!

Und der FC St.Pauli Mob „rooooarte“ die Gelbe Wand nieder!

In der 29. Minute musste der BvB eigentlich den Torreigen eröffnen, aber erneut klärt Kessler zunächst gegen Barrios um dann den harmlosen Versuch von Großkreuz den Abpraller zu verwerten
zu fangen. Keine 2 Minuten später kratzt Kessler einen Sahin Strich aus dem Winkel. Mit Glück hält das 0:0 bisher, ein Klassenunterschied ist mehr als erkennbar und es spielt nur eine Mannschaft. In der 33. Minute holt sich Markus Thorandt dann seine 5. Gelbe ab, er berichtigte einen Flüchtigkeitsfehler mit einem Foul, die Entscheidung absolut vertretbar.
Etwas Kultur dann in der 35. Minute über die rechte Seite, 3 Stationen und Foul von Mats Hummel an Hennings, der aus der Freistoßsituation den linken Torwinkel anvisiert und verzieht. Unausweichlich das 1:0 in der 39. Minute durch Lucas Barrios. Die Abwehr nutzt erneut die Zugriffsmöglichkeiten auf Ball und Gegner nicht, Sahin spielt auf Barrios, der mit einer kurzen Drehung den Weg zum Abschluß frei macht und aus 8 Metern einschieben kann. Kessler, der einzig wirklich aktive Abwehrspieler entscheidet sich für die „falsche“ Ecke.

Mit einem hochverdienten 1:0 ging es die Halbzeit und der BvB hatte es bis dahin nicht verstanden, die absolute Feldüberlegenheit gegen sehr passive St.Paulianer für eine deutlichere Führung zu nutzen.

Zur Halbzeit reagiert das Trainerteam und wechselt Fin Bartels für Richie Sukuta Parsu ein.Gleich nach Anstoss knallen Thorandt und Großkreutz in einem Fuftduell derbe mit den Schädeln zusammen, können aber beide nach kurzer Behandlung weiter spielen.

Im Support ist der Anhang des FC St.Pauli im Übrigen weiter weit vorn und auch die BoyZ in Brown setzten zunächst über die linke Seite mit Bartels zu Beginn der 2. Halbzeit einen Akzent. Weidenfeller ist aber auf dem Posten.

In der 49. ist es dann soweit. ehrfürchtig schaut Morena zu, wie Barrios den Ball im 16er behandelt, nach innen schiebt, wo Felgen Ralle Günesch dann abschliesst. 2:0 für die Gastgeber.

Hier endet schon mein Geschreibsel. Ich bin maßlos enttäuscht, nicht vom Ergebnis, sondern vom Auftritt der Truppe.

Wie bereits geschrieben, kann mensch über die Startaufstellung geteilter Meinung sein, doch ist es mir unverständlich, wie mensch sich auf dem Platz anschaut, was ein kommender Meisterspieler mit der Kugel macht, statt die Zweikämpfe zu suchen. Konzentration im Passspiel ebenso Fehlanzeige. Und der Auftritt der Truppe hat sicherlich nichts mit den sechs Veränderungen in der Startelf zu tun gehabt. Die Truppe hat zwei Tage frei und ich halte es mit dem Herrn @sparschaeler, der gestern via Twitter sinngemäß mitteilte, dass er nach diesem Spiel und dem Interview von Holger Stanislawski bei Sky und in der ARD Sportschau wenig bis keine Vorfreude auf den Trainings- Dienstag empfinden würde.

Mucke

Dana Fuchs bringt das Motto nach dieser Niederlage: „Nothing’s What I Cry For“!
„Love To Beg“ ist der Titel des aktuellen Albums. Hörenswert und Dana is‘ ja auch ’n Hingucker…



Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 485 Followern an

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Eingetragen bei fussballsuchmaschine.de

quotenrocker twittert!

Kalender Rock

Februar 2011
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28  

Archiv


%d Bloggern gefällt das: