03
Apr
11

#fcsp Vor dem Spielabbruch: Schalke nähert sich seinem echten Leistungsvermögen am Millerntor.

Vorüt Bruun Wit!

Bereits in der 2. Spielminute knallte es. Bartels hatte einen Freistoß provoziert. Die Hereingabe von Farfan landet bei Asamoha der einen Schalker anköpft, von dort geht der Ball an die Latte, Hövedes verwertet den Abpraller, verfehlt aber das lange Eck.

Es ging ungeschönt weiter, Boll verhindert mit langen Bein im 16 er einen Abschluß von Baumjohann. Der talentierte EX Bayer strauchelt, fällt, Bene hat den Ball.
3. Spielminute und über einen Elfmeter für die Knappen hätte sich niemand beschweren dürfen.

Die Pulsfrequenz also ziemlich hoch. In der gleichen Minute setzt der quirlige Fin Bartels über die rechte Außenbahn an, spielt flach auf Asa der im Strafraum quer auf das lange Eck legt, leider verfehlt Takyi knapp die Hereingabe. Tatsächlich geht St.Pauli so zur Sache, wie es sich im Abstiegstkampf gehört. In der 6. Minute verletzt sich im Mittelfeld dann Gavranovic. Nach einem harmlos anmuten Kopfballduell mit Fabian Boll geht es nicht weiter, er wird unter dem aufmuntern Ablaus der Zuschauer aus dem Stadion getragen. Gavranovic, der gerade sein erstes Länderspiel für die Schweiz gegen Bulgarien absolviert hatte, wird duch Edu ersetzt. es sind gerade mal 6 Minuten gespielt.

Das Spiel wird mit offenem Visier geführt. In der 8. Minuten findet Fabian Boll aus 18. Metern den Abschluß, Sarpei blockt den Schuß. Die Pille war über Asamoha und Kalla in die Gefahrenzone gekommen.

In der 10 . Minute verzieht Baumjohann knapp. Sein Schlenzer von Halblinks auf das lange Eck, wäre für Bene schwer zu halten gewesen. St.Pauli nimmt sich ein wenig der Spielführung an. Aytekin pfeift gegen Asamohas körperbetontes Spiel, was mit Einsatz seiner Arme oftmals nicht regelkonform ist.

Schalke setzt ab und an mal Akzente, meist über den sehr starken Frafan. Beide Teams schenken sich nichts. In der 17. Minute kann Asamoah im 16 er einen Ball nur zur Ecke verwerten. Neuer ist bisher ungeprüft.

In der 20. Minute bremst Kalla den starken Farfan an der Mittellinie, kassiert berechtigt Gelb für dieses taktische Foul. St.Pauli scheint feldüberlegen. Kalla klärt einen Angriff (22. Minute) von Farfan zur Ecke, Pfiffe gegen die Entscheidung, die Ecke bringt nichts ein, Abschlag von Bene.

Schalke setzt vereinzelt Nadelstiche. In der 25. Minute klärt Bene einen Abschluß von Edu zur Ecke. Dieser war über die rechte Außenbahn mit einem langen Ball in Szene gekommen, ließ Günesch aussteigen und zog aufs lange Eck. Bene hat die Fingerspitzen dran, verhindert mit dieser guten Aktion das 0:1.

Die anschliessende Ecke bringt dann das 1:0 für die Gäste.
Raúl trabt unmarkiert durch an die 16er Linie, scherrt wieder in Richtung Tor und vollendet aus 7 Metern per Kopf die herrliche Ecke Farfans zur Führung.

Ein Standard, Bene kommt an den aufgesetzten Ball heran, kann den Einschlag aber nicht verhindern. Ein sau schwerer Ball für den Keeper. Es sind 26 Minuten gespielt. Die Partie lässt den Zuschauer nicht los. Mit der Führung macht Schalke nun einen souveränen Eindruck. Schalke lässt kaum etwas zu, verwaltet den Spielstand ohne das Spiel nach vorne gänzlich einzustellen.

In der 33. Minute zieht Bartels aus 17 Metern ab. Neuer wäre aber zur Stelle gewesen, der Ball senkt sich erst hinter der Querlatte. Schalke steht gut und in der 36. Minute ertönt der erste zweifelhafte Pfiff des Herrn Aytekin. Fabian Boll ging zum Kopfball und wurde von Baumjohann unterlaufen.
Freekick für Schalke, der in Ballbesitz des FC St.Paili endete.

Hennings schlägt lang raus, Sarpei spielt schwach ab, der sehr agile Bartels passt von rechts flach auf Takyi, der im Zentrum mit der Hacke auf Kruse ablegen will, aber zu ungenau.

In der 37. Minute zieht sich Aytekin dann den Unmut der Anhänger zu, entscheidet auf falschen Einwurf gegen den FC St.Pauli.

In der 38.Minute spielt Farfan über rechts auf Edu, Thorandt ist mit der Stiefelspitze da. Im Gegenzug gibt es Eckball.

Neuer kommt in Höhe des 5 ers an den Ball, lässt diesen fallen. Freistoß. Diese Entscheidung ist allerdings nicht nachvollziehbar. Der zweite Fehlpfiff von Aytekin in Halbzeit eins.

In den folgenden Minuten wird klar, warum St.Pauli mit dem 0:1 in die Kabine muß.

Die Spieler bekommen keinen Zugriff auf die ballführenden Schalker, scheinen immer einen halben Meter zu weit weg, wenn der Ballführer angegriffen wird, Die Schalker haben zu viel Zeit, kontrollierte Abspiele durch zu führen.

Hinzu kommen kleine individuelle Fehler. Fin Bartels passt zu kurz zurück, der Ball landet im freien Raum und Raúl setzt fast vom Mittelkreis einen Heber an, der über die Latte geht. Bene wäre aber sicher auch zur Stelle gewesen.

In der 45. Minute kommt Boll im 16 er zum Schuß, trifft aber nur einen Schalker Abwehrspieler. Die Zuspiele stimmen nicht mehr ganz bei St.Pauli. Schalke zeigt sich unter Rangnick sehr einsatzfreudig, scheint sich langsam das wahre Leistungsvermögen des Kaders zu nähern.

Zur zweiten Halbzeit wechselt Rangnick. Baumjohann weicht dem 17 jahrigem Draxler.

St.Pauli versucht das Mittelfeld unter Kontrolle zu bringen, Kruse jetzt auf der linken, der bisher eher schwache Hennings auf der rechten Seite.

In der 50. Minute scheint sich dies auszahlen zu wollen. Boll setzt Hennings ein, der marschiert in den 16er wird dort von Papadopoulos gerempelt, fällt, rappelt sich auf spielt auf Takyi, der zu Lehmann ablegt.
Lehmann zieht ab, trifft aber nur einen Schalker.

Ein Elfmeterpfiff bleibt aus, der Körpereinsatz von Papadopoulos mit angelegtem Arm grenzwertig aber die Entscheidung vertretbar.

Kalla kommt an die Kunstoffkugel und spielt Asamoha am 16 Meterraum an. Asa versucht einen Abschluß, Höveds hält etwas drüber, ein Freistoß wäre willkommen, ist hier eine mögliche Option, doch das Spiel läuft weiter, eine vertretbare Entscheidung.

In der 51. Minute foult Draxler Bartels, holt sich eine harte Gelbe ab. St.Pauli will, ganz klar. Die Hereingabe verpufft, der Nachschuß von Hennings ebenfalls.

52. Minute Schnitt von der Regie in die Nord, @derkiesel im Porträt, rechts über Ihm auch @die Pauliane im Bildausschnitt.

Farfan zieht in der 53. auf Rechts Richtung Tor, Gunesch klärt souverän.

Unermüdlich sucht St.Pauli das 1:1. Der Einsatzt passt. In der 56. Minute kann Kruse viel Raum nutzen, nicht im Abseits erläuft er einen langen Ball auf der linken Seite, legt auf Takyi ab. Der Schuß wird geblockt, Eckball.
Die Hereingabe von Lehmann kurz auf Boll, der wieder zu Lehmann passt. Die Flanke wird geklärt, der Abpraller von Hennings genommen, ebenfalls.
Bartels erhält den Ball spielt auf links Außen, die flache Flanke nimmt Neuer ohne Probleme auf. St.Pauli findet scheinbar besser in den zweiten Durchgang, als Schalke, nutzt Räume wie in der 57. Minute, doch Kruse verzieht deutlich.

In der 58. dann belässt es Aytekim bei einem Freistoß. Hennings geht mit gesenktem Kopf zum Ball, Papadopoulos mit gestrecktem Bein zum Ball, ein Pfiff und hier wäre durchaus der gelbe Karton angebracht gewesen.

St.Pauli agiert, fightet um jeden Meter.

In der 60. Minute klärt der sehr gute Fin Bartels kontrolliert vor Draxler, spielt auf Hennings, der Kruse einsetzt. Asamoah kann sein Anspiel aber nicht kontrollieren.

Thorandt holt sich in der 62. Minute Gelb ab, hatte Farfan über die Klinge gehen lassen. Diese wäre durch gewesen. Der Freistoß aus 18 Metern geht über den Kasten. Die Unterbrechung nutzt Stanislawski, wechselt den besser ins Spiel gekommenen Hennings aus und bringt Naki.

Es folgen die bitteren Minuten, die die Fanseelen am Millerntor zum kochen bringt.

Asamoah wird in der 64. von Peer Kluge mit einer Nicklichkeit gelegt.
Kluge verletzt sich leicht, geht kurz raus.
St.Pauli bekommt den Freistoß.
Torentfernung ca. 30 Meter, Kruse zirkelt auf den 5 Meterraum, bereits leicht im Abseits stehend löst Boll sich, geht zum Ball wird somit aktiv Abseits.
Der Ball springt am 5er auf und Neuer hat das Nachsehen, die Bogenlampe fällt links in den Torwinkel.
Diskussionen auf dem Feld, Aytekin befragt Linesman Schiffner und der Treffer wird zurecht nicht gegeben.
Es wird auf dem Feld noch mit der Entscheidung gehardert, diese geht aber klar.
Im direkten Gegenzug dann 0:2 durch den 17 jährigen Draxler. Raúl auf Farfan, der von der rechten Torauslinie hereingibt, Draxler ist vor Thorandt am Ball, der hier nicht glücklich aussieht.

Eine Spielminute später ist Farfan auf dem rechten Flügel durch, Schnecke grätscht. Farfan fällt und Aytekim sieht nur eine Möglichkeit. Freistoß und Gelb für den bereits verwarnten Kalla. Eine vertretbare Karte, eine harte aber tragbare Entscheidung. Farfan durfte sich, am Boden wälzend, noch einige Worte von Fabian Boll abholen, es war schon etwas theatralisch, wie sich Farfan nach dem Foul verhielt. In der 69. Minute stoppt dann Papadopoulos Bartels im Mittelkreis, ebenfalls Gelb. Hätte Aytekim bereits das gestrecke Bein von Papadopoulos gegen Hennings gahndet, wäre nach Spieleranzahl wieder Gleichstand.

In der 70. Minute wird Neuer tatsächlich noch einmal ernsthaft geprüft Boll legt zum 16 er auf Takyi ab, der sogleich abzieht. Neuer klärt mit einer tollen Parade. In dieser Szene bricht sich Metzelder im Luftduell mit Fabian Boll das Nasenbein. Rangnick möchte den angeschlagen auswechseln, muß aber erst warten. Matip kommt für Kluge, da Metzelder weiterspielen kann.

Ein weiterer Impuls von der Bank. Fabian Boll, mit Bänderanriss eine sehr sehr gute Leistung erbracht, wird von Florian Bruns ersetzt.

St. Pauli versucht es weiter, Schalke lauert und in der 78. Minute senst Fin Bartels Farfan am 16er um. Rohes Spiel und Platzverweis für Fin Bartels. Vertretbar, der Ball war weg. Und nun hatte das Schiedsrichtergespann keine Symphatien mehr.

In der 81. Minute wechselte Stanislawski den guten Takyi aus. Innenverteidiger Eger ersetzt ihn, um die letzten 7 Minuten den 8. Feldspieler bis zum Becherwurf zu geben.

Ein sehr sehr lebhaftes Erstligaspiel, was mit Schalke einen verdienten Sieger gefunden hätte.

Bitterer Abend, die Leistung des FC St.Pauli, vor allem in der zweiten Hälfte, war gut. Die kommenden Aufgaben in Leverkusen ohne Bartels und Schnecke Kalla, in Wolfsburg und gegen Bremen wohl ebenfalls ohne Bartels.

Am 04.04. wird wohl die Strafe des Sportgerichts verhängt. Es ist neben einer deftigen Geldstrafe mit einem „Geisterspiel“ zu rechnen.
St.Pauli hat keine Lobby bei der DfL und dem DFB.

Die 87. Minute ist ein schwarzer Fleck, die aufkeimenden „Haupttribünen“ Rufe nach dem Becherwurf unangebracht, waren wohl aber eher aus Unwissenheit des Faktes gerufen worden.

Zieht mensch die Entscheidungen der Unpatrteiischen zusammen, muß anerkennend schon von einer guten Leistung gesprochen werden. Ich kann aber auch dem Übersteiger-Blog folgen, der am Freitag seinen Geburtstag beging. Nochmals meine besten Wünsche für Dein kommendes Lebensjahr Frodo und daZke für Deinen sehr sehr lesenwerten Blogpost.



Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 485 Followern an

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Eingetragen bei fussballsuchmaschine.de

quotenrocker twittert!

Kalender Rock

April 2011
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Archiv


%d Bloggern gefällt das: