Posts Tagged ‘Hamburg

12
Dez
14

#fcsp Bochum hat irgendwie gefetz – „ein Loch is‘ im Kader“ gegen den SV Darmstadt 98, kennen wir ja – Pro Rachid Absatz! – #PFSP€FDB – #np ▶ Bruce Springsteen – Rosalita

Tüddelkram in Bruun Wit

4wäch ma‘ aus dem Muckepart des Postings, ich liebe den Song!

Und „Rosalita“ im Chorus ist durchaus mit meinem FC St.Pauli und den jetzigen BoyZ in Brown zu erstezen

Rosalita BoyZ In Brown, jump a little higher
Senorita Sankt Pauli, come sit by my fire
I just want to be your lover, ain’t no liar
Rosalita BoyZ in Brown, you’re my stone desire“

Vorüt Bruun Wit!

Bochum, das war nach meinem Geschmack! Yeah! Es stellte sich das auf dem Platz dar, was ich

– von der Aufstellung erwünschte

– was Geduld mit einem über Jahre verjüngtem Kader zu erwarten ist, wenn mensch vernünftig arbeitet

So könnte mensch nu‘ meinen, dass er FC St.Pauli uns am 3. Advent auch auf Schlag 3 Punktekerzen in den Braun-Weißen Kranz stecken wird und wir auf den Traversen & Rängen besseelt freudig einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt feiern, denn um nichts Anderes geht es.

Und dann kommen die Nachrichten, dass das Spielsystem mit John als Prellbock, Chris Buchtmann der Variante mit Phil Ziereis im defensiven Mittelfeld, sowie wohl auch Seb‘ Maier gesprengt ist.

Ein Loch ist im Kader Karl-Otto, Karl-Otto!
Verstopf‘ es, oh Henry, oh Henry, oh Henry
Verstopf‘ es, oh Henry, oh Henry – mach’s dicht!

Die Antwort steht im Kader der Lillien:

Mit Stroh, oh Henry, oh Henry, oh Henry
Mit Stroh,oh Henry, oh Henry – mit Strohengel.

Ja der steht auf Seiten der seit 3 Spielen torlosen Lilien und eigentlich ist, das ist nicht persönlich gemeint, zu hoffen, dass „Dodo“ seine Treffsicherheit wieder auf das Niveau seiner Pre-Darmstadt Laufbahn bringt, zumindest bitte noch einen 4. Clash in Folge, gilt natürlich für alle Lilien auf’m Platz.

Frage ist natürlich auch, wenn der Phil Ziereis nich‘, kann denn dann der Sören Gonther schon wieder?

Nu‘ TM hat’s auf der PK gesagt:

…was also die Option eines erneut offensiv beflügelten Kader schon fast ausschließt und meine persönliche Kaderzusammenstellung völlig über den Haufen wirft.

Einzig ist die Stürmerwahl für mich glasklar: Ante Budimir!
Bälle festmachen kann er und auch bei ihm gilt Geduld, Geduld, Geduld!

Zudem rücken nu‘ auch zwei „Aussortierte“ wieder in den Fokus.
Motivationslage hier sollte für Bernd Nehrig und Tom Trybull ja sein, sich mit entsprechenden Leistung erneut zu empfehlen, egal ob für den FC St.Pauli oder halt ab der Rückrunde für einen neuen Arbeitgeber. Gerade im Falle Tom Trybull sehe ich da eher einen „Ladenhüter“ im Kader, mal nebenher gesprochenpinselt. Schade, hatte starke Hoffnungen, das Tom als Stamm Doppelsechser mit Chris Buchtmann ma“ne fette Nummer im Kader darstellen würde. Tja, so kann mensch falsch liegen… wobei ich dann hier gleich ma‘ liebe Grüße senden möchte – Hallo @finetunesOk e Göttlich, hallo Rachid Azzoui!

Nu’hab‘ ich keine Kaderidee, hatte aber ’ne ungefähre die abgewandelt jetzt so lauten könnte.

Als „Zocker“ würde ich volles Risiko gehen, Seb Maier trotzdem in der Starformation. Gerade in den ersten 20 – 30 Minuten erhoffe ich mir den ein oder andere Freekick. Wenn er zur HZ dann kräftemässig durch ist, den Baxter frisch frisierten Bentley von der Bahn lassen.
Lennart in der Offensive mit Dennis hinter „Ante mach die Bude mir“ starten lassen. Das wäre jetzt so mein Spontaner Gedanke was nach Vorne is‘. Nu’…we’ll see…

Rachid Azzoui an der Bande und im Focus?

Ja klar, in der Trainerfrage um Roland Vabrec habe ich Rachid ebenfalls in Frage gestellt. Eigentlich wollte ich mich zu dieser Personalie auch nicht einlassen. Da aber ja hier ab und an mal „mitgelesen“ wird.

Rachid Azzoui ist kompetent und hat dies mit schmalen Budgets auch in Führt gezeigt. Er handelt im Interesse des Vereins, das steht außer Frage. Oke hat hier auch klare Positionen, was die laufende Spielzeit angeht, wird sich intensiver gemeinsam mit Rachid & Co. in Sachen Spieler befassen. Das braucht Oke mbMn nicht lange machen. Den Rachid passt, kann und will!

Kommt z.B. der Bernd Nehrlich über die Elbe und hätte das nordische Klima besser ertragen, hätte er eventuell heute einen Status wie einst Bernd Ho-Ho-Hochveratllerbach oder gar Michél Mazingu Dinzey.

Was Chris Nöthe drauf hat, der ja leider, wohl auch durch die Positionen, die er bisher spielte und dem mangelnden Aufbauspiel geschuldet, können wir erinnern. Der Typ hat eigentlich immer locker 7 – 11 2. Ligatreffer im Köcher (gestrichen wegen Mladen Petrić Jubel – könnte Bene eh besser!) Schuh.

Dann wären das die Granatenmitbringsel gewesen.
Nur zum Beispiel benannt. Alle anderen Änderungen im Kader und meine Sicht der Situation habe ich bereits dargelegt.

Weiterhin sportlich durchaus ein Verlust war der Abgang von Fin Bartels, schwer nachvollziehbar der Weggang von Florian Mohr.

Die Trainersituation um Roland Vrabec und ein Fortführen des sportlichen Umbruchs im Kader spielen dort natürlich eine ebenso ausschlaggebene Rolle.

Zudem ist der Aderlass aus der Saison 2013/14 mit Flo Bruns, Marius Ebbers,Bene Pliquett im Mannschaftsgefüge bis jetzt nicht kompensiert, ich zweifle an einer funktionierenden Hierachie aber auch an einer funktionierenden Gemeinschaft.

Sportlich haben wir zudem mit Max Kruse, Daniel Ginczek und auch Fin Bartels reichlich an Qualität abgeben.

Klar sucht der „Fan“ immer die „Fehlerquellen“ aber mbMn hätte selbst ein Uli Hoeneß mit den Vorgaben der Vereinsführung und dem Budget nicht viel besser arbeiten können. Ja weit hergeholt, aber Ligaschwergewichte wie z.B. auch Bayer Leverkusen, der VfL Wolfsburg, mit Abstrichen auch der BVB09 und Schalke 04 können halt anders, selbst wenn dort eine Budgetänderung im Raum steht, da bestehen dann die Möglichkeiten, riesen Erlöse auf den Transfermärkten zu erzielen.

Also lasst den Rachid ma‘ machen, mit Oke und Co. an der Seite und einer guten Rückrunde wird in der Sommerpause keiner mehr seine Demission wollen.

So auch mal abgehakt. Forza Rachid!

FC St.Pauli:Kasse oder Klasse – PFSP€FDB

…die ungeliebte „Punkt für Sankt Pauli €uronen für den Bookie“ Aufgabe…

Ich glaube an den einen Zähler! Ich glaube sogar an einen knappen Sieg in einem mehr als engen aber langweiligem Spiel. Ind bis vor der der PK heute, hatte ich vor der „PFSP€FDB“ eine „Punktepause“ bis zum Rückrundenstar, zumindest für Heimspiele, zu verordnen.

Aber rein der Fakt, dass wir 13 Ausfälle verbuchen ist riesen „Value“ für jede Wette in Richtung Darmstadt.

3 Einzelwetten

FC St. Pauli – SV Darmstadt 98 (Handicap 1:0)
Tipp:X@4.20 (Sieg SV Darmstadt 98 mit einem Treffern)
FC St. Pauli – SV Darmstadt 98 (Handicap 2:0)
Tipp:X@7.25 (Sieg SV Darmstadt 98 mit zwei Treffern)
FC St. Pauli – SV Darmstadt 98 (Handicap 2:0)
Tipp:2@12.50 (Sieg SV Darmstadt 98 mit drei oder mehr Treffern)

That’s it.
Freue mich schon wieder auf ’nen Tweet like this:

Mucke

…bin ja so auf Zeitreisen, was ich in meiner musikalischen Konsumgier als Teen so entdeckeln konnte und da ist mir, es ist nach wie vor für mich der Springsteen- Song ever, meine erste musikalische Begnung mit Bruce Springsteen eingefallen. Den Clip hat damals die ARD im Rahmen einer Umbaupause bei einer WDR Rocknacht eingespielt und ich ging ab!
Was für’ne Power. Ich glaube es war nicht genau dieser Clip,den der WDR damals einspielte, den der hatt in meiner Erinnerung eher diese Qualität aber die Power is‘ die Gleiche und hier flasht auch das Bühnenspiel mit Nils Lofgren.
Und „Rosalita“ im Chorus ist durchaus mit meinem FC St.Pauli und den jetzigen BoyZ in Brown zu erstezen

RosalitaBoyZ In Brown, jump a little higher
SenoritaSankt Pauli, come sit by my fire
I just want to be your lover, ain’t no liar
RosalitaBoyZ in Brown, you’re my stone desire“

▶ Bruce Springsteen – Rosalita (Come Out Tonight) Live 1984

21
Nov
14

2day is‘ Mega Day (Übel & Gefährlich, Einlass 19:00 Uhr) – #np ▶“Pay Me Right!“

Flo Mega & The Ruffcats- "Pay Me Right!" Official Video on Vimeo.

17
Dez
13

#fcsp …es wird ernst…

Vorüt Bruun Wit!

wtf der pinselt in das interdingens…
ja gemeinde, folkinnen & folks, die letzten monate war ich heil froh, keine zeit gefunden zu haben, um euch hier mit spam shit zu langweilen. und nu‘ wird’s ernst.

platz 3 fck – neeee oder doch!

nu‘ der FCK eben halt so „neeee“. der fc st.pauli hat nach einem wirklich überzeugendem 2:0 auswärtserfolg bei 1860 den dritten tabellenplatz erobert. will meinen, play off gegen den drittletzten der ersten liga, sollten wir braun weißen uns dort am saisonende wiederfinden, but beware…

am freitag könnte diese platzierung bereits geschichte sein, den letztendlich steht die provinz gut da und hat gerade einen knick in der leistungskurve.

das sieht bei st.pauli etwas anders aus. damit möchte ich mich gern auseinandersetzten.

unter dem noch interimstrainer roland vrabec wurden seit amtsübernahme von michael frontzecke frontzeck 3 punkte gegen den ligaprimus köln abgegeben, statistk 12 aus 15.
das ma‘ ’ne punktekante.

wenn ich nun die letzten 6 spiele ansehe, startet das ganze mit einem 1:4 in der provinz, das letzte spiel unter michael frontzek, dem ich eine gute entwicklung der mannschaft bescheinigte und dessen entlassung mich etwas ratlos dreinblicken lies. die eindrücke und vergleiche zu der spielzeit 12/13 als maßstab sollten diesen eindruck erklären.

die vereinsspitze nahm also geld in die hand, nicht für spieler sondern für eine vertragsauflösung.

mensch, statt eventuell in den kader zu investieren, dachte ich so…und sah mir mal einige ergebnisse unter frontzeck an.
knapper (@home) auftaktsieg gegen 1860 (1:0)
beim kommenden gegner aus karlsruhe 0:0, einem aufsteiger.
eine 0:1 niederlage am millerntor gegen bielefeld, einem aufsteiger.
eine gute leistung beim vfl bochum, welches 2:2 (1:2) endete.
2:1 „pflichtsieg“ gegen dresden, verschenkter 3 er bei Eisern,der schmerzenden 2:3 auswärtsniederlage in berlin, ein erster knackpunkt.

remember, nach 6 spielminuten stand es aus sicht der gastgeber 0:2! selbst bis zur 85. hätte ich abgenickt, 2:2 bei union alles gut, aber wie der fcsp dort nach einer komfortablen führung geschlagen wurde, machte mir doch schon ein wenig sorgen.

Heimspiele – gegen den fsv frankfurt (2:1) und ein erneuter prüfstein gegen die kriselnde fortuna aus düsseldorf (1:1) sieg bei den audistädtern und dann 1:2 gegen den sc warsteiner 07 am millerntor. ohne worte, der zweitligaalltag des fc st.pauli, keine konstante, unpredictable, wie der sportwetter so sagt.

klar standen alle wetten im folgenden clash auf greuther führt, die mit 2:4 das nachsehen hatten.

der 11. spieltag! joh! meine denke: nach 10 spieltagen kannst du erkennen, wohin die truppe geht. na klasse. mach ma‘: gute Platzierung um Rang 7. heimsiege gegen mannschaften wie….

0:0 gegen den sv sandhausen, na klasse und dann die deutliche 1:4 klatsche in lautern.

die folgende woche, ich war auf diesen saisonverlauf irgendwie vorbereitet, übernimmt roland die truppe und schafft es binnen 5 spielen mir eine absolut positive einstellung zu der entwicklung der mannschaft unter den pony zu zaubern.

frontzeck und rachid azzouzi haben ein interessante truppe zusammengebaut. das war in den spieltagen 1 bis 11 zu sehen und ich war zufrieden.

der roland hat das wohl auch so gesehen, hat aber erkannt, dass irgendwo ein stein im getriebe sitzt, diesen entfernt und eine fast unglaubliche entwicklung hat eingesetzt. neben den resultaten sieht mensch eine truppe auf dem grün, der mensch den spaß am fc st.pauli und dem fussballsport voll abkauft.

selbst beim 0:3 gegen köln war das zu spüren.

und noch viel mehr, es kommt mir nicht so vor, als wären die protagonisten von ihren leistungen überrascht, wie viele dritte es sind. nöh, die boyZ in brown wissen, was sie können und der gestrige auftritt im schlauchboot hat dies untermauert.

der robert gibt sich nach wie vor bescheiden und bodenständig. es ist fast schon eine art demut zu verspüren, wenn er, so wie gestern, treffend das nächste spiel gegen den karlsruher sc sachlich als schwere aufgabe definiert.

genau diese demut scheint auch die mannschaft zu verstehen.

demütig gegenüber den hunderttausend(en) herzen, die ihnen folgen, wenn sie sich in den arenen der liga auf punktejagd begeben.

wie es weitergehen wird, werden wir am freitag nur erahnen, ein zähler scheint möglich, ein sieg ist das ziel, klar und für mich gibt es keine zweifel. der neue chefcoach wird nicht der mike büskens, egal wie die neunzigplus am kommenden freitag enden.

ich wünsche besinnliche festtage und ein erfolgreiches 2014. vielleicht feiern wir am 12.05.2014 mal wieder den abschied aus liga zwei, bestimmt aber feiern wir eine junge truppe mit viel potential. möge die rückrunde so weiterlaufen, wie sie gestern abend begann.

es wird ernst II

2012 und 2013 waren zwei prägende jahre. nicht nur aus sicht einer fanschaft zum fcsp, nein auch persönlich hat sich viel, sehr viel und zum teil zu viel ereignet.

daher füllt sich dieses blog auch nicht mehr so regelmäßig und ich wünsche mir, dass es so bleibt und ich wertvolle zeit mit einer der mir wichtigsten menschen in meinem leben verbringen darf, wenn ich diese chance nochmal erhalte.

den das unterscheidet uns menschen von unserem club. es gibt fehler, die werden uns nie verziehen.

Mucke

Danger! High Voltage!


09
Aug
13

#fcsp …nur der hsv: Nachbarn kann mensch sich nicht aussuchen, „fans“ auch nicht……

Vorüt Bruun Wit!

Ein musikalischer Gruß an den Herrn Vater meines direkten Nachbarn, der auch irgendwie ein Nachbar ist, gern die Schwarz Weiß Blaue Raute trägt, dabei nicht verheimlicht, dass z.B. „Neumünster asoziales Kanackentown“ sein soll, ansonsten stets aufbrausend und unterschwellig arogant agressiv daher kommt und überhaupt wohl das zum Teil zu recht kolportierte Bild des Vorstadtfans mit aller Macht anscheinend aufrecht erhalten will!

16
Sep
12

in eigener…- #fcsp Baut ein Museum büüüühhhdddeeee! – USP…und noch ein büßchen #fcsp – Der QuoteniRud.us Award 2011 –

 

….in eigener…

Dieses Blog sagt mir gerade in der Statistik, dass es hier 220 veröffentliche, mit diesem Posting dann 221, unter dieser Domain zu lesen gibt. „QuoteniRud.us“, der 220. is‘ ohne Korrekturlesen am 13.08. zum Saisonauftakt „on“ gegeangen.

Sanglos und ohne Klang, so die Lage, drohte dem Orbit nun das AUS!
Zeitmanagement is‘ der Grund, warum der Content leidet.

2012 ist anscheinend ein Jahr des Umbruchs.
Am 24. Februar hat dieser Umbruch in meinem privaten Umfeld gnadenlos zugeschlagen.

Eine Lücke in der Famillie ist zu schliessen, was leider nur teilweise gelingt.
Aber im Sinne des Hashtaks #WalkOnHPS sind Freiräume & Energien in Richtung meiner Aufgaben in der Familie zu bündeln.
Selbst der Quoteni Rud.us Award 2011 is‘ ja bisher ausgeblieben, na ja ….eigentlich hab‘ ich ihn vergeben….dazu dann weiter unten mehr….

Baut ein Museum büüüüühhhddeee

Es geht mit hier nicht um das Politikum eine Polizeiwache zu verhindern, na ja….vielleicht doch.
Es ist aber vorrangig einfach so, dass 600 m² mit allen bereits beleuchteten Argumenten in anderen Blogs als Vereinsmuseum wesentlich besser sind, als die „Goliathwache“ Dem Gerd von der Gegengerade sei für dieses geflügelte Wort gedankt,auch wenn er immer noch kein Casting für sein TV Projekt mit mir abstimmen möchte und lieber den Jan Fedder besetzten will.“Goliathwache“!leider geil!Also so der Name meine ich…

Egal. In der Hoffnung, dass in den 600 m² der Gegengerade halt nicht die „Goliathwache“ entstehen soll und somit dann auch das Casting und meine TV- Karriere eh hinfällig wären, klickt bitte hier und setzt Euren Namen auf die Liste!
Klar wir können auch Punk und Rogg’n’Roll wollen aber hier Braun Weiße Vereinskultur.

Der Skully - Museumswärter

Lieber sehen wir einen Kartenabreiser in ’ner Uniform, als dunkelblau bemützte oder weiß behelmte Ordnungshüter.

Nochma‘ sehr gern: 10 Jahre USP!

„Sky“ hat im Rahmen des letzten Heimspiels gegen Sandhausen die Südkurve eingefangen und einen Teil der klasse USP Choreo eingefangen. Hab da ma‘ ’nen Euch bekannten Song druntergelegt USP und sage damit: Dazke! 10 Jahre! Herrzlichen!


feat. Cock Sparrer – We’re Coming Back – Back In SF 2009 (2011)

Vorüt Bruun Wit!

Ach, es gab ja auch noch Fussball, nu‘ ja Pflichtspiele so in Cottbus und gegen den Aufsetiger aus Sandhausen.
Nach wie vor „Konzeptfussball“ beim #FCSP…ein Konzept ohne Leidenschaft.
Es würde hier jetzt den Rahmen sprengen, wenn ich alles, was ich den letzten Wochen für Eindrücke gewonnen habe runtertippe. Nur soviel möchte ich äußern. Es ist frisch! Gestern war mein Rautenbruder zum Spiel Führt gegen Schalke auf meiner Couch und wir unterhielten uns unter anderem über die Entwicklung im Fussballspiel, sogenannte „Konzepttrainer“ und die meiner Meinung nach durch Positoinstreue und starren Spielkonzepten sterbende Leidenschaft a là Bernhardt „Terrier“ Olck oder Michael „Disco“ Dahms .

In Cottbus …der 3. Spieltag

Der André nach dem Clash…

Der 4. Spieltag gegen den SV Morena aus Sandhausen…

…und ’nu bei Stani in Köln…

Klare Sache, beide Teams zeigen nicht das, was erwartet wird.
Zeigt sich St.Pauli so wie in Cottbus und so wie in der Halbzeit gegen des Capitanos neuem Team, gehts mit ’ner saftigen „Aufbauniederlage“ in die Vorbereitung zum Jolly Rouge Clash vs. 1860.

Mucke- Der QuoteniRud.us Award 2011

Ganz knappes Ding!
In der finalen Auswahl der 2011er Releases standen zur Auswahl:
Ben Harper – Give Till it’s gone
Burn Halo – Up From The Ashes
Flo Mega Mega, Flo – Die Wirklich Wahren Dinge
Funeral Party – The Golden Age of Knowhere
Hardcore Superstar – The Party Ain’t Over ‚Til We Say So…
Joss Stone – LP1
Pop Evil – War of Angels
SuperHeavy – SuperHeavy [Deluxe Edition]
The Black Keys – El Camino
The Horrible Crowes – Elsie
The King Blues – Punk and Poetry

In der Kategorie Bands mit dem „The“ davor geht der QuoteniRud.us Award an
The Black Keys – El Camino

„Gold On The Ceiling“ passt ja…

In der Kategorie Bands mit ohne dem „The“ davor geht der QuoteniRud.us Award an
Funeral Party – The Golden Age of Knowhere

21
Apr
12

#fcsp Die Kogge geht zu Fuß:OVG Hamburg legt alternative Demoroute fest! & Only temp yours – Beware Of Beerkillin‘ Crowd!

Vorüt Bruun Wit!

thx 2 hellprayer 2.0
Dank an @Hellprayer2_0

Teilerfolg! Anscheinend gibt es in der „Freien Polizeistaat- Stadt Hamburg“ doch noch Einsicht & den Mut der Judikative, den Schergen des Neumann Einhalt zu gebieten. Hierzu sehr lesenswert Erik’s Standpunkt „Innensenator Neumann und die Polizei von Schilda“ auf StPaulinu.

Das OVG Hamburg hat am 20.04.2012 abschliessend nu‘ entschieden. Somit dürfen die Koggisten per Pedes durch meine kalte Heimat in Altona wandeln und demonstrieren.

Oberverwaltungsgericht entscheidet: FC St. Pauli gegen FC Hansa Rostock: Demonstration gegen das Kartenverkaufsverbot darf auf einer abgeänderten Route stattfinden.

Das Hamburgische Oberverwaltungsgericht hat heute abend der Beschwerde eines Rostocker Fanclubs (4 Bs 91/12) teilweise stattgegeben und die für den Sonntag (22. April 2012) angemeldete Demonstration auf einer abgeänderten Route ermöglicht, die nicht in die Nähe des Millerntorstadions führt.

Die Demonstration darf um 11.00 Uhr auf dem Paul-Nevermannplatz am Bahnhof Altona beginnen und über die Straßenzüge Max-Brauer-Allee – Ehrenbergstraße – Mörkenstraße – Königstraße – Pepermölenbek – Breite Straße – Palmaille – Max-Brauer-Allee zurück zum Paul-Nevermann-Platz am Altonaer Bahnhof führen.

Ej dah Folks vom Badestrand!

Bedenkt, dass Ihr Gäste seid. Seid laut und bleibt friedlich, denn auch unsere „23“ hat lediglich eine Fahne in €uren Rasen gerammt.

Ihr hingegen tragt nicht nur Trikots, Banner und Transparente, sondern auch eine große Verantwortung.

Ihr vertrettet die Fanszenen aller Bundes- und Drittligisten, sowie die der höherklassig überregional spielenden Amateur Clubs.

Ich wünsche €uch und den Altonaer_innen am Sonntag einen friedlichen erfolgreichen Demonstrationszug.

Herr Innensenator – only temp yours!

Dieses „Gefahrengebiet“ sollten Sie sich peikern lassen.
Das ist doch ein nettes Motiv, welches da der „Übersteiger Übersteigah Übersteigaahh!“ für ’n nettes „Saftey 1st Tattoo“ zum Download in dieses Internetz gestellt hat, oder?
GefahrenzoneQuelle ÜS Blog Web Content

Wann auch immer Sie in diesen Sektor wandeln…

Beware of beerkillin‘ Crowd!
Watch OUT! Beware!Gefahrenzone Bruun Wit!

…und denken Sie bitte auch künftig daran, es gibt wehrhafte Bürger_innen. THX lichterkarussell.net


Wir sind alle gefährlich!(Lichterkarusell)

20
Apr
12

#fcsp Der spinnt der Gerd! Fedder & die Goliathwache

Tüddelkram in Bruun Wit!
Schweiger Clooney Gere Fedder

Ein Aufreger nach dem anderen….

Mensch! Wenn das so weiter geht im Umfeld dieses #FCSP Inter-Netz-Dingens-Gedöns, wachsen mir noch Rauten.

Was geht? Der Gerd will uns in diesen aufregenden Momenten vor dem Koggen- Clash ein wenig zerstreuen, hat was von ’ner Polizei-Stadionwachenserie am Heiligen Geistfeld geschrieben: Traumquote mit der Goliathwache (oder: Das hier ist Fernsehen)

600 m² mit geballter Staatsmachtsgewalt von XYZ m³. Kann mensch drüber denken, wie will er. Vereinfacht echt vieles und der GGG sprudelt über!

Ich fing an, das Teil zu lesen, nein zu verschlingen. Doch je mehr dieser Zeilenfolge sich mir erschlossen, um so mehr, obwohl wir uns nicht persönlich kennen, wird mir der „Gerhard von der Gegengerade“ unsympathischer…

Also neben der Respektlosigkeit gegenüber der Gestaltung des Rekonstruktes Gegengerade, dat is‘ nu‘ ma‘ so und auch SchuPo’s sind Foulspieler! SO!

Fedder, Fedder, Fedder! Jan Fedder als Bibo Bärenstark. Ehrlich! Dann tret ich aus, aus diesem Verein GEZ, wenn die das so besetzten da, die ARD oder so.

Wieso schlägt der Gerd denn den Fedder vor?

So war das schon ma‘, immer diese Ablehnung!

Na der Gerd, dass ist einer…echt!

Bei dieser Doppelgängersache (Vorsicht bild.de)“Wer sieht aus wie Jan Fedder?“
hatten Muttern & Vaddern schon Blödmaterial von mir hingeschickt. Meine Chance, haben sie sich damals gedacht! Das mit dem Bohlen würd‘ ja nicht hinhauen und da ich nicht wie der Kiesel bei den Sport1 Übertragungen im TV zu sehen bin, na dann los!

Da kann der Gerd vonne Gegengerade doch ma‘ inne Nord linsen, oder nach Abpfiff vor die Domschänke und mir ma‘ was sagen! Man! Der würd‘ ja meine Eltern sooooo stolz machen auf ihren kleinen Quote!
Aber nein! Nicht den Til, nicht den Georg oder den Richard, den Jan! Und nich‘ mich!

Wat’n Bengel!

Jan Fedder sein Bruder Dingens?

Ach! Shit! Eins!

Der Gerd kennt mich‘ ja gar nich’…na dann…

I.d.S.

A.Q.A.B.

Quote, komm‘ getz nich’nie niemals mehr in Fernsehn

13
Feb
12

#fcsp „Doppel Schacht“ am Millerntor! Heimsieg gegen VfL Bochum

Vorüt Bruun Wit!

Foto von @anei_ise

Doppel Sechs mit Boll & Funk, der Powerzwerg Fin Bartels, Kevin Schindler, Mahir Saglik und Seb Schachten waren die Änderungen in der Anfangsformation gegenüber dem Aachen Spiel. Das Trainer Team hatte alles richtig gemacht.

Mit Andreas Bergmann und dem VfL Bochum empfing der FC St.Pauli eine Truppe mit Potenzial und einer ansteigenden Form. Doch von Beginn an war zu spüren, dass der VfL aus Bochum hier eher in der eigenen Hälfte agieren würde.

Sehr auffällig die 4er Kette, die in Person von Markus Thorandt und Seb’ „Doppel Schacht“ Schachten auch Möglichkeiten in der Offensive hatten.
Für Bruun Wit traf gestern nur einer der beiden Abwehrrecken, halt der „Doppelt Schacht“.

Auf der Rechten Bahn sprang mir gleich eine Präsenz ins Auge. Kevin Schindler und Moritz Volz überzeugten. Good Job und Kevin hatte auch nach dem Traumtor durch Azaouagh das 1:1 auf dem Fuß, verzog aber um wenige Zentimeter am langen Eck vorbei. Ja Traumtor Azaouagh! Meine Aussage nach dem gestrigen Livespiel, Bene hätte den auch nicht gehabt, wäre er auf der Linie gestanden wurde nach Ansicht der TV- Bilder untermauert. Den Ausgleich hatte ich mit Ansage im Container verbracht. Der Ausgleichsharndrang führte meinen Weg an die Rinne.

In den ersten 10 – 15 Minuten meine ich ein ziemlich offenes Spiel zur Kenntnis genommen zu haben. Der VfL Bochum suchte den Weg in die Hälfte der Gastgeber. Die 1:0 Führung für die Bochumer kam trotzdem eher aus dem Nichts. Unverhofft kommt oft. Die erste „Chance“ hatte der FC St.Pauli durch Mahir Saglik. Erstaunlich, je näher der Mann dem 16er kommt, desto mehr verlassen ihn seine fußballerischen Qualitäten. In der 13. Minute startete Mahir in die Gasse, wurde von Max Kruse perfekt bedient, wackelte den Bochumer Abwehrmann Acquistapace aus, um dann einen platzierten Kullerball in Richtung Tor zu spielen. Schade, trifft Mahir hier die Pille besser, hätte es sein Spiel werden können. Zu diesem Zeitpunkt war zu sehen, das der FC St. Pauli aggressiv und hoch verteidigte. So wünsche ich es mir.

Und doch kam es eben zum 0:1. Azaouagh nutzte den sich bietenden Raum an der Parallele des 16er und lupfte perfekt.

Dem ging allerdings ein, sagen wir mal unglücklicher Abwehrversuch voraus.

Thorandt drehte sich von einem schwachen Flankenball weg, die Pille prallte kurz in den Lauf des Torschützen, der Rest dann klarer Zungenschnalzer (18.), fußballerisch gesehen.

Es war der erste Abschlussversuch, ja eigentlich die erste Offensivszene des VfL.

In der 23. Minute zahlte sich das Pressing des FC St.Pauli aus. Fin Bartels konnte nach Balleroberung von „Doppel Schacht“ die sehr gute Hereingabe von Moritz Voltz per Kopf nicht verwerten.

Sehenswert in dieser Szene nachdem Ballgewinn die Stafette Saglik auf Kruse, der zu Schindler, weiter zu Voltz, Flanke, Kopfball alles One Touch und am 5er drei potentielle Abnehmer, nice.

Das sah schon wieder sehr nach Fußball aus, was ich nach dem Spiel in Aachen so nicht unbedingt erwartet hatte.

Bochum zeigte sich allerdings hinten gefestigt, reisten mit 4 Spielen ohne Niederlage an (3Siege 1 Remis), was dann die Ordnung erklärte, die der VfL in der Defensive hielt.

In der 26. Minute verwertete Kevin Schindler einen schönen Seitenwechsel. Von Fin Bartels in der rechten Strafraumseite schön freigespielt, traf er das Spielgerät leider nicht voll.

Andreas Luthe hatte keine großen Probleme zur Ecke zu klären.

Der Harndrangausgleich nach Standard, den die nun folgende Ecke brachte, war dann der ersten Treffter von „Doppel Schacht“ an diesem Spieltag.

Eine gut getrtetene Ecke von Paddie Funk schlug neben dem nicht besetzten kurzen Pfosten unhaltbar platziert ein.
Zum ersten Mal in dieser Saison eröffnete sich die Perspektive Klassenerhalt! Yeah!

In der 31. Minute kamen die Bochumer zu ihrer zweiten Offensivszene, die Mahir Saglik auf der Linie nach dem ersten Eckball für die Bochumer klärte. Dabrowski konnte ziemlich ungehindert auf das Gehäuse von Bene Pliquett köpfen.
Allein diese Szene rechtfertigte die Aufstellung von Mahir.

Wie bereits erwähnt macht Mahir bis zum letzten Viertel des Spielfeldes viel gut und richtig, nur auf den letzten 22,5 Metern verlässt ihn noch zu häufig, um nicht immer zu sagen, sein Können.

In der 34. startete Mahir schön aus der eigenen Hälfte in einen langen Befreiungsschlag, wurde aber von Paul Freyer per Foul gebremst. Der gut aber sehr großzügig leitende Schiedsrichter Bastian Dankert aus Süd Warnemünde pfiff und ermahnte Freyer.

Es war bereits die zweite Situation gegen Saglik, wo durchaus Gelb angebracht war.
Um die 28. Minute wurde Mahir bereits auf der rechten Außenbahn von Toski gelbwürdig gestoppt, der sich von da ab Pfiffe bei seinen Ballkontakten anhören musste.

Beide Teams hielten dann den Rest der ersten Hälfte ihre defensive Ordnung, St.Pauli mit mehr Spielanteilen, ohne zwingend zu wirken, traten aber sehr souverän auf.

Die zweite Hälfte startete dann mit einem beherzten Abschluss vom Powerzwerg.

Langer Schlag aus der Abwehrreihe, von Kevin Schindler auf Fin Bartels verlängert, kurze Annahme und Ballkontrolle und den platzierten Schuss klärte VfL Keeper Luthe ohne große Probleme zur Ecke.

Diese konnte dann vom Bochumer Abwehrverbund geklärt werden.

In der Folge dann gutes Aufbauspiel, bis in die Bannmeile des Mahir Saglik zumindest, der in der 58. ein gutes Anspiel von Kevin Schindler 7 Meter vor dem Bochumer Kasten nicht unter Kontrolle bringen konnte.

Das Spiel konnte nicht mehr ganz die Fahrt der ersten Halbzeit aufnehmen. Der VfL stand gut, St.Pauli konnte den Ballbesitz nicht zwingend in Chancen umsetzten blieb aber bis 20 Meter vor dem Kasten des VfL dominant und erarbeitete sich einige Standards.

In der 61. Minute stoppte Freier dann Fin Bartels unfair und kassierte die erste gelbe Karte der Partie.

Der Freistoß brachte Fin dann in Schussposition, der das Gehäuse aber knapp verfehlte.

In gleicher Spielminute wurde der bemühte aber glücklose Mahir Saglik gegen Deniz „23 Naki ausgetauscht. Ein interessanter Wechsel, bedenkt mensch, dass bei Ecken und Freistößen die Kopfballstärke durch Markus Thorandt und „Doppel Schacht“ präsentiert wird, der bewegliche schnelle und ungemütlich zu spielende Deniz Naki mit Fin Bartels und Max Kruse für viel Verwirrung in gegnerischen Abwehrreihen sorgen kann.
Mit Kevin Schindler stand zu diesem Zeitpunkz ja auch noch ein athletischer Typ in der offensiven Reihe.

Genau die Torgefahr durch Thorandt führte dann in der 67. Minute fast zur Führung.

Ein aus dem rechten Halbfeld geschlagener Freistoß konnte aber per Ausfallschritt von Thore nicht unter die Latte gedrückt werden.

Erneut war der Standard als Kurzpfostenvariante getreten. Kevin Schindler verlängerte im 16er per Kopf Richtung 5er.

„Doppel Schacht“ als auch Thore standen allerdings in dieser Situation klar „Offside“.

Der FC St.Pauli steckte nicht auf, machte weiter.

So war die Frage wer den nächsten Treffer erzielen würde, eigentlich nicht zu stellen.

Die seltenen Konteraktionen der Bochumer brachten keine Gefahr, was auch an dem guten Spiel von Carlos Zambrano lag, der sehr sicher ein gutes Stellungsspiel zeigte.

In der 72. Minute, Ballbesitz St.Pauli in der eigenen Hälfte, keimte ganz kurz dann mal ein Situationsroar am Millerntor auf. Dieser wurde leider von den Fahrstuhlsängern auf der Süd nicht angenommen.
Ansonsten hätten „St.Pauli! St.Pauli!“ Rufe in einem stattlich lautem dreckigem Punk- Roar münden können.

In Minute 73 endet dann das Spiel für Paul Freier.
Die zweite gelbe Karte des Spieles und somit Gelb/&Rot holte der P’aul sich ab. Er hatte Paddie Funk im Mittelfeld mit zuviel Körpereinsatz gestoppt.

Und tatsächlich kann St.Pauli Überzahl!
War ja auch nicht immer so.

Offensiv wurde eine 4-4-2 Formation gesucht, die allerdings die Räume in vorderster Reihe für lange Anspiele zu eng machte.

Für die letzten 10 Minuten wurde dann mit Flo Bruns für den gelbverwarnten Kevin Schindler auf Rechts gestellt.

Bochum verteidigte mit den verbliebenen zehn Mann leidenschaftlich, hart und ermöglichte St.Pauli drei Standards in Folge.

Der dritte Standard, es lief die 80. Spielminute, war ein erneut interessante Variante.

Kruse schlug den Ball auf Thore, der im 16er aus Rechtsposition auf den kurzen Pfosten ablegte. Dort bewies Seb’ Schachten seinen Torinstinkt und schob zum 2:1 ein.

Die restlichen 11 Minuten (bei 2. Minuten Overtime) spulte St.Pauli routiniert runter, ohne die Vorwärtsbewegung zu vergessen.

Die zweite Halbzeit betrachtend, war es ein Gedulds- und Arbeitssieg, dem es aber nicht an Leidenschaft und Engagement fehlte.

Einzig könnte mensch sich über einige offensive Situationen nach dem 2:1 beklagen, die nicht gut genutzt wurden.

Tra$htalk…

Nach dem Spiel traff der Kern der Bezugsgruppe dann im Stadion noch @jeky und den @sparschaeler, die es vorgezogen hatten, das Spiel abseits der Meute zu sehen.

Wie ich beim anschließenden „Domschänken–Stell Dich hin und trinke“ erfuhr, ist dies wohl in einigen Fehlinterpretationen geschriebener Worte und einer wohl nicht angenommen oder wahrgenommen Entschuldigung begründet, die im Zusammenhang mit einer Diskussion rund um die Kassenrolle steht. Meiner bescheidenen Meinung sind gerade Heimspiele die Möglichkeit, um Situationen des WEB 2.0 „Face 2 Face“ zu klären. Auf jeden Fall die bessere Lösung, statt sich von der Bezugsgruppe gelöst im Cosmos Bruun Wit zu bewegen. Ja sicher, auch ich bin für spätpubertäre Verhaltensweisen bekannt, meide aber offene Gespräche, gerade in der #BGSP nicht. Denkt ma’ drüber nach…

Der Abend setzte sich mit @anei_ise, @diepauliane und @momrulez im „Backbord“ mit einem Imbiss fort und endete am Hamburger Hauptbahnhof Gleis 14. Dort verabschiedete ich @diepauliane, nach dem im Schweinske noch ein Kaffe mit Wasser und ein Guniess verzehrt wurde. Kurz vorher konnte ich noch Tickets in der Wandelhalle sichern.
Jaya The Cat geben sich die Ehre…

Mucke

Der Quoteni Rud.us Award geht auf die Ziellinie. Enge Kiste und langsam streckt mein MP3 Player wegen der ständig wechselnden Bestückung die Beine… Das Display vom Philips GoGear Ragga zickt…

Und auch für den übernächsten Award stehen bereits Kandidaten am Start…

Van Halen mit Dave Lee – Tatoo

01
Jan
12

Relegated in 2011 to be promoted in 2012? #Hny #FCSP

Vorüt Bruun Wit!

Mit 2011 endete das Jahr des aus dem Virtuellem geborene
Jolly Rouge! Remember? WTF! Es war DAS Gänsehaut-Erlebnis des letzten Kalenderjahres am Millerntor.

Wiederholung in diesem Jahr? Ich glaube eher nicht.Teile der Fanszene sind zur Zeit wohl wieder opportun.

Bilanzen stimmen, das Stadionrekonstrukt schreitet voran,die Inhaberschuldverschreiben sind ein totaler Erfolg, doch nach dem Kassenrollendings wartet leider mal wieder Ungemach für den Spielbetrieb.

Also doch nicht alles toll und glatt um das Millerntor. Frau Jekylla hat dieses Thema bereits in einer Art Jahresrückblick mit einem Blick „vorüt“ aufgegriffen:

Nu‘ gut. Ich mag nicht erneut betonen, dass ich kein Freund unserer Ultras bin. Die „selbst verwaltete“ Kurve hätte ich bereits abgeschafft und die „Besserstimmung- Fans“ mal wieder auf den Teppich geholt.

Zu diesem Kassenrollendingens hab‘ ich ja auch schon was geschrieben:

Die Sanktionen seitens des DFB stehen aus, dazu sage ich auch Nichts, noch nicht.

Der junge Werfer hat eindeutig falsch gehandelt, räumt er auch ein.

„Shit happens“ wenn so’n Teil nicht abrollt.

Doch zeigt der Vorfall erneut auf, dass die Fanszene hier deutlich unterschiedlich gedankliche Wege beschreitet.

„Sankt Ionen von 2012“

Von krassen Sanktionen gegen den Werfer bis zur Straffreiheit ist an Meinungen wohl alles vertreten.

Klar ist, Dummheit schützt vor Taten und Strafen nicht und eine persönliche Strafe wird hier ausgesprochen und ist auch angebracht.

Was erwartet uns denn, wenn wir es weiter mit einem „Shit happens“ ab tun, wie ich es hier ja auch getan habe.

Als nächstes fliegende ausgediente Prepaid- Handys?

Was muß der Verein tun, um derartige Vorkommnisse künftig auszuschliessen.

Wird demnächst das Mitführen aller Gegenstände, die höher und weiter als 8 Meter geworfen werden können untersagt?

Zigaretten nur nicht mehr im Etui, keine Feuerzeuge mehr, nur noch Streichholzbriefchen, ja genau auch keine Streichholzboxen mehr.
Die könnte mensch ja mit Erde befüllt als Wurfgeschoss einsetzten.

Keine Banner, Fahnen, Fahnenköcher mehr, denn diese könnten ja als „Verstecke“ genutzt werden.

Mit diesen Fragen schliesse ich das Thema hier ab.

Ich habe aber jede Kollektivstrafe als Dauerkarteninhaber und Vereinsmitglied zu tragen.

Leider habe ich keine Möglichkeit auf das Publikum im Stehplatzbereich der Süd Einfluß zu nehmen.

Nur so viel sei gesagt, ich hätte den letzten wie auch den Becherwurf gegen Aue in unmittelbarer Nähe stehend, schon mit einer gewissen Regulierung begleitet.

Leider scheint dies aber dem Großteil der Süd abzugehen.

Also Fangnetze hoch vor der Süd, der kompletten Süd.
Ehre, wem Ehre gebührt, straft das Kollektiv, wo es sich nicht reguliert, sich nicht regulieren kann.

2012/2013 – Es droht der Fahrstuhl!

39 Zähler, Platz 4 in Liga zwei bedeuten ein klasse Basis, im Mai eine große Partie am Millerntor zu feiern.

Die Presse aus Hamburg lobt den FC unter der sportlichen sehr erfolgreichen Leitung des Teams André Schubert.
In der Mannschaft sind mit Max Kruse und Fin Bartels, Fabian Boll, Markus Thorandt und Phil Tschauner die Eckpfeiler des Erfolges ausgemacht.

Mit der Eintracht aus Frankfurt wurde zum Rückrundenstart erstmals ein Spitzenteam geschlagen. Eine richtig anhaltende Durststrecke konnte bisher verhindert werden bzw. machte sich in Spielresultaten nicht bemerkbar.

Doch sollte am Ende der Saison erneut die Promotion stehen, wird wohl erneut nur ein Jahr erste Liga gespielt werden.

Der FC St.Pauli ist auf dem Sprung unter den Top 25 des Profifußballs eine Fahrstuhltruppe zu stellen.
2012/2013 erste Liga und 2013/2014 dann wahrscheinlich ein Umbruch im Team.

Denn Leistungsträger wie Max Kruse und Fin Bartels werden dem Lockruf anderer Vereine folgen, Fabian Boll wird sich in diesem Zeitrahmen wohl mit dem Karriereende befassen.

Tabellarisch steht der FC St.Pauli auf einem klasse Fundament, um in diesem Jahr eventuell noch ein Pflichtspiel gegen den Vorortclub zu spielen.

Allerdings hängt der Aufstieg des FC St.Pauli auch von den Entwicklungen in Düsseldorf, Frankfurt und Paderborn ab. Auf einen Einbruch der Spielvereinigung Greuther Führt brauchen wir in diesem Jahr nicht warten. Führt ist dran, remember Mainz.

Beim SC Paderborn ist die Formkurve sowie das Transferfenster (Toptorjäger Nick Proschwitz zum VfB Stuttgart?) im Januar zu betrachten. Der Sc Paderborn ist einer der Abstiegskandidaten in diese Saison gestartet. Irgendwie kommt einem das ja bekannt vor am Millerntor. In der Spielzeit 2000/2001 wurde St.Pauli auch als Abstiegskandidat gehandelt und stieg letztendlich als Tabellendritter in die Bundesliga auf.

In Frankfurt ist mit Armin Veh ein etwas undurchsichtiger Trainer am Werk. Bereits zu seinen Zeiten als Trainer beim Vorstadttclub machte Veh kein Geheimnis darum, dass er eigentlich keinen Bock mehr auf den Job als Trainer habe, sondern sich eher als Sportchef sieht. Beim FC Augsburg kann dem Mann geholfen werden.

Zur Zeit fordert Armin Veh Verstärkungen, die in der
Winterpause verpflichtet werden sollten. Heribert Bruchhagen bremst aber, hat den Blick fest auf das Budget. Vorzeichen, die unruhige Tage und Wochen in Frankfurt vermuten lassen.

In Düsseldorf endet zum Rückrundenstart die Serie der Unbesiegbarkeit. Zudem scheint es auch hier mit dem Erfolgstrainer Norbert Meier Probleme zu geben, der im Falle einer Vertragsverlängerung einen kräftigen Schluck aus den Vereinstöpfen erwartet.

Beide Clubs starteten mit Niederlagen in die Rückrunde.
Düsseldorf verlor im Heimspiel gegen den SC Paderborn mit 2:3, die Eintracht verabschiedete sich am Millerntor mit einer 0:2 Niederlage vom Spielbetrieb 2011.

Greuther Führt siegte souverän gegen de FC Union Berlin mit 5:0.

Allein der 18. Spieltag zeigt schon auf, wie eng sich in der Liga das Leistungsvermögen an der Spitze bewegt.

Mit 1860 München und den Eisernen aus Berlin steht ein kleines aber nicht zu unterschätzendes Verfolgerfeld hinter den Top Five.

Wir stehen vor einem sehr spannenden Sportjahr am Millerntor.

In diesem Sinne Grüße ich Euch alle, ob Ultra oder Old School und wünsche uns für die Harmonie auf den Rängen, sportlichen Erfolg, angenehmen und von Zwischenfällen freien Support, Glück und Gesundheit, sowie spannende Spiele!


29
Nov
11

#FCSP JHV, MV, Bademode, Beachvolleyball, 422, Business- Seats – …& ein trauriger „Exkurs“…leider…

 

Vorüt Brunn Wit! – Opener

Die zurückliegende Jahreshauptversammlung war erfolgreich.
Ich konnte dieser zwar nicht bis zum Ende beiwohnen, da unter der Woche auch die letzte Bahn zu rollen drohte und ich wegen einer nicht so tollen Nachricht bereits von Montag auf Dienstag wenig Schlaf fand.

Exkurs

Bernhardt,Altonaer, ein wenig fußballafin, St.Paulianer.
Bernhardt war gestolpert, hatte sich sein genageltes Bein gebrochen.
Im Krankenhaus wurde dann eine weitere Krankheit festgestellt. Bernhard mußte aber keinen langen Leidensweg gehen.
In der Nacht vom 18. auf den 19. November schlief Bernhardt ein. Bernhardt stand kurz vor Abschluss seiner Überlegungen und Verhandlungen um eine Regelung zur Altersteilzeit.

Bernhardt war meine erste Bezugsperson in dem Unternehmen, für welches ich zur Zeit tätig bin.
Er gab mir stets das Gefühl, mehr als ein Kollege zu sein, sprach klares altonaer Sankt Pauliansch und wenn etwas Shysse war, nannte er es beim Namen.

Bernhardt half. Bernhardt hatte mit Fußball nichts aber auch fast gar nichts am Hut.
Trotzdem trug er den Jolly Roger und erkundigte sich häufig über den FC St.Pauli, bei mir.
Wenn er etwas wissen wollte, was die Berichterstattung nicht hergab, wie ich die Situation einschätzen würde, sportlich.

Dies war aber nicht nur sein Interesse an den Vorgängen in und um dem FC St.Pauli, nein.

Es war seine Art, sein Wunsch Themen bei Leuten anzusprechen und aufzugreifen, um sich so dem Menschen zu nähern.

Bernhardt fehlt.
Das sage ich, der „nur“ mit ihm zusammen gearbeitet hat, mit ihm zusammen arbeiten durfte.

Ich wünsche mir für seine Familie, seine Freunde, seine engsten und engeren Freunde, seinen und somit auch meinen Arbeitskollegen Kraft, den Verlust des Menschen, Altonaers, St.Paulianers, dem „4 ever ’n büßchen Rebell Yell“ so gut es geht zu überstehen.

Es wird eine sehr sehr lange Zeit dauern und die Lücke, die Bernhardt hinterlässt ist riesengroß.

In lautem Gedenken, er mochte Johnny Cash. Diese (übersetzte) Textzeile passt zu Bernhardt:

Ich halte es für sehr, sehr einfach, wahr zu sein.(Johnny Cash-Walk The Line)

R.I.P. Bernhardt.

Vorüt Brunn Wit! – Die JHV am 22.11.2011

Erfolgreich, durchaus erfolgreich. Die Herren auf der Bühne sitzend, das Präsidium.

Mein Eindruck leider: Es lag ein offener Affront in der Luft, zumindest hätte ich in einer etwas offensiveren Haltung, das Auftreten einiger Clubdelegierten so deuten wollen.

Der Herr Orth sprach zu uns, den Mitgliedern, das war „ganz toll“.

Doch wenn es etwas wirklich zur Sache dienendes, einen Standpunkt zu einem Sachverhalt zu sagen gab, trat Herr Dr. Gernot Stenger an den Beschaller, bis auf das eine mal, als es um die „Susi“ ging.

Lautsprecher, Schatten- Präsi, Orth- Pittbull? Diese Frage stellte ich mir.

Was die Anträge anging, schien mir die Vereinsführung teilweise sehr schlecht vorbereitet.

„Schlangen-Franz statt Stangetanz“

Peinlich der Versuch von Herrn Orth, den Antrag „Zu untersagende Darbietungen in Räumlichkeiten des Millerntor-Stadions“ zu hinterfragen.

Herr Orth schob z.B. die Frage ein, ob es nach Durchwinken dieses Antrages dann für „Ihn“ (es müßte ja eigentlich für den FC St.Pauli heißen) noch möglich wäre, ein Damen Beachvolleyball Turnier veranstallten zu können oder eine Fotostrecke für Bademoden im Stadion produzieren zu lassen.

Also ehrlich, für Beachvolleyball hat Hamburg zum ersten den Rathausplatz auserkoren und zum zweiten ist der Antrag eindeutig formuliert und wendet sich sicherlich nicht gegen Bademodenablichter.

Zitat: Jegliche Darbietungen nicht oder nur spärlich bekleideter Frauen und Männer in Räumlichkeiten des Millerntor-Stadions werden per sofort untersagt.

Dies gilt insbesondere auch für Mieter von Separées oder Sälen, unabhängig vom Zeitpunkt der Anmeldung, der Veranstaltung und der zeitlichen Verbindung zu Spielen des FC St.Pauli.

Entscheidend mbMn aber:

Zu untersagende Darbietungen sind mindestens Stangentanz nackt, nur im Slip, Bikini oder vergleichbarer Kleidung, Striptease, Tabledance oder Vergleichbares.

Nun gut, Damen- oder Herrenbeachvolleyball.

Die Trikotagen sind von den Sportartikelherrstellern durch enganliegende Jerseys & knappe Sporthosen rechtens knapp gehalten. Fotostrecken von Bademode können durchaus auch sehr sexy wirken, klar: „Sex sells“.

Aber dies als Argumentation gegen diesen Antrag anzusprechen glich in meiner Empfindung fast einer Comedy.

Wenn es nicht so traurig wäre, dass der Herr Orth dies anscheinend sehr ernsthaft hinterfragt wissen wollte.

Es hätte nur noch gefehlt, dass der Herr Orth dann noch diesbezüglich vorgeschlagen hätte, den Antrag ablehnend zu bewerten und die Stadionordnung diesbezüglich zu überarbeiten, einen Anbahnbereich im Bereich Süd Ecke Haupt einzurichten und 15 % Vermittlungsgebühr zu Gunsten der Ragazza e.V. einzunehmen und zu spenden.

Ich möchte hier nicht unterstellen, dass die Vereinsführung das Vereinsorgan der Mitgliederversammlung vom Intellekt her nicht richtig einschätzen kann oder gar will, doch so plump ein Bedenken gegen diesen Antrag zu äußern Herr Orth, geht gar nicht.

Somit war Herr Orth auch gut beraten, weitere Redebeiträge zu Anträgen durch Herrn Dr. Gernot Pitbull Stenger erledigen zu lassen.

Ich persönlich habe kein Problem damit, mich verarschen zu lassen. Nur sollte mensch, bei ernsten sachlichen Themen, mir dies doch vorher sagen und nicht mit so plumpen Redebeiträgen versuchen, mir aufzuzeigen, das der Herr Orth und seine Mitsitzer mir geistig überlegen zu sein scheinen, so als Präsi- oder GeFü- dings.

Diese Anmerkung mit dem Beachvolleyball war so was von daneben. Ein einfaches „lasst uns den Antrag ergänzen: exclusive Beachvolleyball oder Fotostrecken für Bademoden“ wäre wesentlich zielführender gewesen und der Herr Orth hatte dafür ja eine Begründung. In meinen Augen hat sich Herr Orth nun diskreditiert und mit seinem Sing Sang die MV als restringiertes Gremium abeingestuft.

422-Rückbau-Bussiness-Seats-Konzept included- Auftrag an die Vereinsführung-abgelehnt!

Nun gut. Die MV folgte hier den Totschlagargumenten des GeFü-Prinzen Herrn Meeske und des Herrn Dr. Präsi- Pittbull Stenger. Demokratisch, akzeptiert. Den ganzen Antrag füge ich (Dank an den kleinen Tod) zum Download oder zur Einsicht als PDF hier ein.

Vorweg der meiner bescheidenen unerheblichen Meinung nach entscheidende Absatz des Antrages:

Eine konkrete Zeitvorgabe ist im Antrag nicht formuliert worden, um die Schaffung der Vorraussetzung für die Umsetzung des Antrages ohne Zeitdruck zu ermöglichen.

In Verbindung mit mit der Formulierung (Zitat)„…deren Mitwirkung im wirtschaftlich verhätnismäßigen Rahmen herbeizuführen“ und „…die MV ist DETAILIERT ÜBER DIE FORTSCHRITTE ZUR UMSETZUNG DES ANTRAGES auf dem Laufendem zu halten, ggf. unter Vorlage der noch entgegenstehenden Vertragsklauseln“ ergibt sich ein klarer Auftrag an die Vereinsführung.

Es wurde die Einnahmeseite oberflächlich beleuchtet, es wurde über einen Kreditvertrag gesprochen, der über 20 Jahre laufen soll und es wurde ein Vermarktungsvertrag der Business-Seats mit der Ufa als Gegenargument in den Saal gestellt.

Wäre dieser Auftrag durchgewunken worden, hätte die Vereinsführung einen klaren Auftrag mit dem Ziel des Teilrückbaus mitgenommen.

Zu jeder JHV hätte die Vereinsführung Ergebnisse vorlegen müßen, die folgende Punkte eindeutig transparent und verständlich erklären.

1.)Prüfung der Verträge mit dem Kreditgeber auf Erfüllung und ggfls. Laufzeitverkürzung

– Wer hat wie geprüft
– Mit wem wurde über Änderungswünsche verhandelt
– Warum wurde nicht verhandelt
– Wie sieht ein/der modifizierte Finanzierungsplan aus

2.)Prüfung der Verträge zur Vermarktung der Business-Seats auf Erfüllung, Laufzeit und Erträge.

3.)Darlegen der Kalkulationen aus Vermietungen bzw. Verkauf von Einzelticket oder befristeten Tickets, wie z.B. der „Elferkarte“ der Bussines-Seats.

4.)Darlegen der Ertragssituation aus Vermietung bzw. Verkauf Einzelticket oder befristeten Tickets, wie z.B. der „Elferkarte“ der Bussines-Seats „Soll“ zu „Ist“

5.)Einschätzung der Auswirkungen aus Punkt 4.)auf Erfüllung der Verpflichtung aus den ausgegeben Anleihen bis 2018

Diese Aufgabe hat die MV der Vereinsführung durch das Ablehnen des Antrages (hier in voller Länge als PDF)leider dem Präsidium erspart.

Allerdings gibt es unter den Interessierten wohl einige Gallier. Herr Dr. Stenger eröffnete auf der MV, das jedes Mitglied die Möglichkeit hat, die Vertragswerke einsehen zu können.

Wie ich beim Heimspiel gegen die SGD erfuhr, gibt es bereits eine Gruppe von gallischen Jolly Rouge tragenden St.Paulianer_innen, die Herrn Dr. Stenger beim Wort nehmen möchten und auf eine Terminvereinbarung drängen, das benannte Angebot zur Kontraktstudie nutzen zu wollen.

In diesem Sinne, erwartet die MV 2012 wohl weiter modifizierte Anträge im Sinne des Jolly Rouge, der Sozialromanik und letztendlich im unserem Sinne, im Sinne des FC St.Pauli von 1910 e.V. Bedenkt, es ist nicht der Verein von Sponsoren- oder Vermarktungslobbyisten, eines Präsidiums oder gar einer gewinn- und profitorientierten Geschäftsführung. Nein. Es ist unser Verein!

In diesem Sinne: We’re Coming Back (Cock Sparrer)

Weiterführende Links zum Thema JHV 2011:

Kleiner Tod:“ Antrag gescheitert, aber nicht umsonst gestellt auf der JHV des #FCSP“

Fabulous Sankt Pauli: „Transparenz schafft Vertrauen“ Das Präsidium des FCSP aber nicht – JHV 22.11.2011

Metalust & Subdiskurse Reloaded: Gunkel for President! Von Zahlensalaten, Drohkulissen, auf halber Strecke sich in die Büsche schlagen und trotzdem einem richtig guten Gefühl.“

StPauli.nu: “ JHV des FC St. Pauli im CCH – ein Hauch von Sozialromantik“

Lichterkarussell.net: „Problemfelder und vollendete Tatsachen“ (Bitte auch die Kommentar Sektion lesen!)

Der Übersteiger: „Wir sind ein Sportverein, oder?“

Weitere Links bitte gern in den Kommentaren posten, natürlich gern mit €uren Anmerkeungen, Anregungen, Wünschen, Ideen!




Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 485 anderen Followern an

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Eingetragen bei fussballsuchmaschine.de

quotenrocker twittert!

Kalender Rock

Juli 2020
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Archiv


%d Bloggern gefällt das: