Posts Tagged ‘Infra Sankt Pauli

27
Feb
15

#fcsp [Last Entrance Aue!] – Gonna Be A Fight Tonight – #np ▶ Danko Jones – (Free #DDL „Fire Music 2015)“) -[content] #Chemoleague Aussichten 2nd Round – 2015 – mit Handicap

Hammer, Führt, 1860, hast‘ Shysse am Fuß… nu‘

Gegen Führt konnte ich der lieben Cousine @Hopilova den Platz auf der GG überlassen. Ich durfte mich auf der Haupt und in den Ballsälen tummeln. Der nette Herr (Rauten) Nachbar „Voßy“ hatte es ermöglicht.
So sah ich den Clash, überwiegend stehend, also im „gepolsterten Séparée- Bereich, nein nicht vor Susis Séparée, nur 2 Sitze trugen diesen Sticker:

Nebenher, es wird bei Susi immer noch „getanzt“, nur die Poledance Stange wurde umgesetzt und die Darbietungen sollen/scheinen nach wie vor und wie gehabt fortgeführt werden.

Gemeinsam mit Voßy, Zetty, einem Jugendspieler aus den USA, der zum Probetraining in Hamburg war und „Felde“ vom #FCSP, der dies alles ermöglicht hatte, sah ich nun den Fight um die Klasse.


Nach dem Spiel im Ballsaal bekam ich noch ein signiertes (inkl. Armando Cooper #40 Autogramm) Heimjersy

Kurzabriss:

Tagesstart nach dem 0:1 gegen die Spvgg.
Video auf Sky.de mit dem Interview Ewald Lienen zur Schiedsrichterleistung.

Dann die Konserve auf, und den Clash nochmal durchleiden.

16. Minute Handspiel? Ja! Obwohl ich persönlich im Stadion hier dem Gespann Hochachtung aussprach. Ganz klar, die Erstentscheidung auf Strafstoß war richtig!

17. Minute Zweikampf Halste gegen Wurtz. Wurtz hält klar, Halste reagiert mit einem Schuppser, keine Karten, Fingerspitzengefühl der Unparteiischen? Ja!

18.Minute Verhoek Stürmerfoul? Nein! John hat hier kein Foul gespielt,legte quer auf Lenart.Nu‘ Lenart machte ihn nicht, trotzdem fragwürdig, ob hier die Bude fällt, bleibt der Pfiff aus.

20. Minute Toller langer Ball von Julian Koch auf Denis Daube, der die Pille aber nicht kontrolliert auf den Führter Kasten bringen kann.

25. Minute Foul von Schröck an den bis dahin gut aufspielenden Waldemar Sobota, Denis bringt die Flanke aus der ruhenden Position, Führt kann im Zentrum klären.

27. Lenart Thy mit Foulspiel an Robert Zulj. Stefan Thesker
führt aus, Kacper Przybylko bietet sich an, Julian Koch lässt ihn laufen, Übernahme funktioniert auch nicht, 0:1

Damit ist der Clash für mich schon durch.Auch wenn Julian Koch eine Abseitspfiff durch Armzeichen einfordert & nach dem Score von Sören Gonther die ausgebliebene Entscheidung beim Linienrichter reklamiert…im Zweifel für den Stürmer…Koch darf seinen Gegenspieler so nicht in den 16er einlaufen lassen.

Hier fehlen mir die Worte zum restlichen Verlauf des Spiels.
Einzig mein Zockergen lässt mich in der 60. Minute Voßy noch mitteilen, dass ich in der Livewette nu‘ auf „fällt kein Treffer mehr“ abgesichert mit „nächster Treffer Greuther Führt“ spielen würde.

Nu‘ letztere Option zerstörte ja ein unberechtigter Abseitspfiff, den wir uns nach Sicht der TV Bilder ja sehr gern vor dem 0:1 gewünscht hätten.

Aber das hier ist Fussball, das hier sind Dramen…

Noch kurz zur Gelben Karte für Julian Koch nach der Aktion gegen Stephan Schröck in der 31. – Das ist sicherlich eine 50:50 Situation, die mensch auch als harten aber regelkonformen Zweikampf werten kann. Die Karte für Julian Koch war hier aber überzogen, den Freistoß kann mensch geben.

… bei „Scheiss Sankt Pauli 1860″… ein iPad Game via Sky go…

Kurzabriss (cancelled):

2. Minute, 60 öffnet über rechts – Simon lüppt sich selbst in die Hacke.
Gleiche Minute Ratze flankt mustergültig – Thy per Kopf, Abschluß leider zu unplatziert.

Das Spiel bringt Spaß, zumindest bis zur 10. – haben wir alle gesehen, bitter, eigentlich ’n leichter Ball für Robbie Himmelmann…

Halt der Lauf zur Zeit.

POSTABBRUCH wegen Frust! Konnte die Betrachtung der „HDD Konserve“ einfach nicht zu Ende bringen…

Bet – PFSP€FDB (Punkte für St.Pauli € für den Bookie)

Nebenher habe ich diese beiden Spiele nicht gewettet, also jeweils die lukrative „PFSP€FDB“ – HCX Quote liegenlassen …

Vorüt Bruun Wit! Last Entrance Aue!

„Ring! Ring! Goes The Bell“ (Chuck Berry – School Day)

8 Wochen kein Schnack mit dem TimBo…

Eigentlich braucht mensch sich mit dem Restprogramm nur nach einem Heimsieg gegen Wismut Aue beschäftigen, denn dieser ist mehr als zwingend notwendig, um überhaubt noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu wahren.

Mittlerweile is die PK vor dem Clash gelaufen. Checkt einfach die Homepage des FC St.Pauli

Um aber nochmal ganz kurz 2 Dinge hier einzubauen: Ewald Linien sowie der Mannschaft gilt mein ganz persönlicher Respekt und auch mein Vertrauen. Es gibt wohl schon wieder ma‘ St.Ani Wünsche…

& kommenden Sonntag 100% Support:

Tüddelkram in Bruun Wit – Chemoleague

Wieso auch einfach…nach der ersten Etappe in der Chemoleague sind durchaus positive Resultate zu Stande gekommen, schon ma‘ gut & so soll es dann gern weitergehen mit Hinblick auf die Restrunden in der Competition. Allerdings gibt es ein zusätzliches Handicap. Dafür werden noch „Zusatzspiele“ erforderlich, vergleichbar mit dem Weltpokal der Vereinsmannschaften. Das freut den Fussballverückten, ist aber eine zusätzliche Belastung. Ähnlich der WM 2022 in Katar wird der Zeitpunkt noch gesucht, da es für den Defensivverbund des Team eine derbe Dobbelbelastung bedeutet. Das Chemo-Exekutivkomitee hat eine Task Force eingerichtet.
Dr. Walter & Dr.Schneider wären kurfristig für eine schnelle Terminierung, sollte es nötig werden, bereit. Es stehen auch alle Vorbereitungen planmäßig für den parallelen Spielbetrieb bereit.
Dies wird aber erst nötig, sollten die neu diagnostizierten Metastasen im Becken und drei Lendenwirbeln den Spielmacher durch zu starke Schmerzen beeinträchtigen.

Der Kick Off in die 2. Runde am gestrigen Donnerstag startete etwas „überhastet“, da der Mannschaftsbus bereits 10 Minuten vor der geplanten Abfahrtszeit läutete. Nu‘, für die Fahrt zur neuen Spielstätte hatte ich großzüge 60 Minuten veranschlagt, was sich aber nicht nachteilig auswirkte, einzig wurde ein Utensil im Kühlschrank vergessen, welches alle 4 Wochen für den Knochenaufbau gespritzt werden muß, um die Belastungen in der Chemoleague etwas abzufedern. Da bereits nächsten Donnerstag (Anpfiff 10:40) erneut Spieltag ist, aber kein Problem.

Spieltaganalyse selbst nach fast 9 Wochen Regeneration – Kater! Die 1,5 Liter „IsoKochsalzAlk“ haben die aufgestellte Truppe geschafft.

Daher heute Regeneration pur, aber:

Mucke!

Big THX BoyZ – Str8 Rogg’n’Roll!

▶ Danko Jones – Gonna Be A Fight Tonight

Danko Jones – Fire Music (2015) #FREE #DDL (DCMA Policy)

Advertisements
10
Aug
14

#fcsp desolat in aalen – trotz oder wegen ballbesitz

Vorüt Bruun Wit!

nach dem heimclash gegen den fc ingolstadt war meine vorfreude auf das erste auswärtsspiel beim vfr aalen eher gedämpft um nicht zu sagen, ansprüche gleich
null. zu schwer wogen die impressioon aus dem spiel gegen den fci und die erinnerungen an das 0:3 gegen vfr am millerntor.

erneut 4 4 2, mit ratze für bahn und unserem 800k neuzugang ante „bude“ budimir für john verhoek sollten also zumindest, aus meiner sicht möglichen, teilerfolg beim auswärtskickoff der spielzeit holen.

doch wie bereits in der letzten spielzeit und auch gegen den fci war kein umgesetztes offensivkonzept zu erkennen.

ratze und auch michael görlitz besetzten die aussen nicht wirklich, aalen stand gefestigt in einer defensiven ordnung und daran zerbrach der fcsp erneut, deutlich und verdient mit 2:0.

ratze zeigte bei seinem saisondebüt (8tung neumodische redewendung) zumindest agressives anlaufen,der total unauffällige michael görlitz dufte vorzeitig unter die dusche. doch auch substitut denis daube konnte keine wirklichen impulse setzten. denis erweckte allerdings zumindest den eindruck , hier noch etwas retten zu wollen.

doch was sollst du retten, wenn du als mannschaft einfach überfordert bist.

back to 13: das 1:0 durch daghfous entstand aus einem ballverlust im mittelfeld. junglaus schickte drexler, daghfous wurde im mittelfeld übergeben, doch daniel bubballa hatte im rücken des spielers den weitaus schlechteren laufweg , als christopher buchtmann, der hier eventuell besser selbst übernommen hätte.

zudem sah sören gonther gegen drexler in dieser szene nicht gut aus, stieg nach einer einfachen körpertäuschung aus.

erinnerte mich stark an kneipenfussball 1987.

ofosu-ayeh, daghfous und junglas waren in der anfangsphase stets in der situation, druck auf den fcsp zu erzeugen.
10:1 torschüsse in 30 minuten sind hierfür bezeichnend.
einzig eine szene in hz1, ein langer ball von dem erneut rakernden schachter auf ante „bude“ budimir in der 18, riefen ein „na geht doch altaaahh“ ab.
den einschlag verhinderte der sehr gut aufgelegte aalener keeper fejzic.

alleine phil tschauner und die kopfballstärke des fc st.pauli ist es zu verdanken, dass es mit nur 0:1 in die pause ging.
nu‘ immerhin.

gut, 45 to go, dachte ich so, aber das war dann entäuschend.

800K mann ante „bude“ budimir zeigte teilweise bereits, das rachid hier wohl eine perle unter vertrag genommen hat. 2 sehr gute möglichen, aber leider ohne veränderung an der anzeigtafel.in 66 lag es aber eher an einer fantastischen reaktion des schlussmannes fejzic der aalener. was allerdings an seinem spiel deutlich wurde, ist das fehlende spiel über die mittelfeldreihe in das sturmzentrum. ante holte sich die bälle im mittelfeld, agierte viel mit dem rücken zum tor,legte ab, wurde aber dann halt nicht erneut bedient. das aufbauspiel fand nicht statt, passspiel mangelhaft, zu viele leichte ballverluste im aufbau, kaum anspielstationen im mittelfeld.

das konzept des vfr hingegen ging voll auf, balleroberung , nu‘ eher ballübernahme,und dann schneller konterfussball in der scholz-arena.

das 0:2 war dan exemplarisch, sören gonther wurde von junglas angeschossen und die flugbahn änderte sich statt eckfahne auf’s tor, phil tschauner ohne abwehrmöglichkeit.

vrabec hat uns eröffnet, dass die vorbereitung erst um den 5. spieltag beendet sein wird. bis dahin sind 15 punkte ausgespielt, einen haben wir ja bereits.

die frage sei erlaubt, was denn bitte in der saisonvorbereitung erarbeitet wurde, wenn ein coach so eine aussage in den raum stellt. vrabec wird sich nun daran messen lassen müssen.
sandhausen (H)
führt (A)
1860 (H)

dies kommenden aufgaben in der liga als vorbereitungsspiele?

ich glaub, der fcsp steht nachdem 5. spieltag mit 2 punkten und ohne coach da. was läuft seit stanislawski und später frontzecke anders in unserer ersten?

ist vrabec, wie schubert es wohl auch war, ein reiner konzepttrainer, dessen konzept jeglichen emotionsschwangeren einsatzfussball des fc st.pauli hemmt, den boyZ in brown jegliche freude, jeglichen willen raubt ?

was geschieht in der sportlichen führung in den kommenden tagen? kann ein erstrundensieg im dfb pokal einen neuen schub bringen, oder wird ein ausscheiden ein langweiliges 0:0 gegen sandhausen nach sich ziehen und vrabec zur aufgabe veranlassen.

letzten sonntag habe ich beim u23 clash (0:2 gegen wolfsburg II)thomas meggle ziemlich hautnah an der linie erlebt, motivierend, lobend i einem guten dialog mit seiner bank. nur ist es für ihn wohl noch zu früh, die erste zu übernehmen. es wäre aber schon eine interesante bank, scholle, meggie, boller…da würde zumindest keine schnarchnasoge truppe mit einem 0:1 in der hose aus der kabine kommen…
die u23 ging auch mit einem 0:1 in die kabine, hielt aber die farben hoch und machte getrieben von der bank, immer weiter, suchte das spiel, die zweikämpfe, die ordnung, verkaufte sich den topfavoriten richtig teuer.

es ist nicht alles schlecht, was vrabec versucht und tut. ich will es auch nicht beschreien, ich bin zu weit weg von der mannschaft, hoffe nur, dass diese aussage auch stimmig ist und roland wirklich näher an der ersten ist, als wir.

mucke

The Veils – Turn From The Rain (Live at Abbey Road)

12
Feb
13

#fcsp Ciao Nord! Hey Gegengerade! Welcome back Abstiegskrampf!

Vorüt Bruun Wit

Hey da! Stellt den Jubel ein! Der Quote krampft ma‘ wieder, leider im Abstiegsrock!

Eine neue Perspektive…(Nordwechsler auf DK GG-Sitz) nu‘ als Soccernerd mit Sky Abo, war mir klar, was mich auf einem Sitzplatz erwarten würdet, da ich viele Spiele, die ich zuvor live aus der Nord vom Steher am Millerntor sah, nochmal in voller Länge aus der Konserve sehen durfte. Und nochmals gesagt, die Fußballhighlights am Millerntor sind ja eh schon fast vergilbt.

Nebenbei: DaZke Nord, alle wie Ihr da seid, alle denen ich in den letzten 2 Jahrzehnten PLUS auf den Sack gehen durfte, DaZke für die Zeit.

Nu‘, neues Leben, die #BGSP ahnt,was neben dem Platzwechsel noch gemeint ist, da bleibt die Videoselbstgeißelung auf der Strecke, was zum Teil auch der Vermutung zu schulden ist, dass nach dem Trainerwechsel (Schubert zu FrontZECKE) einfach kein „ach Du schöner Fußballzauber“ beim FC St.Pauli zu erwarten war/ist.

null

Doch wer das Herz unter den Farben und diese im Herzen trägt, der will ja nu‘ auch kein Hacke Spitze 1 2 3, sondern Rasen Rogg’n’Roll, Laufbereitschaft, Zweikämpfe, Einsatz.

Fussballrotz statt Rasenschach!

null

Gut, Cöttbühs auf ’nem Sonntag nach der Winterpause, ab zum Millerntor, Treffpunkt Millerntorplatz, ’n Lausitzer Porter, Smalltalk…

null

…und dann ab Block G5 und erstmals die Mittelkreiswerbung von diesem Interdingensdruckalarmladen gesehen und gekozt. Warum? Schon vergessen? Nu‘ gut…trotzdem es blieb & bleibt ein fader Beigeschmack…denn es hatte auch niemand vor, mal eine Mauer zu bauen.

Catering, nu‘ war mir zu voll da, Ordnungsdienst, na das spielt sich noch alles ein.

Dann ein Zähler und eigentlich ist dann alles o.k. na, ’n 3er hätte es sein dürfen, doch unterm Strich, da dürfen wir auch mal das nicht gegeben Führungstor der Lausitzer und den nicht verhängten Elfmeter gegen Thore daher nehmen, ein tolles Endergebnis. Und nebnbei war ja auch das #YNWA rechtens geil.

Mit @little_rogue, die Barney, dem GeRöllgengeradenHeimer zu einem Sitzplatz in unmittelbarer Reihe und Nähe mit Joe @unverlierbar und mir geraten hatte, konnte ich also, trotz altersbedingt schwindender Sehkraft dies so wahrnehmen.
Mensch hat auch echt fast alles vor der Linse da oben unterm Dach (juchheee).

null

Was ich also vermutet hatte. Abstiegskrampf,dazu mehr als mangelhafte Spieleröffnung, Abschlußschwach, kein konsequentes Flügelspiel.

Ich frage mich immer und immer wieder, warum auf den Flügeln nicht bis zur Grundlinie durchgezogen wird, um die Flanken dann in den Rücken der Abwehrreihen zu spielen.
Fehlt etwa die Puste auf die letzten fünf bis acht Meter? Na dann is‘ klar! Brauchen wir Quälix?

Neee ma‘ im Ernst, Eröffnung Tschauner mit halblangen Hafer in die Mitte is‘ ja nu‘ ma‘ das ganz ganz Kleine und das Flanken von der Grundline schon ein etwas größeres 1×1, Herr Frontzeck, sicher und der Kader ist ja auch im Umbruch und der Boll fehlt ja auch noch. Zuordnung der zweite Ball und Passsicherheit werden auch oft überbewertet…

Doch wer das Kleine nich‘ so richtig kann, ich halte selbst diese Spielweise in der Eröffnung im Übrigen für wesentlich besser trainierbar, der wird auch das etwas Größere durchaus Trainierbare nicht unbedingt umsetzten.

Ja ja irgendwie hat St.Pauli aber auch mit Bolzfüßen a là Olck Schlindwein oder Dahms das mal besser hinbekommen. Ein Sorry an die genannten Herren.

Nu‘ gut der erste Clash und die Baumänner aus der Lausitz klopfen ja auch eher irgendwo oben an, als den Blick Richtung 3. Liga zurichten, wo wir dann gleich beim letzten Auswärtsgegner Sankthausen sind.

Brauch nicht lang besprochen werden, verdiente 3:0 Halbzeitführung für den Gastgeber, der sich sicherlich nach Schlußpfiff etwas wunderte, wie einfach das war. Desolate Zuordnung, frühe Wechsel, die leider weder eine Wende zum Besseren noch eine 100 brachte.

„Hühnerhaufen! Hühnerhaufen! Hey! Hey!“ skandierte ich zu den bewegten Bildern und dem monotomen Sprechgebilden des Uli P. – und zum Schluß gab es eine deutliche Klatsche und endgültig angekommen, dort wo wir es doch auch irgendwie lieben.

In einer sehr brisanten Tabellensituation befindet sich der FC St.Pauli und wir wollen es doch irgendwie. Es geht um was. Dramatik! Schweißfuß! Nach dem 1:4 kommen sie dann aber, nur noch 5 Zähler zum Playoff, die Geister, die die Tabelle mit sich zieht. Wirtschaftlich verträglich ist ein Abstieg mit Sicherheit nicht…gibt es schon ’nen Shirt Slogan…und wenn der Fabian Boll wieder spielen kann, ist er der heilsbringende Akzentsetzter? Wer wäre der geeignete 2. Sechser neben Boll? Funk? Daube? Kann der Thomas nicht nochmal so die letzten 13 Spieltage?
Kann Rachid nicht vorsichtshalber schonmal mit Florian und Marius sprechen, wie es denn so mit ’nem Vertrag für die Liga 3 ausschaut?
Oder wird es ein Saisonfinish aller Oberhausen ’99, wo der scheidene Ebbefant uns mit seinem Ligatreffer #101 die Klasse in der 90′ auf dem Betzenberg sichert, weil zeitgleich Eisern ein 1:1 beim VFL Bochum spielt und uns die Relegation gegen den VfL Osnabrück ersparrt?

Nach dem kommenden Montagsnullinger (ich Optimist) gegen den 1.FC Köln werden sich sicherlich ein paar mehr Leute diese Fragen stellen.

Eine neue Liga ist wie ein neues Leben….i.d.S. stay tuned & b.loved.

Mucke

Comming soon….der Quoteni Rud.us Award 2012

13
Aug
12

#fcsp Rohbau St.Pauli – ein Zähler ohne Leidenschaft gegen Audi Ingolstadt – „Stolpersteine“

Hochachtung!Goil! U S P!

Ganz GROß, liebe USP, liebe Leser, war die Choreo am Heimspieltag, die Günter Peine zu Ehren & zum Gedenken kreiert gezeigt wurde. Hochachtung.



mit herzlichen Dank an @kleinertod

FC St.Pauli – Tra$htalk – U S P – 10 Jahre, na dann ma‘ Glückwunsch!

Ich stehe, gerade nach den Vorkommnissen im März 2010 kritisch gegenüber.

USP wurde gratuliert, der Nord Support tat dies, beeindruckend, gab ein Bild aus der Kurve zurück, als Dank, für unzählig viele tolle Kurvenimpressionen, die wir mit Blick auf die Süd erhaschen durften und hoffentlich noch lange erhaschen dürfen!

null

10 Jahre, eine relativ lange Zeit „USP“. Bedenkt für die kommenden Jahre, auf was für einem Fundament diese 10 Jahre und somit auch Ihr gebaut habt.

Ohne die Folkinnen & Folks, die unorganisierter vor Eurer Zeit eine mit Toleranz gelebte bunte Szene am Millerntor geschaffen haben, würde es Euch sicherlich so nicht geben.

Euch (und mir) wünsche ich ein „UNS“, eine Außendarstellung, die nicht uneingeschränkt die Eigendarstellung „USP“ reflektiert, sondern tatsächlich mal das „UNS“ uneingeschränkt trägt.

Vergesst nicht,“Ihr“ seid nur ein Teil der Fanszene,ein dominanter Teil, aber halt nur ein Teil.

Stolpersteine…

 

„Die Stolpersteine sind ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig. Mit diesen Gedenktafeln soll an das Schicksal der Menschen erinnert werden, die im Nationalsozialismus ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden“

Lichterkaruesell.net greift ein Thema auf, welches ich mit großen Argwohn zur Kenntnis nehmen muß. Selbstdarsteller mag ich nicht. Vierknant, Helbing, Don King. Wenn mensch das einleitende Wikipedia- Zitat einfach mal wirken lässt und dann den verlinkten Beitrag des Lichterkarusell liest, fehlen einem die Worte. Es besteht dann natürlich auch der Hang zum Sarkassmus. Meine erste Idee ist, einen entsprechenden Antrag auf der nächsten JHV zu stellen und einen Stolperstein für den Herrn @sparschaeler zu beantragen…

Ach da war ja noch….Vorüt Bruun Wit!

Sicherlich, der FC Ingolstadt ist in dieser Saison ein Gegner, der sich durch weitere Schritte in die Spitzengruppe der Liga bewegt. Aber dies kann nicht der Grund dafür sein, dass die Folks in Bruun Wit ab Minute 80 erst das zeigten, was mensch sich vom FC St.Pauli verspricht. Es fehlte durchweg die Leidenschaft, der unbedingte Wille. Ja sicherlich wäre in der 7. Minute das 1:0 durch den Ebbefanten gefallen, dann wäre ja….ist es aber nicht. Der Abschluß von Fin war ja hier auch eher bemerkenswert und ein Signal, welches aber von der Truppe irgendwie nicht angenommen wurde.
Ingolstadt verteidigte hoch, spielte ein interessantes Pressing, was durchaus aufzeigt, das Thomas Oral eine Truppe beisammen hat, die schon sehr gut einschätzt, was sie drauf hat.

In der 10. Minute zeigte Phil nach einem Distanztschuß eine leichte Unsicherheit. Und genau dieser Abschluß untermauerte, was der FCI im Schilde führte, einen Auswärtszähler.

St.Pauli, wie im letzten Jahr, weiterhin mit Problemen im Aufbau von hinten heraus, viele lange Bälle, unpräzises Kurzpassspiel. Einzig die Viererkette mit Neuzugang und Torschützen Florian „III“ Mohr machte mir zunächst kein Kopfzerbrechen.

Ich erinnerte mich an Worte von @momorulez, der sich bereits in der letzten Saison dem Eindruck nicht entziehen konnte, es würde mittlerweile der Fussball ohne Leidenschaft gespielt, hier am Millerntor, unter Chefcoach Schubert, getragen durch ergebnissorientiertes Spiel. Ja, denn so empfand ich den Auftritt im ersten Heimspiel. Keine Kanten, keine kompromisslosen wilden Flankenläufe à là Stefan Studer, Ho Ho Hochverat oder zuletzt Flo Lechner, die mal ein Zeichen des Willens, der Leidenschaft zeigten.

Sicher war nicht alles Grotte, aber irgendwie kann eine schöne einstudierte Standardsituation, wie z.B. in der 31. die Denis Daube Ecke lang auf Kringe, doch nicht den leidenschaftlichen Millerntorfight ersetzten. Sollte es aber so sein, geht die Spielweise dann konform mit dem ehemaligen Millerntor Roaaaarrr, der ja über die letzten Jahre auch dem uniformen Fahrstuhlsingsang gewichen ist.

Sicherlich ist ein technisch versiert gespielter Ball, eine taktisch geprägte Partie ein Leckerbissen. Doch dieses Niveau hat der FC St.Pauli nicht.
Und wenn diese Mittel nicht greifen, weil die Truppe dies auch (noch?) nicht beherrscht, dann darf ich nach 45 Minuten und einem schönen Lattenkracher (’37) von Caiuby mit einem 0:0 in die Kabine, darf, ja genau.

Die Vorstellung, die dann aber zu zeigen wäre, sollte sich nicht im Schlußakkord konzentrieren. Die letzten 10 Minuten, die sind es letztendlich gewesen, was ich mir am Millerntor vorstelle. Es wäre natürlich ein perfektes Finish gewesen, wäre einer der beiden Abschlüße von Daniel Ginczes mit einem Treffer belohnt worden.

Gut, da fährt mensch die Ansprüche mal zurück, gibt der sportlichen Leitung und dem Team mal noch ein wenig Zeit sich in der FEinabstimmung zu finden….Quatsch! Keine Zeit! Findet Leidenschaft! Sofort! Verliert meinethalben, aber spielt gefälligst im Rakhmen der Möglichkeiten mit dem Biss eines Hafenmalochers, wenn die Spielinteligenz in der Umsetztung nicht funktioniert, dann holt sie raus, die Physis, den Kampf, den Willen zur Leidenschaft.

24
Jul
11

Montagsschweiger in der Schmerzbank Arena – Der #FCSP in Frankfurt beim „Randalemeister“ Eintracht

Graleeren in Bruun Wit

Ein herzlicher Glückwunsch an unseren Neutrainer André Schubert, der am 24.07.2011 einen „runden“ Geburtstag feiert. André! Möge Dein neues Lebensjahr ebenfalls rund laufen, persönlich wie sportlich!

Tüddelkram in Bruun Wit – Ultra schlecht…


Wie schwachsinnig ich persönlich das Verhalten von sogenannten Fans finde, die bei sportlichen Mißerfolgen Plätze stürmen oder (wie in Köln) Drohungen gegen die erste Mannschaft aussprechen, brauche ich nicht weiter ausführen. Über diese
Ankündigung zum Auswärtsspiel in Frankfurt der USP kann ich dann auch nur den Kopf schütteln.

Waren „Wir“ nich‘ auch mal Ultra(s)?


Ich erinnere mich an Zeiten, da bist Du im Jolly Roger Shirt in Hamburg und Umland entweder wüst beschimpft, mitleidig oder naserümpfend beäugt und von einigen „DaZke“- Sagern auch bedroht worden.

Ja gut, wir haben uns da auch ma‘ gerade gemacht und es gab damals auch mal Schuppser, verbale wie auch physische und mit den heutigen Maßstäben hätte mensch uns vor ca. 18 – 20 Jahren in unserer damaligen Außendarstellung auch als „Ultras“ sehen können.

Aber auf die Idee eines Stimmungsboykotts wären wir sicherlich nie so wirklich gekommen.

Dazu waren/sind wir zu emotional mit dem Club einher gegangen.

OK, wir hatten sicherlich auch ein anderes Selbstverständnis als der heutige „Ultra“.

Trotzdem legt sich meine Stirn in Falten, wenn ich dann solche Zeilen wie auf der Ultra Page lese.

Die Eintracht verbüßt ja in dem Spiel gegen den FC St.Pauli seine „Strafe“ und bei dieser minimierten Zuschauerzahl wäre es für einen roarliebenden Mob doch die Gelegenheit den FC St.Pauli bedingungslos nach vorn zu treiben um die Eintracht aus Frankfurt punktemäßig daran zu hindern, das Aufstiegsgeschreie noch lauter zu zelebrieren und schnell ein Geschrei um den richtigen Trainer, die richtige Mannschaft, den traurigen Weg in die Regionalliga oder was auch immer einzuleiten.

Aber nein, die Bühne, die der ungeliebte TV Sender Sport1 bietet, soll mal wieder anders genutzt werden. Na toll. Hoffentlich flopt das Vorhaben und das Braun Weiße Blut kocht so hoch, das die Mäuler sich öffnen und den Roar rausrotzen, dreckig,laut und hart.

Einzig positiv an der Aktion:

Wenn Support, dann nicht dieser organisierte Fahrstuhlgesang.

Das erhoffe ich mir dann auch bei ein paar Heimspielen.

Ach, wenn ich die letzte Saison der SGE so sehe, wo am 17. Spieltag mit 26 Zählern alles im Lot war, dort in Bankfurt, dann der freie Fall in Liga 2 folgte, wünsche ich mir in dieser Saison eigentlich für die Frankfurter Hohlbirnen Ultras das Gleiche. Empfehle in der Rückrunde Szenen für eine erneute Neuverfilmung von Quo Vadis in Frankfurt einzufangen:

„Rom muß brennen!“

Vorüt Bruun Wit!

Bei den Hessen drohte zum Saisonauftakt ja bereits eine Niederlage bei der Spielvereinigung in Führt. 0:2 lag die Eintracht in einem sehr guten 2.Ligaspiel zurück, gewann dann aber leider noch mit 3:2. Von unverdient kann hier bei diesem Spielverlauf dann wohl auch keiner mehr reden, doch lag es meiner Meinung nach nicht an einer überragenden Leistung der Frankfurter, sondern eher an fahrlässigen Führtern, dass dieses Endergebnis sich in der Statistik des ersten Spieltages wiederfindet.

Doch vergleiche ich so die erbrachte Leistung der beiden Teams ist der Gastgeber am 25.07. klarer Favorit.

Wer Spiele wie gegen Grether Führt gewinnt, ist ja eigentlich schon aufgestiegen. Zudem ist die Bilanz der Frankfurter gegen den FC St.Pauli auf heimischen Platz überragend.

8 Spiele 5 Siege 3 Unentschieden keine Niederlage (ges.30 Spiele 17S 7UE 6N) stehen im Head2Head.

Die Quotierungen lassen hier ’ne „PFSP€FDB“ (Punke für St.Pauli, €uronen für den Bookie)zu.

Der Hamburger Boulevard bwschäfftigt sich mit den beiden aktuellsten EX St.Paulianern in Reihen der Eintracht.
Mir völlig Latte (36), ob der LEhmann 250 k € nach Frankfurt gegangen is‘ und Kess dem FC St.PAuli weh tun will.

Kess‘ allerdings ist es zu verdanken, dass wir den Phillip im Tor haben, der mir in Lübeck ausgesprochen gut gefallen hat.

Den Rest hat Kess sich selbst zuzuschreiben.

Bei uns ist der Ebbefant wieder an Bord!
Sehr cool!
Freu mich drauf!

Zur Aufstellung möchte ich anmerken, dass, sollte der Einsatz für Marius zu früh kommen sollte, ich lieber den Mahir Saglik in der Spitze sehen möchte, als den Charles Takyi.

Ansonsten sehe ich die Startformation nahe an der Anfangself die gegen Ingolstadt auflief.

Als ‚Trainer würde ich allerdings den Cadde Rothenbach von Beginn an spielen lassen und gegebenfalls später den Back Up einwechseln.

Zudem würde in der Innenverteidigung neben Lasse Sobiech der Fabio Morena starten,auch wenn Markus Thorandt gegen den SCI eine solide Leistung erbrachte.

Fabio könnte mehr Impulse im Aufbau liefern und da die Eintracht offensiver spielen wird, als es die „Auditoren“ in Lübeck taten, könnte dies Räume eröffnen, die Fabio sicherlich besser besetzten kann, als Thore.

Der Reinbeker sollte ebenfalls gesetzt sein, um endlich über 90 Minuten zu zeigen, wie er die für sich selbst reklamierte Führungsrolle nun letztlich interpretiert. Von ihm kam in Lübeck in Sachen Führung zu wenig. Ebenso sollte Deniz Naki starten, der scheinbar auf dem richtigen Weg ist und sein „einen Haken zuviel“ in Frankfurt weiter dezimieren kann. Somit würde bei mir dem Flo Bruns die Bank drohen, den bei mir würde droht Charles auf Links im Mittelfeld beginnen, zumindest die ersten 30 Minuten. Denn dann würde der Wechsel Bruns für Takyi kommen, wenn Charles mir nicht gefällt. Somit wäre Kruse bei mir zentral und ich hätte gar die Option auch den Reinbeker rausnehemen zu können, Charles in die Zentrale zu ziehen und Flo zu bringen.

Die ersten 15 Minuten werden aber sicherlich grausam…

Egal, in den zurückliegenden zwei Spielzeiten hat der FC Punkte geklaut, wo es keiner erwartet hatte, also ist dies auch bei der SGE möglich. Ich unterstütze ma‘ mit ’ner Spende an die Bookie Götter….

H2HStats.com Rtg. 0.00
Odds (1) 1.78 (X) 3.90 (2) 4.70

BetVirus.com
Final Result 1 X 2
Typical Odds 1.75 3.5 4.13
Typical Probabilities 52% 26% 22%

Match Evaluation
Not enough games to evaluate

PFSP€FDB: Klasse oder Kasse,Punkte für St.Pauli – €uronen für die Bookiegötter

Ich hatte 3 Punkte aus 3 Spielen prognostiziert, also 3 x Unentschieden. Hinfällig! Jetzt will ich ’nen 3er in Bankfurt!
Delektiv werde ich das Projekt „Klasse oder Kasse“ weiterführen.

Ich übernehme mal den ROI aus der Vorsaison, untypisch, aber das Budget werde ich nicht Zweckentfremden und belasse es mal für Einzelwetten auf Spiele mit Beteiligung des FC St.Pauli.

Die Aufteilung der 9 „Units“ bleibt unverändert.

ROI Pre Bet: –65,49 % (excusiv 100 Units Liquiditätsreserve)

2,25 Units X@3,45
3,95 Units HCX@3,4
2,80 Units HC1@3,05

ROI Post Bet: –77,61 % (excusiv 100 Units Liquiditätsreserve)

Mucke

Am 05.08. spielt der FC St.Pauli dann ma‘ wieder im Paradies, am Millerntor in Hamburg.

Sade♥: Paradise

20
Mrz
11

#fcsp St.Pauli nach dem 27. Spieltag: It’s Time 4 Timo! Stanislawski übernehmen Sie!

Vorüt Bruun Wit!

Relegation…können wir nich‘ brauchen wir nich‘. Wenn dann gehen wir direkt runter, so wie es ausschaut.

Sonntag Abpfiff in Stuttgart, der Spieltag endet halbwegs versöhnlich, wäre da nicht das um zehn Treffer bessere Torverhältnis des VfL Wolfsburg, der im Schwabenland in der Overtime noch das 1:1 hinnehmen musste.

Machen wir uns nichts vor, unter dem wieder inthronisierten Herrn Magaht wir der VfL Wolfsburg zumindest die Playoffs erreichen.

Der FC St.Pauli wird ja ebenfalls noch in der Autostadt aufspielen und dort wird es nicht so einfach, wie es zuletzt in Frankfurt den Anschein hatte, den Anschein!

Eindeutig hat es die Truppe nicht vermocht bei einer verunsicherten schwachen Truppe zu punkten.
Wenn Du als Mannschaft in dieser Saisonphase in Frankfurt nicht punkten kannst, hast Du entweder das Saisonziel bereits erreicht oder bereits weit verfehlt bzw. nicht mehr an ein Saisonziel glaubst.

Ich kann auch langsam die Schönredner nicht mehr hören und das von Holger Stanislawski „…unserer Linie treu…“ geht mir auf den Senkel.

Da steht in der Anfangsformation erneut ein Charles Takyi.
Sicherlich hat er in Frankfurt eine ansprechendere Leistung gebracht, als in anderen Saisonspielen. Ich halte es aber mit @ring2, der sich in seinem Blogpost „St. Pauli steigt sich ab“ im Schlußsatz Schulle (statt Takyi?) fordert. Klar birgt dies ein hohes Risiko an „Farbe“ im Spiel, aber der Timo ist einfach einer der Spielertypen, die Du in der jetzigen Situation brauchst. Er hat keinen Stammplatz zu verlieren, ist absolut „Braun Weiß“, kann dreckig und fiese, wie einst Thomas Meggle und rennt auf’m Grün mit Ehr‘ und Fleiß.

Ich will hier nicht den Charles diffamieren, aber der „Sir“ hat einfach zur 1. Bundesliga noch keinen Zugang. Zuviel Schatten in der Saison, dazu bei einer guten Konteraktion ein Ausrutscher auf der linken Außenbahn, das sind Situationen die einem St.Pauli Fan schon im Auge kleben.
Ja der Markus Thorandt ist auch weg gerutscht vor dem m 1:2, sicherlich unglücklich, er stand aber auch vorher etwas zu hoch.
Is‘ egal, in der 77. Minute kannst du ja noch versuchen auf Abseits zu stellen bei 1:1, wenn du konsequent auf das 2:1 gehst, aber eben diese sich bietende Möglichkeit wurde ja nicht genutzt, meiner bescheidenen Meinung nicht im Ansatz.

Da gebe ich dem @ring2 mit den Alibi Aussagen recht, nehme aber mal den Charles da ein wenig raus und bringe mal, so schwer es mir fällt den Matze Lehmann in die Diskussion.

Es ist aber eigentlich nicht mein Job hier Baustellen zu benennen, aber es ist irgendwie schon mein Wunsch, das Holger Stanislawski erneut und das bitte gleich in der Vorbereitung gegen Schalke, mal Varianten ohne Takyi oder Lehmann mit Schulle checkt.

In der Viererkette haben wir ja im Kader, da Schnecke ja anscheinend bei HS keine weiteren Einsatzzeiten erwarten darf, keine Alternativen.
Die steht also mit Volzi, Ralle, Markus, dem ich fehlerfreie 90 Plus wünsche und von Herzen gönne und Fin.

Wir brauchen einfach, neben Gerald Asamoah, der in Frankfurt erneut von der Emotion und dem Einsatz her das Gift versprühte, welches du zum Klassenziel brauchst, noch einen „Drecksack“ mehr.

Und da ist doch der Timo „Schulle“ Schultz der Richtige.Es bleibt, wie es ist: Die Oper ist erst zu Ende, wenn die dicke Frau nicht mehr singt. Stanislawski übernehmen Sie!


05
Mrz
11

#fcsp Vorüt Jolly Rouge! Galore! Bring Back St.Pauli! Jetzt is‘ hier ma‘ „Guttenberg“!

Prequel…

Eigentlich….ja eigentlich sollte dieses Posting Bestandteil des Spielberichtes zum Liga Clash Nürnberg vs. St.Pauli werden. Da ich aber keine hellseherischen Fähigkeiten besitze, kann ich die Länge eines „Post Nürnberg Clash Postings“ nicht absehen und dieser Post ist schon echt zu ’ner Elle geworden, was so zuerst gar nicht absehbar war.

Vorüt Jolly Rouge! Bring Back St.Pauli!

Der Jolly Rouge hat sich bereits beim Heimspiel gegen „96“ ein wenig zurück gezogen, so farblich auf den Rängen und auch um die „Sozialromantiker“ ist es etwas ruhiger. Die Vereinsführung bedient sich wohl einer „CDU Kanzler Sitte“ und es scheint als will man den „Jolly Rouge“ locker mal à la Kohl und/oder seiner Lieblingsschülerin Merkel aussitzen. Geht nich‘! Jetzt is‘ hier ma‘ Guttenberg!

Zum Glück gibt es in der Bloggerszene Köpfe, wie
momorulez (Von Alten Stämmen und ökonomischen und anderen Beliebigkeiten)

ring2, den Macher von St.Pauli.nu (Abgekühlte Sozialromantik? – AOMV jetzt!)
und
dem Kleinen Tod (Ausblick: in der Ferne gegen Nürnberg, daheim gegen Ignoranz und Unfairness),

die uns erinnern, dass es im Fanumfeld und in der Peripherie der Liga, der Mannschaft und des Profifussballs wichtige Dinge gibt, die angeschoben wurden und weiter verfolgt werden müßen.

Nun erinnert uns auch der FC St.Pauli, genauer gesagt „Der Alte Stamm“ über die Homepage des Clubs daran, dass wir da ja mal wieder ein wenig mehr Rot in die Kurven und Geraden des Millerntor Stadions tragen sollten.

Mit der Veröffentlichung des nun folgenden Abschnittes aus der Rubrik

o Verein o Weitere Organe/Gremien o Der Alte Stamm

kann mensch nun dem Club nicht gerade ein Aussitzen vorwerfen, zumindest nicht den Machern des Artikels und dem redaktionellem Teil der Homepagemacher. Den „Aussitzern“ ist mit Veröffentlichung dieser Zeilen wohl ein Bärendienst erwiesen worden.

Der Alte Stamm berichtet…
Quelle: Homepage des FC St.Pauli

Noch ein paar Worte zu den „Sozialromantikern“. Willkommen im Club der „Ewig Gestrigen“. Mit dem Kommerz der Nachkriegszeit ließ sich noch die „Wunderelf“ auf den Rasen zaubern. Das war die Zeit als Eure Eltern, bzw. Großeltern noch mit dem Dreirad um den Tannenbaum düsten. Heute wird man damit keinen Amateurspieler mehr an den Verein binden können. Beispiele für Vereine, die den Weg im bezahlten Fußball nicht auf die Reihe kriegten, gibt es in Überzahl. Mit Altona 93, Victoria, ETV, Bergedorf 85 und Concordia, sind nur die erwähnt, die unseren Verein Jahrzehnte in der
Oberliga Nord begleiteten.

Weitere Vereine wie Kiel, Lübeck, Heide, Neumünster wären froh, wenn sie mit ein bisschen mehr Kommerz, zumindest die 3. Liga hätten halten können. Stadionumbau und der Umbau unseres Trainingsgeländes gehören dann in die Kategorie Utopie. Unsere Heimspiele würden wir im Stadion in Stellingen austragen, da es eine Lizenz für das alte „Millerntor“ nicht mehr gegeben hätte. Wenn das wirklich Euer Wunschziel bleibt, darf ich Euch garantieren, dass in ein paar Jahren die Auswärtsspiele per HVV Karte zu erreichen sind. Wenn man als Fan wirklich ernst genommen werden will, ist es kaum hilfreich bei jedem Heimspiel „HSV ist Scheiße“ zu grölen. Wer auf die Idee kommt, dass das was mit Fankultur zutun hat, ist auf dem Holzweg, oder es haben sich tausende St.Pauli-Fans jahrzehntelang im Irrtum befunden, dass geistvoller Humor, Satire oder Ironie mehr zum Nachdenken zwingt, als stupider Kollektivgesang. Bleibt zu hoffen, dass wir nicht ganz auf das Niveau unserer Lieblingsvereine HSV, Rostock, Cottbus oder wie zuletzt bemerkt, den 1. FC Köln abrutschen.

Tja und nu‘ ? Erstma‘ gefragt, was hat den das Dauergesinge der Ultras auf der Süd und die „HSV is‘ Scheisse“ Rufe, die ich im und um das Stadion nicht unterstütze und eher dagegen steuere, aber auch nur vereinzelt und selten höre, denn mit dem zu tun, was der eigentliche Ansatz des Jolly Rouge ist?
Also der Passus ist schlichtweg zu vernachlässigen und ich will hier nicht in die Schelte gegen USP einstimmen. Wahrscheinlicher ist, wenn es die USP/Süd Beschallung nicht geben würde, zu vermuten, dass „Der Alte Stamm“ dann den „Jolly Rouge“ als kontraproduktiven Supportkiller betitelt hätte. Mal so dahin gestellt.

Statt sich also nun produktiv in die Vorhaben des Vereines im Kontext mit den „Sozialromantikern“ als etablierte Institution im Verein einzubringen, wird hier das Medium Homepage genutzt, um den Interessen einer größeren Fangruppe ein „ewig Gestriges“ zu unterstellen.

Schon allein die Wahl dieser Formulierung ist gelinde gesagt frech, wird dies doch meist für Anhänger des Nationalsozialismus und Faschismus benutzt.

Dann dürfen wir zur Kenntnis nehmen, dass sich der moderne Profifussball ja nun mal gegenüber Zeiten der „Wunderelf“ verändert hat.
Vereine, die Profifussball spielen und bieten wollen haben dem Rechnung zu tragen.

Ja sicherlich ist dies so und gern tragen wir dies mit, aber wir dürfen uns doch auch positionieren.

Wenn wir der Meinung sind, dass der Verein nicht „St.Pauli-like“ Wege beschreiten will, was ja zuletzt erneut geschehen ist, dürfen wir nicht „ewig gestrig“ schweigen und folgen!

Zuletzt, ich meine damit das für diese Saison angewandte Konzept der Kartenvergabe für das Projekt „Ab in den Süden“ ist für die kommende Saison ausgesetzt und mit Hilfe der Gremien, meiner bescheiden Meinung nach, somit gescheitert.

Hier wäre eine Gruppe wie „Der Alte Stamm“ sicherlich auch fähig, die Trommel der Kritik zu schlagen.
„Der Altte Stamm“ hält sich aber hier zurück, da ja ganz eindeutig das Vereinsnest in diesem Punkt ebenfalls zu kritisieren ist.

Der Schlußsatz des Artikels rundet dann den intelektuellen Zugang des Stammes zum Thema „Jolly Rouge“ und der „Sozialromantiker“ ab.
Gerade die Nennung des Hamburger SV in diesem Zusammenhang zeigt, dass der Stamm nicht wirklich im Thema ist.
Wurde denn dort in der Fan Szene nach dem Stadionneubau eigentlich alles kommentarlos hingenommen, was in Verbindung mit der „Name Wechsel Dich Arena“ für die Anhänger von Raspo Stellingen „neu“ oder auch „unverändert“ blieb.
Soll hier aber keine Rolle spielen, was beim Vorrortclub ist oder war.

Die Leute im Zeichen des „Jolly Rouge“ wünschen sich halt ein „Wir“ bei dem Projekt FC St.Pauli, Kommerz, Profifußball, Stadion-Rekonstruktion.

Der Jolly Rouge meckert nicht über den notwendigen Kommerz.

Lieber „Der Alte Stamm“, der „Jolly Rouge“ soll doch auch Euch helfen, dass zu bewahren, was mensch bei einem Fußballspiel erwartet: Ballkampfsport!

Egal in welcher Liga! Das Spiel ist der Anlaß ein Stadion zu besuchen, (s)einen Verein im Kampf um Punkte und Tabellenplatz zu supporten.

Ob im Dauergesang, mit toller Choreo, oder schlicht nach guten Szenen senil applaudierend.

Da braucht es keine werbende „Mittelkreis-Muddah“, keine „Ich-bin-Sponsor-of-the-Day-und-Fuckin‘-Son-of-a-Light-Emitting-Diode“- LED Banner, kein lautes „dieses Foul wurde ihnen präsentiert von Schlindwein’s Bonebreaker GmbH, ihrem Partner für orthopädische Gipsschuhe und Stützstrümpfe“.

Ich verweise ebenfalls auf die Postings hier im Blog „Let’s Fuck The World With All It’s Trend“ – Sozialromantiker – Unter einen Hut bringen? Das reicht nicht Herr Meeske…& Wie nachhaltig wird der „Jolly Rouge?“ ….

Wir sollten was tun um nicht noch weiter in die Mühlen der 08/15 Profikonzepte à la DFL, UEFA, FiFa zu kommen und uns das „der etwas andere Verein“ zu bewahren!

Es wäre schön, wenn „Der Alte Stamm“ sich konstruktiv einbringen könnte, statt eine „für uns ALLE“- Kampagne so unfundiert diskreditierend zu beschreiben.

Die Zeiten der patriarchalen Vereinsführung möchten wir doch nicht wieder erleben, oder?

Denn wo die den Verein hinführen können, haben wir ja nach der Präsidentschaft des Herrn Weissner gesehen, nach der ein Herr Koch kurzeitig agierte, doch hinwarf um nicht als Insolvenzverwalter zu Ruhm und Namen zu kommen. Nur angemerkt sei hier die damalige Posse um die Vermarktungs KG, und dem daraus resultierenden Deal im Jahr 2004 um Sposoring, Catering und Marketing.

Gerade der „Alte Stamm“ müsste doch eigentlich daran interessiert sein, dass zu erhalten, was Mitte der 80er begann und sich bis zum heutigen Tag grandios entwickelt hat und z.Zt. sportlich in der 1. Liga Zwischenstation macht.

Der Dialog ist hier absolut angebracht und St.Pauli, mein FC St.Pauli so wie ich ihn liebe und kenne, kann dies! Nicht zuletzt hat die Vereinsführung in Zusammenarbeit mit der Upsolut Sports AG und dem Projekt Fanräume e.V. mit dem Panini-Album gezeigt, was gemeinsam zu realisieren ist.

Warum den nicht beim „Jolly Rouge“ ? Der „Alte Stamm“ mit den Unterstützern der „Sozialromantiker“, der AFM, dem Fansprecherrat, dem Präsidium und anderen St.Pauli Affilates gemeinsam in Projekten zur Refinanzierung der Stadion- Rekonstruktion, des Budget der Basis der Profitruppe und dem Spielbetrieb in den Top Twenty der DFL – Liegen.

Aber wenn ich die Zeichen der Ignoranz und Diskreditierung richtig deute, steht dem Club eine Hammer Jahreshauptversammlung bevor, wenn es nicht sogar eine außerordentliche MV geben sollte.

Persönlich möchte ich mich jetzt aber noch bedanken.Beim „Alten Stamm“! Denn ohne Eure Zeilen würde der „Jolly Rouge“ nicht erneut einen weiteren Anschub erfahren haben und ich bin überzeugt, dass er dies hat. Denn wenn Herr @ring2 im Zusammenhang mit der Vereinssatzung § 14 2e verabschiedet am 14.11.2010 schon nach einer Kalkulation der Aussendung zu einer ordentlichen Befragung der Mitglieder bittet.

Hier würde doch langsam ein deeskalierender Prozess hilfreich erscheinen, Herr Orth, Herr Dr. Stenger, Herr Meeske! Oder sollen bei einer AOMV etwa….

Mucke

„Yeah Yeah Yeahs – Heads Will Roll“




Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 485 Followern an

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Eingetragen bei fussballsuchmaschine.de

quotenrocker twittert!

Kalender Rock

Dezember 2018
M D M D F S S
« Jun    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Archiv

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: