Posts Tagged ‘Ultra Sankt Pauli

16
Aug
13

leaked: Franck Ribéry ( #FCB ) loves #FCSP (Le Fly) 2 & das @Le_Fly – Live DvD – Pledge Projekt

Ribéry & le Fly ? – Vorüt Bruun Wit!

Mittlerweile sollten ja die fabelhaften Trümmerjungs um den Affenmann „le Fly“ jedem im Umfeld des FC St.Pauli ein Begriff sein.

Die Jungs gehen einfach nach Vorne und der Song „Rookie Lady“ vom Studio-Erstling „St.Paulitanzmusik“ ist Euch allen sicherlich als „We love St.Pauli“ bekannt.

Die Jungs haben dieses Jahr am 06.04.2013 ’n RIEEEESEN Set in der Freiheit 36 gerockt. Und das Teil kommt als DvD!

Über

Pledge MUSIK – le Fly:Live DvD

wird das Ding finanziert.

Ordert das Teil da ! 50 % (Stand 16.08.2013 – 10:05) sind „in the Sack“ (hab‘ selbst ma‘ das signierte Teil mit Abspann & ’ne Standard DvDingens als Give Away geordert), also fehlt nich‘ mehr viel – los da!

Das ja aber ma‘ nich‘ ALLES !!

„5% allen gesammelten Geldes nach dem das Ziel erreicht ist gehen an

(Könnt Ihr natürlich auch direkt pledgen)

In Vorfreude auf dat DvDingens und den Gig am 26.10.2013 im Uebel & Gefährlich -> dann ma’auf der Tube ein wenig rumgeklickt, um mir ma‘ ’ne
*Trümmerplaylist (le Fly – trümmer doch…) zu erstellen.

Da klick ich We Love FC St.Pauli | LIVE @ LOGO Hamburg und

….sehe ich da den Ribéry trümmern?

Mucke – der Appetizer…Pledge MUSIK – le Fly:Live DvD

* Die *Trümmerplaylist (le Fly – trümmer doch…) startet mit 6 Vid’S von „HamburgSupport“, die den Livegig der Jungs im Grünspan 2011 festgehalten haben.

Advertisements
13
Aug
12

#fcsp Rohbau St.Pauli – ein Zähler ohne Leidenschaft gegen Audi Ingolstadt – „Stolpersteine“

Hochachtung!Goil! U S P!

Ganz GROß, liebe USP, liebe Leser, war die Choreo am Heimspieltag, die Günter Peine zu Ehren & zum Gedenken kreiert gezeigt wurde. Hochachtung.



mit herzlichen Dank an @kleinertod

FC St.Pauli – Tra$htalk – U S P – 10 Jahre, na dann ma‘ Glückwunsch!

Ich stehe, gerade nach den Vorkommnissen im März 2010 kritisch gegenüber.

USP wurde gratuliert, der Nord Support tat dies, beeindruckend, gab ein Bild aus der Kurve zurück, als Dank, für unzählig viele tolle Kurvenimpressionen, die wir mit Blick auf die Süd erhaschen durften und hoffentlich noch lange erhaschen dürfen!

null

10 Jahre, eine relativ lange Zeit „USP“. Bedenkt für die kommenden Jahre, auf was für einem Fundament diese 10 Jahre und somit auch Ihr gebaut habt.

Ohne die Folkinnen & Folks, die unorganisierter vor Eurer Zeit eine mit Toleranz gelebte bunte Szene am Millerntor geschaffen haben, würde es Euch sicherlich so nicht geben.

Euch (und mir) wünsche ich ein „UNS“, eine Außendarstellung, die nicht uneingeschränkt die Eigendarstellung „USP“ reflektiert, sondern tatsächlich mal das „UNS“ uneingeschränkt trägt.

Vergesst nicht,“Ihr“ seid nur ein Teil der Fanszene,ein dominanter Teil, aber halt nur ein Teil.

Stolpersteine…

 

„Die Stolpersteine sind ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig. Mit diesen Gedenktafeln soll an das Schicksal der Menschen erinnert werden, die im Nationalsozialismus ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden“

Lichterkaruesell.net greift ein Thema auf, welches ich mit großen Argwohn zur Kenntnis nehmen muß. Selbstdarsteller mag ich nicht. Vierknant, Helbing, Don King. Wenn mensch das einleitende Wikipedia- Zitat einfach mal wirken lässt und dann den verlinkten Beitrag des Lichterkarusell liest, fehlen einem die Worte. Es besteht dann natürlich auch der Hang zum Sarkassmus. Meine erste Idee ist, einen entsprechenden Antrag auf der nächsten JHV zu stellen und einen Stolperstein für den Herrn @sparschaeler zu beantragen…

Ach da war ja noch….Vorüt Bruun Wit!

Sicherlich, der FC Ingolstadt ist in dieser Saison ein Gegner, der sich durch weitere Schritte in die Spitzengruppe der Liga bewegt. Aber dies kann nicht der Grund dafür sein, dass die Folks in Bruun Wit ab Minute 80 erst das zeigten, was mensch sich vom FC St.Pauli verspricht. Es fehlte durchweg die Leidenschaft, der unbedingte Wille. Ja sicherlich wäre in der 7. Minute das 1:0 durch den Ebbefanten gefallen, dann wäre ja….ist es aber nicht. Der Abschluß von Fin war ja hier auch eher bemerkenswert und ein Signal, welches aber von der Truppe irgendwie nicht angenommen wurde.
Ingolstadt verteidigte hoch, spielte ein interessantes Pressing, was durchaus aufzeigt, das Thomas Oral eine Truppe beisammen hat, die schon sehr gut einschätzt, was sie drauf hat.

In der 10. Minute zeigte Phil nach einem Distanztschuß eine leichte Unsicherheit. Und genau dieser Abschluß untermauerte, was der FCI im Schilde führte, einen Auswärtszähler.

St.Pauli, wie im letzten Jahr, weiterhin mit Problemen im Aufbau von hinten heraus, viele lange Bälle, unpräzises Kurzpassspiel. Einzig die Viererkette mit Neuzugang und Torschützen Florian „III“ Mohr machte mir zunächst kein Kopfzerbrechen.

Ich erinnerte mich an Worte von @momorulez, der sich bereits in der letzten Saison dem Eindruck nicht entziehen konnte, es würde mittlerweile der Fussball ohne Leidenschaft gespielt, hier am Millerntor, unter Chefcoach Schubert, getragen durch ergebnissorientiertes Spiel. Ja, denn so empfand ich den Auftritt im ersten Heimspiel. Keine Kanten, keine kompromisslosen wilden Flankenläufe à là Stefan Studer, Ho Ho Hochverat oder zuletzt Flo Lechner, die mal ein Zeichen des Willens, der Leidenschaft zeigten.

Sicher war nicht alles Grotte, aber irgendwie kann eine schöne einstudierte Standardsituation, wie z.B. in der 31. die Denis Daube Ecke lang auf Kringe, doch nicht den leidenschaftlichen Millerntorfight ersetzten. Sollte es aber so sein, geht die Spielweise dann konform mit dem ehemaligen Millerntor Roaaaarrr, der ja über die letzten Jahre auch dem uniformen Fahrstuhlsingsang gewichen ist.

Sicherlich ist ein technisch versiert gespielter Ball, eine taktisch geprägte Partie ein Leckerbissen. Doch dieses Niveau hat der FC St.Pauli nicht.
Und wenn diese Mittel nicht greifen, weil die Truppe dies auch (noch?) nicht beherrscht, dann darf ich nach 45 Minuten und einem schönen Lattenkracher (’37) von Caiuby mit einem 0:0 in die Kabine, darf, ja genau.

Die Vorstellung, die dann aber zu zeigen wäre, sollte sich nicht im Schlußakkord konzentrieren. Die letzten 10 Minuten, die sind es letztendlich gewesen, was ich mir am Millerntor vorstelle. Es wäre natürlich ein perfektes Finish gewesen, wäre einer der beiden Abschlüße von Daniel Ginczes mit einem Treffer belohnt worden.

Gut, da fährt mensch die Ansprüche mal zurück, gibt der sportlichen Leitung und dem Team mal noch ein wenig Zeit sich in der FEinabstimmung zu finden….Quatsch! Keine Zeit! Findet Leidenschaft! Sofort! Verliert meinethalben, aber spielt gefälligst im Rakhmen der Möglichkeiten mit dem Biss eines Hafenmalochers, wenn die Spielinteligenz in der Umsetztung nicht funktioniert, dann holt sie raus, die Physis, den Kampf, den Willen zur Leidenschaft.

18
Apr
12

#fcsp Union Führt Rostock & die „Final Three“….

THX @KleinerTodgeklaut mit freundlicher Genehmigung @KleinerTod

Vorüt Bruun Wit!

Das Ding gegen Union hat gebockt, keine Frage, Kassenrollenvorhang und dann endlich mal wieder Roar und ’n Lastminute- Knaller. Und wieder ma‘ gedreht.

Hoffnungen, auch wenn ich weiter im Zweitligabetrieb eine bessere Möglichkeit für einen altersbedingten Umbruch des Teams sehe, auf eine Teilnahme an den Play- Off Spielen zur Liga #1 waren durch diesen Erfolg erneut geweckt. Doch dann ging es in Führt, bei dem seit dem 16.04.2012 feststehenden BuLi Aufsteiger, um weitere Punkte. Jeder der dieses Spiel gesehen hat, muß erkennen das es nicht reichen wird und sollte der FC St.Pauli tatsächlich noch 9 Punkte generieren, selbst der FC Beck in der Relegation ein unschlagbarer Gegner wäre.

So viel nun zu den zurückliegenden beiden Spielen.
Na nich‘ ganz…ich hatte ja ein wenig Kohle auf das Spiel und die „Sure Bet“ hat, dank Mahirs spätem Treffer, gezahlt:

Geister- Kogge am Hafen

Ganz Hamburg rüstet sich ja nun für den kommenden Sonntag.

Durch die polizeiliche Verfügung, die gerichtlich bestätigt ist, werden keine FC Hansa Fans im Gastbereich dem Clash gegen die ungeliebten Koggisten beiwohnen.

Grundsätzlich ist dies für mich persönlich absolut nicht schlimm.

Immerhin ist dies die Quittung für eine Fanszene und eine Vereinsführung, die Jahrzehnte nicht in der Lage war, selbstregulierend zu arbeiten.

Doch nun wird es am Sonntag wohl recht spaßig zugehen.

Die Institution Polizei hat geladen, denn eine Demo in Hamburg ist am Start und die Gefahr von einzelnen Scharmützeln mit unkontrollierbaren Kräften vom Badestrand an der Ostsee ist zu erwarten.

Einerseits bin ich versucht zu sagen, da bekommen dann halt die „richtigen“ Leute Mische, aber das kann es auch nicht sein.

Nur so viel: Es ist löblich, dass Teile von Fanszenen gemeinsam gegen die Untersagungsverfügung der Hamburger Polizei zum Verkauf von Tickets an „Auswärtsfans“ (Elf Freunde – „Geschlossene Gesellschaft“ vom 04.04.2012 als Basicknowledge) etwas unternehmen und einen Protest organisieren.

Auch der Verein hat dieses gerichtlich getan, um hier eine Grundsätzlichkeit für künftige Verfügungen dieser Art zu verhindern.

Das nun hier ausgerechnet aber der FC Hansa Rostock den Rahmen bilden muß, erschwert alles.

Es gibt,wie an anderer Stelle verkündet (Wenn das der Frieden ist, muss man den Krieg nicht noch erfinden! – Basch) also ’ne Aktion der Fanszene des FC St.Pauli.

Eine Angriffsfläche Boykott- Versammlung vor der Süd, ab 11:00 am 22.04.2012 mit anschliessender Radioübertragung des Spieles.

Es gibt zudem eine Demo in Hamburg und die Demo- Route steht noch nicht fest.
Es gibt sicherlich auch ein paar ortskundige Ostseestädter, die gewisse Zuwege zum Volksfest & zum Südkurvenvorplatz kennen.

Also genug Gefahrenpotentiale, die durch die Unterlassungsverfügung entstehen können.

Der Argumentation der Polizei konnte ich im Vorfeld etwas folgen, dass die öffentliche Sicherheit nur dann „gewährleistet“ wäre, wenn keine Rostocker zu diesem Spiel zugelassen werden.

Welches Szenario die Hamburger am kommenden Sonntag am und ab Paul Nevermann Platz erwartet, ist wohl nun für keinen Bürger vorraussehbar.

Die Risikofaktoren liegen auf der Hand, doch die Staatsgewalt wird dies sicherlich, auch auf Grund der immer wieder vorbildlichen Infomationsstände durch die sogenannten szenekundigen Beamten, in den Griff bekommen.

Wie schlagkräftig die Hamburger Polizei zu Werke kann, hat sie ja im Bereich Fußball bereits beinm Schweinskecup in diesem Jahr unter Beweis gestellt.

Ich sehe also das Aftergamebierchen vor der Domschänke nicht gefährdet, es sei denn gut verpackte Hamburger Schutzbeamte kreuzen auf und erkennen das große Gefahrenpotential der sich dort nach jedem Heimspiel zusammenrottenden unberechenbaren und offensichtlich alkoholisierten und sich alkoholisierenden Horden.

Das ist sicherlich aber alles unbegründet.

Die Ordnungshütter sind ja stets Herr der Lage, was ja zuletzt beeindruckend (auch am 08.02.2011 bewiesen wurde.(stpauli.nu – Fankneipe Jolly Roger Ziel von Angriffen)).

Damals,im Februar 2011, waren es ca. 200 Leute, heute spricht mensch von 2K, die am Sonntag in Hamburg Altona aufschlagen sollen.

Wieviele von diesen Hamburggästen eine Art Guerilla bilden, um den vorbildlichen Absichten der Veranstallter ins Gesicht spuckend die Randale suchen werden, erfahren wir dann ja alle spätestens kommenden Montag.

Allen Eventualitäten zum Trotz, erwarte ich aber mutige Staatsdiener, die diesm Szenario entschlossen entgegentreten werden, denn das kann Bulle mensch in Hamburg!

Freie- und Polizeistadt Hamburg geht aber nicht.

Das es HRO trifft, nehme ich sehr opportun und das Zeichen auf dem Vorplatz der Süd ebenfalls.

Bis Anfang der Woche habe ich die Situation noch ganz relaxed gesehn. Die Entwicklungen der letzten Stunden vermiesen mir allerdings die Vorfreude den Besuch am Millerntor.

Weitere interessante Wort/-/Textbeiträge :

MAgischer FC – Klasse Plan, Polizei Hamburg

Frau Jekylla Fabulous Sankt Pauli – Ich gestehe: ich verstehe es nicht, dieses St. Pauli

St.Pauli.nu- FCSP vs Hansa Rostock: Organisierte St. Pauli Fans supporten vor dem Stadion #acabab #USP

Wohin geht die Reise? Gästefans, Datei Gewalttäter Sport und der #FCSP
Herr, wirf Hirn vom Himmel (Herr pantoffelpunk über USP & Rohrstock- Boykott)

Tüddelkram in Bruun Wit!

So jetzt ma‘ Sport – Final Three

Die Fortuna hat am Montag (16.04.2012) mit 1:2 in Dresden verloren.

Who cares?

Die Tabellensituation hat dadurch unseren letzten Gegner, die SpVgg Greuther Führt, zum Erstligaaufsteiger gekürt.

Herzlichen Glückwunsch! Verdient! Gegönnt! Gratuliert!

Kommenden Gegnern hat das Ergebnis vom 16.04. in die Karten gespielt.

Dynamo Dresden,vor der Partie gegen die Fortuna bereits die Klasse gesichert, belohnte das Heimpublikum für den geleistete Unterstützung mit einem leidenschaftlichen Auftritt und kann zum Saisonabschluß am 33. Spieltag befreit in das letzte Heimspiel starten.

Gegner ist der FC St.Pauli.

Der SC Paderborn, am 34.Spieltag zu Gast am Millerntor, hat im Kampf um Platz 3 mit einem 3:1 gegen Cottbus die besten Vorraussetzungen die Play Offs, ohne auf Schützenhilfe angewiesen zu sein, zu erreichen.

Die Fortuna aus Düsseldorf spielt ebenfalls noch ein Rolle.

95 empfängt am Sonntag Union, um dann in Führt die SpVgg am Ronhof aus Liga Zwei zu verabschieden.

Bis dahin, ich zweifle nicht an der Einstellung der Führter, sollten diese sich ob der Aufstiegsfeierlichkeiten auch ausgekatert haben.

Die Fortuna kann also zur Zeit nur mit vier bis sieben fast sicheren Punkten aus den letzten drei Spielen rechnen, vorrausgesetzt die Spiele gegen Union und abschliessend am letzten Spieltag gegen den MSV Duisburg (z.Zt. Tabellenplatz 10 – 34 Zähler, noch nicht 100% gerettet) werden gewonnen.

Nach dem Spiel der Düsseldorfer Fortuna in Dresden liegt hier aber schon was auf dem Rasen, was die Berliner mitnehmen könnten und wenn es nur ein Zähler ist.

Ich wünsche am kommenden Sonntag in Düsseldorf keinem Team eine Niederlage, denn auch ich will Spannung bis zum letzten Spieltag. Das würde dann allerdings auch schon aussagen, dass die Fortuna in Führt und gegen Duisburg sechs Punkte generieren müsste, um siben Zähler zu machen.

Die Formkurve der Düsseldorfer lassen es zu, eine Vermutung über weitere Punktverlust der Fortuna anstellen zu können.

Und Paderborn? Der SCP hat bei der Fortuna am 19. Spieltag eindrucksvoll mit 3:2 gesiegt, fährt am Sonntag zum KSC.

Die Karlsruher erlitten einen Rückschlag im Kampf um die Klasse. Knapp 1:2 beim FC Ingolstadt verloren die Badenser, die ich ebenso gern aus der Liga hätte, wie Hansa Rostock. Seit drei Heimspielen sind die Badenser (das mögen die so gerne hören/lesen) im Abstiegskampf ungeschlagen.

Also eine vermeintlich ähnliche schwere Situation, wie sie der FC St.Pauli bei Dynamo Dresden vorfinden könnte.

Zu Gast beim SCP sind dann die Frankfurter vom FSV, die unter Benno Möllmann den Klassenerhalt vor Augen haben und binnen zwanzig Minuten ja schon Brunn Witt drei Kirschen einschenkten.
Durchaus mögliche sechs Zähler sind also drin für die Jünger des Warsteiner Pilsener.

Der SC Paderborn hatte sich ob eines kleinen Formeinbruches ja bereits, nach Meinung einiger Experten, aus dem Kampf um den Relegationsplatz verabschiedet, machten aber unbeirrt ihr Ding und stehen verdient auf dem 3. Platz der Tabelle.

Ein Wimpernschlagfinale am 34. Spieltag bei St.Pauli ist also ein durchaus realistisches Szenario.

Der FC St.Pauli braucht 9 Zähler, das ist Fakt.

Am kommenden Spieltag gegen Hansa Rostock sind 3 Punkte gebucht, alle Unwegbarkeiten im Umfeld diesen Spieles zum Trotz.

In Dresden sehe ich persönlich schon das Ende des neun Punkte- Wunsches.

Wie bereits gesagt. Dynamo war gegen Fortuna stark, wird das letzte Heimspiel der Saison mit allen Mitteln für sich entscheiden wollen und zudem geht es gegen den FC St.Pauli.

Was das bedeutet, brauch ich nicht weiter ausführen. Es gab bisher in Dresden zwei Auftritte in der Punktrunde der damaligen Regionalliga Nord (jetzt 3. Liga).
Beide Spiele wurden verloren:

03/04 20. Spieltag 0:1
06/07 18. Spieltag 0:2

Damit sollte sich dann das Thema, ob gegen Augsburg, Hertha, Köln,Freiburg, Mainz oder dem HSV, die Relegation gespielt wird, für den FC St.Pauli erledigt haben.

Zudem kommt, dass Paderborn eines kann, an einem letzten Spieltag in Hamburg gewinnen….

„So Long!“

Mucke!

….Fischer Z

24
Jul
11

Montagsschweiger in der Schmerzbank Arena – Der #FCSP in Frankfurt beim „Randalemeister“ Eintracht

Graleeren in Bruun Wit

Ein herzlicher Glückwunsch an unseren Neutrainer André Schubert, der am 24.07.2011 einen „runden“ Geburtstag feiert. André! Möge Dein neues Lebensjahr ebenfalls rund laufen, persönlich wie sportlich!

Tüddelkram in Bruun Wit – Ultra schlecht…


Wie schwachsinnig ich persönlich das Verhalten von sogenannten Fans finde, die bei sportlichen Mißerfolgen Plätze stürmen oder (wie in Köln) Drohungen gegen die erste Mannschaft aussprechen, brauche ich nicht weiter ausführen. Über diese
Ankündigung zum Auswärtsspiel in Frankfurt der USP kann ich dann auch nur den Kopf schütteln.

Waren „Wir“ nich‘ auch mal Ultra(s)?


Ich erinnere mich an Zeiten, da bist Du im Jolly Roger Shirt in Hamburg und Umland entweder wüst beschimpft, mitleidig oder naserümpfend beäugt und von einigen „DaZke“- Sagern auch bedroht worden.

Ja gut, wir haben uns da auch ma‘ gerade gemacht und es gab damals auch mal Schuppser, verbale wie auch physische und mit den heutigen Maßstäben hätte mensch uns vor ca. 18 – 20 Jahren in unserer damaligen Außendarstellung auch als „Ultras“ sehen können.

Aber auf die Idee eines Stimmungsboykotts wären wir sicherlich nie so wirklich gekommen.

Dazu waren/sind wir zu emotional mit dem Club einher gegangen.

OK, wir hatten sicherlich auch ein anderes Selbstverständnis als der heutige „Ultra“.

Trotzdem legt sich meine Stirn in Falten, wenn ich dann solche Zeilen wie auf der Ultra Page lese.

Die Eintracht verbüßt ja in dem Spiel gegen den FC St.Pauli seine „Strafe“ und bei dieser minimierten Zuschauerzahl wäre es für einen roarliebenden Mob doch die Gelegenheit den FC St.Pauli bedingungslos nach vorn zu treiben um die Eintracht aus Frankfurt punktemäßig daran zu hindern, das Aufstiegsgeschreie noch lauter zu zelebrieren und schnell ein Geschrei um den richtigen Trainer, die richtige Mannschaft, den traurigen Weg in die Regionalliga oder was auch immer einzuleiten.

Aber nein, die Bühne, die der ungeliebte TV Sender Sport1 bietet, soll mal wieder anders genutzt werden. Na toll. Hoffentlich flopt das Vorhaben und das Braun Weiße Blut kocht so hoch, das die Mäuler sich öffnen und den Roar rausrotzen, dreckig,laut und hart.

Einzig positiv an der Aktion:

Wenn Support, dann nicht dieser organisierte Fahrstuhlgesang.

Das erhoffe ich mir dann auch bei ein paar Heimspielen.

Ach, wenn ich die letzte Saison der SGE so sehe, wo am 17. Spieltag mit 26 Zählern alles im Lot war, dort in Bankfurt, dann der freie Fall in Liga 2 folgte, wünsche ich mir in dieser Saison eigentlich für die Frankfurter Hohlbirnen Ultras das Gleiche. Empfehle in der Rückrunde Szenen für eine erneute Neuverfilmung von Quo Vadis in Frankfurt einzufangen:

„Rom muß brennen!“

Vorüt Bruun Wit!

Bei den Hessen drohte zum Saisonauftakt ja bereits eine Niederlage bei der Spielvereinigung in Führt. 0:2 lag die Eintracht in einem sehr guten 2.Ligaspiel zurück, gewann dann aber leider noch mit 3:2. Von unverdient kann hier bei diesem Spielverlauf dann wohl auch keiner mehr reden, doch lag es meiner Meinung nach nicht an einer überragenden Leistung der Frankfurter, sondern eher an fahrlässigen Führtern, dass dieses Endergebnis sich in der Statistik des ersten Spieltages wiederfindet.

Doch vergleiche ich so die erbrachte Leistung der beiden Teams ist der Gastgeber am 25.07. klarer Favorit.

Wer Spiele wie gegen Grether Führt gewinnt, ist ja eigentlich schon aufgestiegen. Zudem ist die Bilanz der Frankfurter gegen den FC St.Pauli auf heimischen Platz überragend.

8 Spiele 5 Siege 3 Unentschieden keine Niederlage (ges.30 Spiele 17S 7UE 6N) stehen im Head2Head.

Die Quotierungen lassen hier ’ne „PFSP€FDB“ (Punke für St.Pauli, €uronen für den Bookie)zu.

Der Hamburger Boulevard bwschäfftigt sich mit den beiden aktuellsten EX St.Paulianern in Reihen der Eintracht.
Mir völlig Latte (36), ob der LEhmann 250 k € nach Frankfurt gegangen is‘ und Kess dem FC St.PAuli weh tun will.

Kess‘ allerdings ist es zu verdanken, dass wir den Phillip im Tor haben, der mir in Lübeck ausgesprochen gut gefallen hat.

Den Rest hat Kess sich selbst zuzuschreiben.

Bei uns ist der Ebbefant wieder an Bord!
Sehr cool!
Freu mich drauf!

Zur Aufstellung möchte ich anmerken, dass, sollte der Einsatz für Marius zu früh kommen sollte, ich lieber den Mahir Saglik in der Spitze sehen möchte, als den Charles Takyi.

Ansonsten sehe ich die Startformation nahe an der Anfangself die gegen Ingolstadt auflief.

Als ‚Trainer würde ich allerdings den Cadde Rothenbach von Beginn an spielen lassen und gegebenfalls später den Back Up einwechseln.

Zudem würde in der Innenverteidigung neben Lasse Sobiech der Fabio Morena starten,auch wenn Markus Thorandt gegen den SCI eine solide Leistung erbrachte.

Fabio könnte mehr Impulse im Aufbau liefern und da die Eintracht offensiver spielen wird, als es die „Auditoren“ in Lübeck taten, könnte dies Räume eröffnen, die Fabio sicherlich besser besetzten kann, als Thore.

Der Reinbeker sollte ebenfalls gesetzt sein, um endlich über 90 Minuten zu zeigen, wie er die für sich selbst reklamierte Führungsrolle nun letztlich interpretiert. Von ihm kam in Lübeck in Sachen Führung zu wenig. Ebenso sollte Deniz Naki starten, der scheinbar auf dem richtigen Weg ist und sein „einen Haken zuviel“ in Frankfurt weiter dezimieren kann. Somit würde bei mir dem Flo Bruns die Bank drohen, den bei mir würde droht Charles auf Links im Mittelfeld beginnen, zumindest die ersten 30 Minuten. Denn dann würde der Wechsel Bruns für Takyi kommen, wenn Charles mir nicht gefällt. Somit wäre Kruse bei mir zentral und ich hätte gar die Option auch den Reinbeker rausnehemen zu können, Charles in die Zentrale zu ziehen und Flo zu bringen.

Die ersten 15 Minuten werden aber sicherlich grausam…

Egal, in den zurückliegenden zwei Spielzeiten hat der FC Punkte geklaut, wo es keiner erwartet hatte, also ist dies auch bei der SGE möglich. Ich unterstütze ma‘ mit ’ner Spende an die Bookie Götter….

H2HStats.com Rtg. 0.00
Odds (1) 1.78 (X) 3.90 (2) 4.70

BetVirus.com
Final Result 1 X 2
Typical Odds 1.75 3.5 4.13
Typical Probabilities 52% 26% 22%

Match Evaluation
Not enough games to evaluate

PFSP€FDB: Klasse oder Kasse,Punkte für St.Pauli – €uronen für die Bookiegötter

Ich hatte 3 Punkte aus 3 Spielen prognostiziert, also 3 x Unentschieden. Hinfällig! Jetzt will ich ’nen 3er in Bankfurt!
Delektiv werde ich das Projekt „Klasse oder Kasse“ weiterführen.

Ich übernehme mal den ROI aus der Vorsaison, untypisch, aber das Budget werde ich nicht Zweckentfremden und belasse es mal für Einzelwetten auf Spiele mit Beteiligung des FC St.Pauli.

Die Aufteilung der 9 „Units“ bleibt unverändert.

ROI Pre Bet: –65,49 % (excusiv 100 Units Liquiditätsreserve)

2,25 Units X@3,45
3,95 Units HCX@3,4
2,80 Units HC1@3,05

ROI Post Bet: –77,61 % (excusiv 100 Units Liquiditätsreserve)

Mucke

Am 05.08. spielt der FC St.Pauli dann ma‘ wieder im Paradies, am Millerntor in Hamburg.

Sade♥: Paradise

05
Mrz
11

#fcsp Vorüt Jolly Rouge! Galore! Bring Back St.Pauli! Jetzt is‘ hier ma‘ „Guttenberg“!

Prequel…

Eigentlich….ja eigentlich sollte dieses Posting Bestandteil des Spielberichtes zum Liga Clash Nürnberg vs. St.Pauli werden. Da ich aber keine hellseherischen Fähigkeiten besitze, kann ich die Länge eines „Post Nürnberg Clash Postings“ nicht absehen und dieser Post ist schon echt zu ’ner Elle geworden, was so zuerst gar nicht absehbar war.

Vorüt Jolly Rouge! Bring Back St.Pauli!

Der Jolly Rouge hat sich bereits beim Heimspiel gegen „96“ ein wenig zurück gezogen, so farblich auf den Rängen und auch um die „Sozialromantiker“ ist es etwas ruhiger. Die Vereinsführung bedient sich wohl einer „CDU Kanzler Sitte“ und es scheint als will man den „Jolly Rouge“ locker mal à la Kohl und/oder seiner Lieblingsschülerin Merkel aussitzen. Geht nich‘! Jetzt is‘ hier ma‘ Guttenberg!

Zum Glück gibt es in der Bloggerszene Köpfe, wie
momorulez (Von Alten Stämmen und ökonomischen und anderen Beliebigkeiten)

ring2, den Macher von St.Pauli.nu (Abgekühlte Sozialromantik? – AOMV jetzt!)
und
dem Kleinen Tod (Ausblick: in der Ferne gegen Nürnberg, daheim gegen Ignoranz und Unfairness),

die uns erinnern, dass es im Fanumfeld und in der Peripherie der Liga, der Mannschaft und des Profifussballs wichtige Dinge gibt, die angeschoben wurden und weiter verfolgt werden müßen.

Nun erinnert uns auch der FC St.Pauli, genauer gesagt „Der Alte Stamm“ über die Homepage des Clubs daran, dass wir da ja mal wieder ein wenig mehr Rot in die Kurven und Geraden des Millerntor Stadions tragen sollten.

Mit der Veröffentlichung des nun folgenden Abschnittes aus der Rubrik

o Verein o Weitere Organe/Gremien o Der Alte Stamm

kann mensch nun dem Club nicht gerade ein Aussitzen vorwerfen, zumindest nicht den Machern des Artikels und dem redaktionellem Teil der Homepagemacher. Den „Aussitzern“ ist mit Veröffentlichung dieser Zeilen wohl ein Bärendienst erwiesen worden.

Der Alte Stamm berichtet…
Quelle: Homepage des FC St.Pauli

Noch ein paar Worte zu den „Sozialromantikern“. Willkommen im Club der „Ewig Gestrigen“. Mit dem Kommerz der Nachkriegszeit ließ sich noch die „Wunderelf“ auf den Rasen zaubern. Das war die Zeit als Eure Eltern, bzw. Großeltern noch mit dem Dreirad um den Tannenbaum düsten. Heute wird man damit keinen Amateurspieler mehr an den Verein binden können. Beispiele für Vereine, die den Weg im bezahlten Fußball nicht auf die Reihe kriegten, gibt es in Überzahl. Mit Altona 93, Victoria, ETV, Bergedorf 85 und Concordia, sind nur die erwähnt, die unseren Verein Jahrzehnte in der
Oberliga Nord begleiteten.

Weitere Vereine wie Kiel, Lübeck, Heide, Neumünster wären froh, wenn sie mit ein bisschen mehr Kommerz, zumindest die 3. Liga hätten halten können. Stadionumbau und der Umbau unseres Trainingsgeländes gehören dann in die Kategorie Utopie. Unsere Heimspiele würden wir im Stadion in Stellingen austragen, da es eine Lizenz für das alte „Millerntor“ nicht mehr gegeben hätte. Wenn das wirklich Euer Wunschziel bleibt, darf ich Euch garantieren, dass in ein paar Jahren die Auswärtsspiele per HVV Karte zu erreichen sind. Wenn man als Fan wirklich ernst genommen werden will, ist es kaum hilfreich bei jedem Heimspiel „HSV ist Scheiße“ zu grölen. Wer auf die Idee kommt, dass das was mit Fankultur zutun hat, ist auf dem Holzweg, oder es haben sich tausende St.Pauli-Fans jahrzehntelang im Irrtum befunden, dass geistvoller Humor, Satire oder Ironie mehr zum Nachdenken zwingt, als stupider Kollektivgesang. Bleibt zu hoffen, dass wir nicht ganz auf das Niveau unserer Lieblingsvereine HSV, Rostock, Cottbus oder wie zuletzt bemerkt, den 1. FC Köln abrutschen.

Tja und nu‘ ? Erstma‘ gefragt, was hat den das Dauergesinge der Ultras auf der Süd und die „HSV is‘ Scheisse“ Rufe, die ich im und um das Stadion nicht unterstütze und eher dagegen steuere, aber auch nur vereinzelt und selten höre, denn mit dem zu tun, was der eigentliche Ansatz des Jolly Rouge ist?
Also der Passus ist schlichtweg zu vernachlässigen und ich will hier nicht in die Schelte gegen USP einstimmen. Wahrscheinlicher ist, wenn es die USP/Süd Beschallung nicht geben würde, zu vermuten, dass „Der Alte Stamm“ dann den „Jolly Rouge“ als kontraproduktiven Supportkiller betitelt hätte. Mal so dahin gestellt.

Statt sich also nun produktiv in die Vorhaben des Vereines im Kontext mit den „Sozialromantikern“ als etablierte Institution im Verein einzubringen, wird hier das Medium Homepage genutzt, um den Interessen einer größeren Fangruppe ein „ewig Gestriges“ zu unterstellen.

Schon allein die Wahl dieser Formulierung ist gelinde gesagt frech, wird dies doch meist für Anhänger des Nationalsozialismus und Faschismus benutzt.

Dann dürfen wir zur Kenntnis nehmen, dass sich der moderne Profifussball ja nun mal gegenüber Zeiten der „Wunderelf“ verändert hat.
Vereine, die Profifussball spielen und bieten wollen haben dem Rechnung zu tragen.

Ja sicherlich ist dies so und gern tragen wir dies mit, aber wir dürfen uns doch auch positionieren.

Wenn wir der Meinung sind, dass der Verein nicht „St.Pauli-like“ Wege beschreiten will, was ja zuletzt erneut geschehen ist, dürfen wir nicht „ewig gestrig“ schweigen und folgen!

Zuletzt, ich meine damit das für diese Saison angewandte Konzept der Kartenvergabe für das Projekt „Ab in den Süden“ ist für die kommende Saison ausgesetzt und mit Hilfe der Gremien, meiner bescheiden Meinung nach, somit gescheitert.

Hier wäre eine Gruppe wie „Der Alte Stamm“ sicherlich auch fähig, die Trommel der Kritik zu schlagen.
„Der Altte Stamm“ hält sich aber hier zurück, da ja ganz eindeutig das Vereinsnest in diesem Punkt ebenfalls zu kritisieren ist.

Der Schlußsatz des Artikels rundet dann den intelektuellen Zugang des Stammes zum Thema „Jolly Rouge“ und der „Sozialromantiker“ ab.
Gerade die Nennung des Hamburger SV in diesem Zusammenhang zeigt, dass der Stamm nicht wirklich im Thema ist.
Wurde denn dort in der Fan Szene nach dem Stadionneubau eigentlich alles kommentarlos hingenommen, was in Verbindung mit der „Name Wechsel Dich Arena“ für die Anhänger von Raspo Stellingen „neu“ oder auch „unverändert“ blieb.
Soll hier aber keine Rolle spielen, was beim Vorrortclub ist oder war.

Die Leute im Zeichen des „Jolly Rouge“ wünschen sich halt ein „Wir“ bei dem Projekt FC St.Pauli, Kommerz, Profifußball, Stadion-Rekonstruktion.

Der Jolly Rouge meckert nicht über den notwendigen Kommerz.

Lieber „Der Alte Stamm“, der „Jolly Rouge“ soll doch auch Euch helfen, dass zu bewahren, was mensch bei einem Fußballspiel erwartet: Ballkampfsport!

Egal in welcher Liga! Das Spiel ist der Anlaß ein Stadion zu besuchen, (s)einen Verein im Kampf um Punkte und Tabellenplatz zu supporten.

Ob im Dauergesang, mit toller Choreo, oder schlicht nach guten Szenen senil applaudierend.

Da braucht es keine werbende „Mittelkreis-Muddah“, keine „Ich-bin-Sponsor-of-the-Day-und-Fuckin‘-Son-of-a-Light-Emitting-Diode“- LED Banner, kein lautes „dieses Foul wurde ihnen präsentiert von Schlindwein’s Bonebreaker GmbH, ihrem Partner für orthopädische Gipsschuhe und Stützstrümpfe“.

Ich verweise ebenfalls auf die Postings hier im Blog „Let’s Fuck The World With All It’s Trend“ – Sozialromantiker – Unter einen Hut bringen? Das reicht nicht Herr Meeske…& Wie nachhaltig wird der „Jolly Rouge?“ ….

Wir sollten was tun um nicht noch weiter in die Mühlen der 08/15 Profikonzepte à la DFL, UEFA, FiFa zu kommen und uns das „der etwas andere Verein“ zu bewahren!

Es wäre schön, wenn „Der Alte Stamm“ sich konstruktiv einbringen könnte, statt eine „für uns ALLE“- Kampagne so unfundiert diskreditierend zu beschreiben.

Die Zeiten der patriarchalen Vereinsführung möchten wir doch nicht wieder erleben, oder?

Denn wo die den Verein hinführen können, haben wir ja nach der Präsidentschaft des Herrn Weissner gesehen, nach der ein Herr Koch kurzeitig agierte, doch hinwarf um nicht als Insolvenzverwalter zu Ruhm und Namen zu kommen. Nur angemerkt sei hier die damalige Posse um die Vermarktungs KG, und dem daraus resultierenden Deal im Jahr 2004 um Sposoring, Catering und Marketing.

Gerade der „Alte Stamm“ müsste doch eigentlich daran interessiert sein, dass zu erhalten, was Mitte der 80er begann und sich bis zum heutigen Tag grandios entwickelt hat und z.Zt. sportlich in der 1. Liga Zwischenstation macht.

Der Dialog ist hier absolut angebracht und St.Pauli, mein FC St.Pauli so wie ich ihn liebe und kenne, kann dies! Nicht zuletzt hat die Vereinsführung in Zusammenarbeit mit der Upsolut Sports AG und dem Projekt Fanräume e.V. mit dem Panini-Album gezeigt, was gemeinsam zu realisieren ist.

Warum den nicht beim „Jolly Rouge“ ? Der „Alte Stamm“ mit den Unterstützern der „Sozialromantiker“, der AFM, dem Fansprecherrat, dem Präsidium und anderen St.Pauli Affilates gemeinsam in Projekten zur Refinanzierung der Stadion- Rekonstruktion, des Budget der Basis der Profitruppe und dem Spielbetrieb in den Top Twenty der DFL – Liegen.

Aber wenn ich die Zeichen der Ignoranz und Diskreditierung richtig deute, steht dem Club eine Hammer Jahreshauptversammlung bevor, wenn es nicht sogar eine außerordentliche MV geben sollte.

Persönlich möchte ich mich jetzt aber noch bedanken.Beim „Alten Stamm“! Denn ohne Eure Zeilen würde der „Jolly Rouge“ nicht erneut einen weiteren Anschub erfahren haben und ich bin überzeugt, dass er dies hat. Denn wenn Herr @ring2 im Zusammenhang mit der Vereinssatzung § 14 2e verabschiedet am 14.11.2010 schon nach einer Kalkulation der Aussendung zu einer ordentlichen Befragung der Mitglieder bittet.

Hier würde doch langsam ein deeskalierender Prozess hilfreich erscheinen, Herr Orth, Herr Dr. Stenger, Herr Meeske! Oder sollen bei einer AOMV etwa….

Mucke

„Yeah Yeah Yeahs – Heads Will Roll“

04
Dez
10

#FCSP – 6 °C 3Punkte St.Pauli & Kaiserslautern schaffen Maßstäbe für Drittklassigkeit!

Vorüt Bruun Wit!

mit freundlicher Genehmigung
@Foxxibaer

11. Minute Kessler pariert klasse gegen Morawek
12. Minute, Marius prüft Sippel
48. Tiffert sieht schlecht, da Ralle in eine Freistoßflanke steigt und köpft zum 1:0 ein.
70. Rowen Hennings, für Gerald „neben der Spur“ Asamoha eingewechselt, schliesst konsequent ab, Sippel hält.
76. Freekick Lehmann, Sippel klärt zur 2. Ecke für den FC St.Pauli

90. +++ Abpfiff, Punkte, Scheune, Bier

Ein wenig nervig: Die Dauerbeschallung aus der Süd, aber mensch stumpft ab, hört das schon gar nich‘ mehr richtig.

TOP!: „Kruse!!!“ & das war gar nich‘ sooooo kalt.
Der erste 3er übrigens in Gesellschaft um die „Online Bezugsgruppe“!
Die Offliner Eva Frank Bodo Louis Pagi Sebastian Säbelahn Clooney & Co. werden es, ob der 3 Punkte verschmerzt, vielleicht sogar genossen haben…

3 Punkte fertig!

Einem unkundigen Zuschauer hätte mensch fragen können, welche Liga die beiden Mannschaften angehören. Einzig der Rahmen war erstklassig, das Spiel eher in Liga 3 anzusiedeln. Lautern konnte die ansteigende Form nicht bestätigen und die neuformierte Abwehrreihe (Volz, Morena, Günesch, Rothenbach) nicht entscheidend unter Druck bringen. Die Innenverteidiger machten im Rahmen der Anforderung einen guten Job.

Anschliessend ein nettes Stelldichein in der Scheune, wo Herrn @sparschaeler völlig überraschend, nach 2 Wochen die bestellte Tomatensuppe serviert wurde, es in netter Atmosphäre einige Bierchen und angeregten angenehmen Tra$Talk gab.

FC St.Pauli:Kasse oder Klasse – 3PFSP€FDB

Strike 17 Punkte!

Mucke!

The Vincent Black Shadow:Metro (Fears in the water 2006)

01
Dez
10

Spielvorschau #FCSP vs. #FCK „Wounded deep in battle…“

Vorüt Bruun Wit!

…I stand stuffed like some soldier undaunted…“

Es steht an, ein sogenanntes 6 Punkte Spiel?
Nein! Vielleicht im Re-Match …
Gut, nach Punkten könnte der FC St.Pauli zum 1.FC Kaiserslautern auf schliessen und dies ist eindeutig auch das, was in meiner persönliche Punkte- Kalkulation steht, drei Punkte!
Nun wartet der gemeine, im Sinne von fies, Quotenrocker auf ein Widerlegen seiner eigenen Meinung und einen fetten Verlust bei der „Kasse oder Klasse – 3PFSP€FDB“ im Betaccount!

Ich wünsche mir noch einen Erfolg, bevor es in die Winterpause geht und realistisch betrachtet ist hier K’Lautern wohl die letzte Option dafür.

Dagegen spricht erneut nur die Objektivität, den St.Pauli spielt mttlerwele Alibi, zwar schön und ansehnlich, aber nicht zwingend und den Soundtrack liefern unsere Dauersänger.

Ich möchte dies hier nicht thematisieren, dafür haben andere Autoren und Kommentatoren bereits genug geschrieben und sich „blutige“ Nasen abgeholt, doch langsam ist neben dem Support auch mal etwas vom Team zu fordern! Wie wäre es mit einem adaptierten „DaZke für Freiburg St.Ellingen Gladbach Hannover Nürnberg & W’Burg“ ?

Kompliment! So konsequent wie euch Ultras auf der Süd ihr Programm abspulen, so konsequent sollte die Offensive mal das Querlegen gegen das Abziehen eintauschen.

Gegen Werder verhinderte ein Tim Wiese mindestens zwei Treffer, einmal half das Metall der „36“ (=mir doch Latte), doch die Abteilung Tore schiessen ist zur Zeit der fünfte Mann in jeder gegnerischen Abwehrkette.

Nun kommen also die Roten Teufel mit ihrem durchaus sympathischen Coach Marco Kurz ans Millerntor und wie beim SV Werder steht hier ebenfalls ein hochtalentierter Schlussmann im Kasten.
Tobias Sippel ist allerdings in dieser Saison nicht ganz so sattelfest, wie in der Aufstiegssaison 09/10.

28 Gegentreffer in 34 Ligaspelen standen dort auf dem Konto der Lauterer, in der laufenden Spielzeit zählen wir bereits derer 25.
Lautern startete gut in die Spielzeit, Auftaktsieg in Köln gefolgt von einem 2:0 gegen die Bayern. Mir schwante schon Böses, Meister FC Beck, doch der FSV Mainz hielt sich am 3. Spieltag mit einem 2:1 Sieg schadlos. Lautern trotzte dann der TSG 1899 ein 2:2 Unentschieden ab, das zweite von 7 Spielen ohne Sieg und 5 Niederlagen am Stück ließen mich aufatmen, den der FCK ist ein direkter Mitbewerber um Platz 15. Im Sturm steht mit Lakic ein 9 Tore Stürmer, der wie die Truppe selbst eine aufsteigende Form beweist. Die letzte Niederlage kassierten die Betzte Buben in Leverkusen, anschliessend gab es ein 3:3 gegen den VfB aus Stuttgart und in Nürnberg überzeugte die Truppe mit 3:1. Letzte Woche dann nutzte der 2. Ligameister die große Chance die krisengeschüttelten Schalker mt 5:0 zu vermöbeln, während der FC St.Pauli am vergangenen Spieltag diesem Beispiel nicht folgen konnte und an der Weser mit 0:3 unterlag.

Genau hier sehe ich die Unterschiede. St.Pauli spielt gegen die vermeintlich angeschlagenen Gegner wie Köln, Stuttgart, Schalke und zuletzt Werder glatte Null Punkte ein, Lautern punktet zumindest (Stuttgart) und siegt sogar im Handicap: 3:1 in Köln und 5:0 gegen die Westrussen aus Turnhalskie.

Ein Blick in die Niederlagenserie der Pfälzer lässt zudem einen einzigen Punkt erkennen, der mbMn hätte generiert werden können, bei der 2:1 Auswärtsniederlage in Freiburg wäre sicherlich ein Zähler möglich gewesen.

Mit zwei Siegen im Wappen bei ACHT zu 1 Toren reisen die Lauterer an und das Ziel ist sicherlich die Abreise mit 20 Zählern auf dem Konto antreten zu wollen.

Zu einer vermutlichen Aufstellung des FC St.Pauli kann ich nur anmerken, dass wohl Felgen Ralle meine Wahl als Torre Ersatz wäre und Max Kruse mit Denis Naki auflaufen würde.
Überlegungen Rouwen Hennings als Spitze für Marius Ebbers zu bringen und Florian Bruns statt Matze Lehmann in die Anfangsformation zu stellen sind zur Zeit für mich keine absurden Alternativen.

Das Model Hennings für Ebbers würde Sinn machen, wenn Gerald Asamoha mal in die Spitze wechselt, Rouwen dann über den linken Flügel kommt,Kruse auf die Asamoha Position geht oder Naki diese einnimmt und Max über die rechte Seite Druck aufbaut.

Gesetzt ist hier auf jeden Fall Kruse, dessen Ecken nur noch öfter mal erfolgreiche Abnehmer finden müßte.

St. Pauli 1 2 4 7:12 – 2 0 5 10:16 K-lautern
H2H am Millerntor (over all)
1. Liga 1 Sieg 2 Unentschieden 3 Niederlagen (1 4 7)
2. Liga 1 Sieg 0 Unentschieden 2 Niederlagen (1 0 5)

H2HStats.com
Rtg. 0,63
Odds (1) 2.56 (X) 3.50 (2) 3.00
BetVirus.com Match Evaluation 1X2
1 X 2 U O
Form In-Out 50% 17% 33% 25% 75%
Total In-Out 43% 14% 43% 29% 71%

…mehr Stats gibt’s so nicht…

Realistisch allemal, wenn wir die Serie des FC St.Pauli betrachten: 1 Punkt aus 6 Spielen bei 2:3 Treffern, ist ein Dreier für den Gast. 6 Partien bilden genau das Spielefenster, um die Form einer Mannschaft zu beurteilen, losgelöst vom Gegner, dem Entstehen von Ergebnissen, Mannschaftsaufstellungen oder anderen Faktoren.

Demnach kann es am kommenden Freitag (03.12. 20:30) am Millerntor tatsächlich nur einen Sieger geben.

Hoffentlich ist es der Bookie!

Teaminfo
1.FC Croatia Pleite Beck:
Injured / suspend (Betinfo.com)
25.11. Thanos Petsos
04.11. Rodnei
21.09. Jan Simunek

Sankt Pauli:
Injured / suspend (Betinfo.com)
28.11. Markus Thorandt
19.11. Dennis Daube

Kasse oder Klasse – 3PFSP€FDB

3 Punkte Für St.Pauli – €uronen für den Bookie

Problem! Die Doppelte Chance X“ (Lautern verliert nicht) ist mit 1,52 leider 0,08 unter der angestrebten Quotierung im 6 Unit’s Modell. Der Anbieter lässt leider auch keine „gebastelten Handicap- Wetten zu und in dieser Wettform hat der 1.FC Kaiserslautern einen Treffer vor. Für große Beträge und einer HC2 Quote von 1,5 ncht spielbar, da gibt es ja bei der Doppelten Chance 0,02 % mehr Rendite. Verstehe einer die Bookies….also lege ich mal die Schablone an und streiche das HC, behalte aber die 9 Unit’s.

FC St.Pauli – 1. FC Kaiserslautern
2,40 3,20 2,85
Handicap (0:1)
3,05 3,40 1,85

4,05 Units X@3,20
4,95 Units 2@2,85

Der Post – Bet ROI Minus 68,22 % (excusiv 100 Units Liquiditätsreserve)

Mucke

„Wounded deep in battle, I stand stuffed like some soldier undaunted“

Ein Re-Mix (The Disco Boys) war ja in den Charts zu vertreten. „Chance“ (1980) von Manfred Manns Earthband, ein sehr sehr geiles Album, beinhaltet das Original und der Song, die Zeile und wenn ich gegen die Mainzer noch tiefere Wunden trage, werde ich weiter unerschrocken in der Kurve stehen.




Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 485 Followern an

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Eingetragen bei fussballsuchmaschine.de

quotenrocker twittert!

Kalender Rock

Dezember 2018
M D M D F S S
« Jun    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Archiv

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: