Posts Tagged ‘USP

14
Aug
13

#fcsp Almisten Blödefeld & Elfer – #USP’s Leitlinienausnahme „Bulle“ – Morena, der Verteufelte von St.Ellingen – Ebbers

Vorüt Bruun Wit!

– Almisten Blödefeld & Elfer

Nu‘ die 23. Minute is‘ gemeint. Lorenz bodycheckt Ratsche im 16er in bester Hockey-Ice Manier. Was ausblieb war der Pfiff.

Der FC St.Pauli unterliegt am 3. Spieltag mit 1:0 der Arminia aus Bielefeld, denn es gab ihn doch noch, den Elfmeterpfiff,leider und berechtigt.

– USP’s Leitlinienausnahme „Bulle“

Kein Rummgeeier, Ihr Ultras.

Das war shysse!

Aber, sorry, Ihr seit ja aktive Fans und als USP kein eingetragener Fanclub und somit autark.

Haltet Euch bitte an die Leitlinien.

Langsam stellt sich mir (erneut -> remember https://quotenrock.wordpress.com/2010/03/29/eregnisort-sud-nachbetrachtung-usp-fcsp ) die Frage, mit welchem Recht USP hier meint, sich diese Vorgehensweise erlauben zu dürfen.

Es ist mal wieder an der Zeit Stoppschilder zu zeigen.

Die „Selbstverwaltung“ der Kurve ist hier erneut mehr als in Frage zu stellen.

Wir alle lernen und ich freue mich auf ein differenzierten Blogpost,der noch ma‘ aufgreift und dies im Kontext zu den Leitlinen des FC St.Pauli erneut aufzugreifen und aufzuarbeiten.

– Morena, der Verteufelte von St.Ellingen

Laufbahnen von Profisportlern sind ja durch den Alterungsprozess in ihrer Dauer begrenzt.
Die Gefahr von irreparablen körperlichen Schäden durch Verletzungen kommt hinzu und auch andere Erkrankungen können ein plötzliches Karriereende (siehe z.b. Sebastian Deisler)
bedeuten.

Dadurch ergibt sich für Profisportler u.a. die Situation, dss binnen 10 – 15 Jahren der Großteil an Geld für den weiteren Lebensweg generiert werden muß.

Unter diesen Gesichtspunkten und den familiären Umständen ist die Vertragsunterschrift des Fabio Morena beim Hamburger SV zu werten.

Es gibt in der Bundesliga aktuell einen vergleichbaren Transfer.
Santana wechselte vom BvB zu Schalke 04.

Na und?

Leute, das ist P R O F I F U ß B A L L.

Es geht um Kohle.

Erzähle mir keiner, dass er für seine letzten 3 – 5 Jahre seine Erwerbstätigkeit unter dem Aspekt der persönlichen Vorteilsnahme nicht bei einem Wettbewerber unterschreiben würde.

Es gibt einige Folks, die nun Vergleiche ziehen möchten, ok.
Könnt Ihr. U.a. wurden Alex Meyer und Bernd Hollerbach genannt,
vergessen wohl Carsten Wehlmann & sein Shirt von damals….

Trotzdem blickt den Tatsachen im Zirkus Fußball ins Auge oder wendet Euch anderen Ligen zu.
Doch warnen möchte ich Euch, den auch in unteren Ligen werdet Ihr früher oder später ähnliche Vereinswechsel begleiten.

– Ebbers

G O I L !

Mucke

Ihr erwartet „Bayern“ von den Hosen? Nöh!

Alabama Shakes – Be Mine (Jools Holland Live 2012)

Advertisements
16
Sep
12

in eigener…- #fcsp Baut ein Museum büüüühhhdddeeee! – USP…und noch ein büßchen #fcsp – Der QuoteniRud.us Award 2011 –

 

….in eigener…

Dieses Blog sagt mir gerade in der Statistik, dass es hier 220 veröffentliche, mit diesem Posting dann 221, unter dieser Domain zu lesen gibt. „QuoteniRud.us“, der 220. is‘ ohne Korrekturlesen am 13.08. zum Saisonauftakt „on“ gegeangen.

Sanglos und ohne Klang, so die Lage, drohte dem Orbit nun das AUS!
Zeitmanagement is‘ der Grund, warum der Content leidet.

2012 ist anscheinend ein Jahr des Umbruchs.
Am 24. Februar hat dieser Umbruch in meinem privaten Umfeld gnadenlos zugeschlagen.

Eine Lücke in der Famillie ist zu schliessen, was leider nur teilweise gelingt.
Aber im Sinne des Hashtaks #WalkOnHPS sind Freiräume & Energien in Richtung meiner Aufgaben in der Familie zu bündeln.
Selbst der Quoteni Rud.us Award 2011 is‘ ja bisher ausgeblieben, na ja ….eigentlich hab‘ ich ihn vergeben….dazu dann weiter unten mehr….

Baut ein Museum büüüüühhhddeee

Es geht mit hier nicht um das Politikum eine Polizeiwache zu verhindern, na ja….vielleicht doch.
Es ist aber vorrangig einfach so, dass 600 m² mit allen bereits beleuchteten Argumenten in anderen Blogs als Vereinsmuseum wesentlich besser sind, als die „Goliathwache“ Dem Gerd von der Gegengerade sei für dieses geflügelte Wort gedankt,auch wenn er immer noch kein Casting für sein TV Projekt mit mir abstimmen möchte und lieber den Jan Fedder besetzten will.“Goliathwache“!leider geil!Also so der Name meine ich…

Egal. In der Hoffnung, dass in den 600 m² der Gegengerade halt nicht die „Goliathwache“ entstehen soll und somit dann auch das Casting und meine TV- Karriere eh hinfällig wären, klickt bitte hier und setzt Euren Namen auf die Liste!
Klar wir können auch Punk und Rogg’n’Roll wollen aber hier Braun Weiße Vereinskultur.

Der Skully - Museumswärter

Lieber sehen wir einen Kartenabreiser in ’ner Uniform, als dunkelblau bemützte oder weiß behelmte Ordnungshüter.

Nochma‘ sehr gern: 10 Jahre USP!

„Sky“ hat im Rahmen des letzten Heimspiels gegen Sandhausen die Südkurve eingefangen und einen Teil der klasse USP Choreo eingefangen. Hab da ma‘ ’nen Euch bekannten Song druntergelegt USP und sage damit: Dazke! 10 Jahre! Herrzlichen!


feat. Cock Sparrer – We’re Coming Back – Back In SF 2009 (2011)

Vorüt Bruun Wit!

Ach, es gab ja auch noch Fussball, nu‘ ja Pflichtspiele so in Cottbus und gegen den Aufsetiger aus Sandhausen.
Nach wie vor „Konzeptfussball“ beim #FCSP…ein Konzept ohne Leidenschaft.
Es würde hier jetzt den Rahmen sprengen, wenn ich alles, was ich den letzten Wochen für Eindrücke gewonnen habe runtertippe. Nur soviel möchte ich äußern. Es ist frisch! Gestern war mein Rautenbruder zum Spiel Führt gegen Schalke auf meiner Couch und wir unterhielten uns unter anderem über die Entwicklung im Fussballspiel, sogenannte „Konzepttrainer“ und die meiner Meinung nach durch Positoinstreue und starren Spielkonzepten sterbende Leidenschaft a là Bernhardt „Terrier“ Olck oder Michael „Disco“ Dahms .

In Cottbus …der 3. Spieltag

Der André nach dem Clash…

Der 4. Spieltag gegen den SV Morena aus Sandhausen…

…und ’nu bei Stani in Köln…

Klare Sache, beide Teams zeigen nicht das, was erwartet wird.
Zeigt sich St.Pauli so wie in Cottbus und so wie in der Halbzeit gegen des Capitanos neuem Team, gehts mit ’ner saftigen „Aufbauniederlage“ in die Vorbereitung zum Jolly Rouge Clash vs. 1860.

Mucke- Der QuoteniRud.us Award 2011

Ganz knappes Ding!
In der finalen Auswahl der 2011er Releases standen zur Auswahl:
Ben Harper – Give Till it’s gone
Burn Halo – Up From The Ashes
Flo Mega Mega, Flo – Die Wirklich Wahren Dinge
Funeral Party – The Golden Age of Knowhere
Hardcore Superstar – The Party Ain’t Over ‚Til We Say So…
Joss Stone – LP1
Pop Evil – War of Angels
SuperHeavy – SuperHeavy [Deluxe Edition]
The Black Keys – El Camino
The Horrible Crowes – Elsie
The King Blues – Punk and Poetry

In der Kategorie Bands mit dem „The“ davor geht der QuoteniRud.us Award an
The Black Keys – El Camino

„Gold On The Ceiling“ passt ja…

In der Kategorie Bands mit ohne dem „The“ davor geht der QuoteniRud.us Award an
Funeral Party – The Golden Age of Knowhere

13
Aug
12

#fcsp Rohbau St.Pauli – ein Zähler ohne Leidenschaft gegen Audi Ingolstadt – „Stolpersteine“

Hochachtung!Goil! U S P!

Ganz GROß, liebe USP, liebe Leser, war die Choreo am Heimspieltag, die Günter Peine zu Ehren & zum Gedenken kreiert gezeigt wurde. Hochachtung.



mit herzlichen Dank an @kleinertod

FC St.Pauli – Tra$htalk – U S P – 10 Jahre, na dann ma‘ Glückwunsch!

Ich stehe, gerade nach den Vorkommnissen im März 2010 kritisch gegenüber.

USP wurde gratuliert, der Nord Support tat dies, beeindruckend, gab ein Bild aus der Kurve zurück, als Dank, für unzählig viele tolle Kurvenimpressionen, die wir mit Blick auf die Süd erhaschen durften und hoffentlich noch lange erhaschen dürfen!

null

10 Jahre, eine relativ lange Zeit „USP“. Bedenkt für die kommenden Jahre, auf was für einem Fundament diese 10 Jahre und somit auch Ihr gebaut habt.

Ohne die Folkinnen & Folks, die unorganisierter vor Eurer Zeit eine mit Toleranz gelebte bunte Szene am Millerntor geschaffen haben, würde es Euch sicherlich so nicht geben.

Euch (und mir) wünsche ich ein „UNS“, eine Außendarstellung, die nicht uneingeschränkt die Eigendarstellung „USP“ reflektiert, sondern tatsächlich mal das „UNS“ uneingeschränkt trägt.

Vergesst nicht,“Ihr“ seid nur ein Teil der Fanszene,ein dominanter Teil, aber halt nur ein Teil.

Stolpersteine…

 

„Die Stolpersteine sind ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig. Mit diesen Gedenktafeln soll an das Schicksal der Menschen erinnert werden, die im Nationalsozialismus ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden“

Lichterkaruesell.net greift ein Thema auf, welches ich mit großen Argwohn zur Kenntnis nehmen muß. Selbstdarsteller mag ich nicht. Vierknant, Helbing, Don King. Wenn mensch das einleitende Wikipedia- Zitat einfach mal wirken lässt und dann den verlinkten Beitrag des Lichterkarusell liest, fehlen einem die Worte. Es besteht dann natürlich auch der Hang zum Sarkassmus. Meine erste Idee ist, einen entsprechenden Antrag auf der nächsten JHV zu stellen und einen Stolperstein für den Herrn @sparschaeler zu beantragen…

Ach da war ja noch….Vorüt Bruun Wit!

Sicherlich, der FC Ingolstadt ist in dieser Saison ein Gegner, der sich durch weitere Schritte in die Spitzengruppe der Liga bewegt. Aber dies kann nicht der Grund dafür sein, dass die Folks in Bruun Wit ab Minute 80 erst das zeigten, was mensch sich vom FC St.Pauli verspricht. Es fehlte durchweg die Leidenschaft, der unbedingte Wille. Ja sicherlich wäre in der 7. Minute das 1:0 durch den Ebbefanten gefallen, dann wäre ja….ist es aber nicht. Der Abschluß von Fin war ja hier auch eher bemerkenswert und ein Signal, welches aber von der Truppe irgendwie nicht angenommen wurde.
Ingolstadt verteidigte hoch, spielte ein interessantes Pressing, was durchaus aufzeigt, das Thomas Oral eine Truppe beisammen hat, die schon sehr gut einschätzt, was sie drauf hat.

In der 10. Minute zeigte Phil nach einem Distanztschuß eine leichte Unsicherheit. Und genau dieser Abschluß untermauerte, was der FCI im Schilde führte, einen Auswärtszähler.

St.Pauli, wie im letzten Jahr, weiterhin mit Problemen im Aufbau von hinten heraus, viele lange Bälle, unpräzises Kurzpassspiel. Einzig die Viererkette mit Neuzugang und Torschützen Florian „III“ Mohr machte mir zunächst kein Kopfzerbrechen.

Ich erinnerte mich an Worte von @momorulez, der sich bereits in der letzten Saison dem Eindruck nicht entziehen konnte, es würde mittlerweile der Fussball ohne Leidenschaft gespielt, hier am Millerntor, unter Chefcoach Schubert, getragen durch ergebnissorientiertes Spiel. Ja, denn so empfand ich den Auftritt im ersten Heimspiel. Keine Kanten, keine kompromisslosen wilden Flankenläufe à là Stefan Studer, Ho Ho Hochverat oder zuletzt Flo Lechner, die mal ein Zeichen des Willens, der Leidenschaft zeigten.

Sicher war nicht alles Grotte, aber irgendwie kann eine schöne einstudierte Standardsituation, wie z.B. in der 31. die Denis Daube Ecke lang auf Kringe, doch nicht den leidenschaftlichen Millerntorfight ersetzten. Sollte es aber so sein, geht die Spielweise dann konform mit dem ehemaligen Millerntor Roaaaarrr, der ja über die letzten Jahre auch dem uniformen Fahrstuhlsingsang gewichen ist.

Sicherlich ist ein technisch versiert gespielter Ball, eine taktisch geprägte Partie ein Leckerbissen. Doch dieses Niveau hat der FC St.Pauli nicht.
Und wenn diese Mittel nicht greifen, weil die Truppe dies auch (noch?) nicht beherrscht, dann darf ich nach 45 Minuten und einem schönen Lattenkracher (’37) von Caiuby mit einem 0:0 in die Kabine, darf, ja genau.

Die Vorstellung, die dann aber zu zeigen wäre, sollte sich nicht im Schlußakkord konzentrieren. Die letzten 10 Minuten, die sind es letztendlich gewesen, was ich mir am Millerntor vorstelle. Es wäre natürlich ein perfektes Finish gewesen, wäre einer der beiden Abschlüße von Daniel Ginczes mit einem Treffer belohnt worden.

Gut, da fährt mensch die Ansprüche mal zurück, gibt der sportlichen Leitung und dem Team mal noch ein wenig Zeit sich in der FEinabstimmung zu finden….Quatsch! Keine Zeit! Findet Leidenschaft! Sofort! Verliert meinethalben, aber spielt gefälligst im Rakhmen der Möglichkeiten mit dem Biss eines Hafenmalochers, wenn die Spielinteligenz in der Umsetztung nicht funktioniert, dann holt sie raus, die Physis, den Kampf, den Willen zur Leidenschaft.

20
Apr
12

#fcsp Der spinnt der Gerd! Fedder & die Goliathwache

Tüddelkram in Bruun Wit!
Schweiger Clooney Gere Fedder

Ein Aufreger nach dem anderen….

Mensch! Wenn das so weiter geht im Umfeld dieses #FCSP Inter-Netz-Dingens-Gedöns, wachsen mir noch Rauten.

Was geht? Der Gerd will uns in diesen aufregenden Momenten vor dem Koggen- Clash ein wenig zerstreuen, hat was von ’ner Polizei-Stadionwachenserie am Heiligen Geistfeld geschrieben: Traumquote mit der Goliathwache (oder: Das hier ist Fernsehen)

600 m² mit geballter Staatsmachtsgewalt von XYZ m³. Kann mensch drüber denken, wie will er. Vereinfacht echt vieles und der GGG sprudelt über!

Ich fing an, das Teil zu lesen, nein zu verschlingen. Doch je mehr dieser Zeilenfolge sich mir erschlossen, um so mehr, obwohl wir uns nicht persönlich kennen, wird mir der „Gerhard von der Gegengerade“ unsympathischer…

Also neben der Respektlosigkeit gegenüber der Gestaltung des Rekonstruktes Gegengerade, dat is‘ nu‘ ma‘ so und auch SchuPo’s sind Foulspieler! SO!

Fedder, Fedder, Fedder! Jan Fedder als Bibo Bärenstark. Ehrlich! Dann tret ich aus, aus diesem Verein GEZ, wenn die das so besetzten da, die ARD oder so.

Wieso schlägt der Gerd denn den Fedder vor?

So war das schon ma‘, immer diese Ablehnung!

Na der Gerd, dass ist einer…echt!

Bei dieser Doppelgängersache (Vorsicht bild.de)“Wer sieht aus wie Jan Fedder?“
hatten Muttern & Vaddern schon Blödmaterial von mir hingeschickt. Meine Chance, haben sie sich damals gedacht! Das mit dem Bohlen würd‘ ja nicht hinhauen und da ich nicht wie der Kiesel bei den Sport1 Übertragungen im TV zu sehen bin, na dann los!

Da kann der Gerd vonne Gegengerade doch ma‘ inne Nord linsen, oder nach Abpfiff vor die Domschänke und mir ma‘ was sagen! Man! Der würd‘ ja meine Eltern sooooo stolz machen auf ihren kleinen Quote!
Aber nein! Nicht den Til, nicht den Georg oder den Richard, den Jan! Und nich‘ mich!

Wat’n Bengel!

Jan Fedder sein Bruder Dingens?

Ach! Shit! Eins!

Der Gerd kennt mich‘ ja gar nich’…na dann…

I.d.S.

A.Q.A.B.

Quote, komm‘ getz nich’nie niemals mehr in Fernsehn

19
Apr
12

#FCSP Ihr seid ALLE „Gefahrengebietbesetzer“ – Jetzt geht’s looooohhhs!

Vorüt Bruun Wit!


Damals: Der FC St.Pauli im Rückstand!
Der Roaaar trug „Jetzt geht’s looooohhhs!“ in den St@dtteil.

Heute: „Freie Polizeistaat- Stadt Hamburg“

Warum?

Wir sind Sonntag „Gefahrengebietsbesetzer“ und nicht etwa Anhänger, Fans, Besucher oder Gäste des FC St.Pauli von 1910, die gegen den Nordrivalen Hansa Rostock um Punkte für die eigene Aufstiegs- und somit auch die Abstiegschance des FC Hansa Rostock fightet.

…Aufgrund der Erfahrungen der letzten Jahre ist bei Aufeinandertreffen von Problemfans dieser beiden Fußballvereine mit gewalttätigen Auseinandersetzungen zu rechnen. Um den Gefahren konsequent begegnen zu können, richtet die Polizei Hamburg am Sonntag, 22.04.2012, in der Zeit von 09:00 Uhr bis 20:00 Uhr, ein „Gefahrengebiet Stadionumfeld/St. Pauli“ ein…
Quelle: www.presseportal.de
19.04.2012 | 11:57 Uhr POL-HH: 120419-2. Pressemitteilung der Polizei Hamburg anlässlich der Fußballbegegnung FC St. Pauli gegen FC Hansa Rostock – Polizei richtet Gefahrengebiet ein

Eine weitere Repressalie gegen Menschen, Leute, Fußballinteressierte, zumindest in der Mehrheit, die am kommenden Sonntag einen netten geselligen Nachmittag bei hoffentlich sonnigem Frühjahrswetter mit Bier, Fußball und Klönschnack verbringen wollen?

Ja nu’…
„In dem Gefahrengebiet können Polizeibeamte lageabhängig Personen und mitgeführte Sachen kontrollieren, Platzverweise erteilen, Aufenthaltsverbote aussprechen und Personen in Gewahrsam nehmen.“

Jawohl Herr W8meister!

Nun erliegt die Polizeiobrigkeit also entweder seinem eigenem Wirken, der Zwangsausperrung der Rostocker von Knüppels Gnaden. Denn diese kommen in die Hansestadt, dürfen „Gegen polizeiliches Kartenverbot in Fußballstadien!“ demonstrieren und sich ab ca. 13:30 Uhr dann, von Knüppels Gnaden aufgelöst oder nicht, frei in Hamburg bewegen.

Und vielleicht verirren sich ja einige Gäste aus Rostock dann in die „Gefahrenzone“. Der z.Zt. vorgegebene Demo- Ort am Hamburger Hauptbahnhof bietet via S & U-Bahn ja auch ein tolle Verkehrsanbindung.

Und wenn nicht?

Na da wird sich doch was finden, Herr W8meister!

Immerhin befanden Sie sich ja vor Verbot nicht in der Lage, die öffentliche Sicherheit ob der anreisenden Fans aus Rostock zu wahren.

Deshalb haben Sie ja diesen Ticketverkauf nach Rostock unterbunden, haben somit dann mal eben so 2.500 Rostocker, unter denen sich ja auch diese Gewalttäter Sport aus der zu 100% stimmigen Datei befinden, unter Generalverdacht gestellt und deren Besuch verhindert.

Ach ja, die wären ja sicherlich auch „organisiert“ angereist und dadurch kontrollierbar gewesen, so in ihrem Wirken und Tun.

Das wäre ja aber zu einfach. Da kann mensch, wäre es ruhiggeblieben, ja gar nicht…“reglemntiert“ leiten, eingreifen, aufmischen.

Aber nun kommen am Sonntag ja wohl einige Besucher nach Hamburg, die nicht so toll kontrollierbar sind, wie es Auswärtsfans eines Zweitligaclubs aus MVP gewesen wären.

Toll! Gelle! Aufmischen! Geil!

Und das “Gefahrengebiet Stadionumfeld/St. Pauli” bietet von der Fläche her ja nebenher genug Möglichkeiten, schwarz gekleidete Hoodieträger in Hauseingänge zu drängen, um Bürgerschutzmaßnahmen am lebenden Objekt in Form von z.B. Personalkontrollen mit oder ohne Leibesvisitationen durchführen zu können, also falls alles ruhig und gesittet abläuft.

Für den 22.04.2012 zum Gefahrengebiet erklärt

Neben den demonstrierenden Spielboykottlern vor der Süd als Angriffsziel, ist nun auch der öffentliche Raum benannt, in dem jeder Willige seine Hauerei finden könnte!

Alles super! Hamburger Frühling 2012!

Chapó! Herr W8meister! „Freie Polizeistaat- Stadt Hamburg“!

Siehe auch-> Magischer FC – Absurdistan dein Name sei Hamburg

Mucke

…na wat wohl? „Extrabreit“


18
Apr
12

#fcsp Union Führt Rostock & die „Final Three“….

THX @KleinerTodgeklaut mit freundlicher Genehmigung @KleinerTod

Vorüt Bruun Wit!

Das Ding gegen Union hat gebockt, keine Frage, Kassenrollenvorhang und dann endlich mal wieder Roar und ’n Lastminute- Knaller. Und wieder ma‘ gedreht.

Hoffnungen, auch wenn ich weiter im Zweitligabetrieb eine bessere Möglichkeit für einen altersbedingten Umbruch des Teams sehe, auf eine Teilnahme an den Play- Off Spielen zur Liga #1 waren durch diesen Erfolg erneut geweckt. Doch dann ging es in Führt, bei dem seit dem 16.04.2012 feststehenden BuLi Aufsteiger, um weitere Punkte. Jeder der dieses Spiel gesehen hat, muß erkennen das es nicht reichen wird und sollte der FC St.Pauli tatsächlich noch 9 Punkte generieren, selbst der FC Beck in der Relegation ein unschlagbarer Gegner wäre.

So viel nun zu den zurückliegenden beiden Spielen.
Na nich‘ ganz…ich hatte ja ein wenig Kohle auf das Spiel und die „Sure Bet“ hat, dank Mahirs spätem Treffer, gezahlt:

Geister- Kogge am Hafen

Ganz Hamburg rüstet sich ja nun für den kommenden Sonntag.

Durch die polizeiliche Verfügung, die gerichtlich bestätigt ist, werden keine FC Hansa Fans im Gastbereich dem Clash gegen die ungeliebten Koggisten beiwohnen.

Grundsätzlich ist dies für mich persönlich absolut nicht schlimm.

Immerhin ist dies die Quittung für eine Fanszene und eine Vereinsführung, die Jahrzehnte nicht in der Lage war, selbstregulierend zu arbeiten.

Doch nun wird es am Sonntag wohl recht spaßig zugehen.

Die Institution Polizei hat geladen, denn eine Demo in Hamburg ist am Start und die Gefahr von einzelnen Scharmützeln mit unkontrollierbaren Kräften vom Badestrand an der Ostsee ist zu erwarten.

Einerseits bin ich versucht zu sagen, da bekommen dann halt die „richtigen“ Leute Mische, aber das kann es auch nicht sein.

Nur so viel: Es ist löblich, dass Teile von Fanszenen gemeinsam gegen die Untersagungsverfügung der Hamburger Polizei zum Verkauf von Tickets an „Auswärtsfans“ (Elf Freunde – „Geschlossene Gesellschaft“ vom 04.04.2012 als Basicknowledge) etwas unternehmen und einen Protest organisieren.

Auch der Verein hat dieses gerichtlich getan, um hier eine Grundsätzlichkeit für künftige Verfügungen dieser Art zu verhindern.

Das nun hier ausgerechnet aber der FC Hansa Rostock den Rahmen bilden muß, erschwert alles.

Es gibt,wie an anderer Stelle verkündet (Wenn das der Frieden ist, muss man den Krieg nicht noch erfinden! – Basch) also ’ne Aktion der Fanszene des FC St.Pauli.

Eine Angriffsfläche Boykott- Versammlung vor der Süd, ab 11:00 am 22.04.2012 mit anschliessender Radioübertragung des Spieles.

Es gibt zudem eine Demo in Hamburg und die Demo- Route steht noch nicht fest.
Es gibt sicherlich auch ein paar ortskundige Ostseestädter, die gewisse Zuwege zum Volksfest & zum Südkurvenvorplatz kennen.

Also genug Gefahrenpotentiale, die durch die Unterlassungsverfügung entstehen können.

Der Argumentation der Polizei konnte ich im Vorfeld etwas folgen, dass die öffentliche Sicherheit nur dann „gewährleistet“ wäre, wenn keine Rostocker zu diesem Spiel zugelassen werden.

Welches Szenario die Hamburger am kommenden Sonntag am und ab Paul Nevermann Platz erwartet, ist wohl nun für keinen Bürger vorraussehbar.

Die Risikofaktoren liegen auf der Hand, doch die Staatsgewalt wird dies sicherlich, auch auf Grund der immer wieder vorbildlichen Infomationsstände durch die sogenannten szenekundigen Beamten, in den Griff bekommen.

Wie schlagkräftig die Hamburger Polizei zu Werke kann, hat sie ja im Bereich Fußball bereits beinm Schweinskecup in diesem Jahr unter Beweis gestellt.

Ich sehe also das Aftergamebierchen vor der Domschänke nicht gefährdet, es sei denn gut verpackte Hamburger Schutzbeamte kreuzen auf und erkennen das große Gefahrenpotential der sich dort nach jedem Heimspiel zusammenrottenden unberechenbaren und offensichtlich alkoholisierten und sich alkoholisierenden Horden.

Das ist sicherlich aber alles unbegründet.

Die Ordnungshütter sind ja stets Herr der Lage, was ja zuletzt beeindruckend (auch am 08.02.2011 bewiesen wurde.(stpauli.nu – Fankneipe Jolly Roger Ziel von Angriffen)).

Damals,im Februar 2011, waren es ca. 200 Leute, heute spricht mensch von 2K, die am Sonntag in Hamburg Altona aufschlagen sollen.

Wieviele von diesen Hamburggästen eine Art Guerilla bilden, um den vorbildlichen Absichten der Veranstallter ins Gesicht spuckend die Randale suchen werden, erfahren wir dann ja alle spätestens kommenden Montag.

Allen Eventualitäten zum Trotz, erwarte ich aber mutige Staatsdiener, die diesm Szenario entschlossen entgegentreten werden, denn das kann Bulle mensch in Hamburg!

Freie- und Polizeistadt Hamburg geht aber nicht.

Das es HRO trifft, nehme ich sehr opportun und das Zeichen auf dem Vorplatz der Süd ebenfalls.

Bis Anfang der Woche habe ich die Situation noch ganz relaxed gesehn. Die Entwicklungen der letzten Stunden vermiesen mir allerdings die Vorfreude den Besuch am Millerntor.

Weitere interessante Wort/-/Textbeiträge :

MAgischer FC – Klasse Plan, Polizei Hamburg

Frau Jekylla Fabulous Sankt Pauli – Ich gestehe: ich verstehe es nicht, dieses St. Pauli

St.Pauli.nu- FCSP vs Hansa Rostock: Organisierte St. Pauli Fans supporten vor dem Stadion #acabab #USP

Wohin geht die Reise? Gästefans, Datei Gewalttäter Sport und der #FCSP
Herr, wirf Hirn vom Himmel (Herr pantoffelpunk über USP & Rohrstock- Boykott)

Tüddelkram in Bruun Wit!

So jetzt ma‘ Sport – Final Three

Die Fortuna hat am Montag (16.04.2012) mit 1:2 in Dresden verloren.

Who cares?

Die Tabellensituation hat dadurch unseren letzten Gegner, die SpVgg Greuther Führt, zum Erstligaaufsteiger gekürt.

Herzlichen Glückwunsch! Verdient! Gegönnt! Gratuliert!

Kommenden Gegnern hat das Ergebnis vom 16.04. in die Karten gespielt.

Dynamo Dresden,vor der Partie gegen die Fortuna bereits die Klasse gesichert, belohnte das Heimpublikum für den geleistete Unterstützung mit einem leidenschaftlichen Auftritt und kann zum Saisonabschluß am 33. Spieltag befreit in das letzte Heimspiel starten.

Gegner ist der FC St.Pauli.

Der SC Paderborn, am 34.Spieltag zu Gast am Millerntor, hat im Kampf um Platz 3 mit einem 3:1 gegen Cottbus die besten Vorraussetzungen die Play Offs, ohne auf Schützenhilfe angewiesen zu sein, zu erreichen.

Die Fortuna aus Düsseldorf spielt ebenfalls noch ein Rolle.

95 empfängt am Sonntag Union, um dann in Führt die SpVgg am Ronhof aus Liga Zwei zu verabschieden.

Bis dahin, ich zweifle nicht an der Einstellung der Führter, sollten diese sich ob der Aufstiegsfeierlichkeiten auch ausgekatert haben.

Die Fortuna kann also zur Zeit nur mit vier bis sieben fast sicheren Punkten aus den letzten drei Spielen rechnen, vorrausgesetzt die Spiele gegen Union und abschliessend am letzten Spieltag gegen den MSV Duisburg (z.Zt. Tabellenplatz 10 – 34 Zähler, noch nicht 100% gerettet) werden gewonnen.

Nach dem Spiel der Düsseldorfer Fortuna in Dresden liegt hier aber schon was auf dem Rasen, was die Berliner mitnehmen könnten und wenn es nur ein Zähler ist.

Ich wünsche am kommenden Sonntag in Düsseldorf keinem Team eine Niederlage, denn auch ich will Spannung bis zum letzten Spieltag. Das würde dann allerdings auch schon aussagen, dass die Fortuna in Führt und gegen Duisburg sechs Punkte generieren müsste, um siben Zähler zu machen.

Die Formkurve der Düsseldorfer lassen es zu, eine Vermutung über weitere Punktverlust der Fortuna anstellen zu können.

Und Paderborn? Der SCP hat bei der Fortuna am 19. Spieltag eindrucksvoll mit 3:2 gesiegt, fährt am Sonntag zum KSC.

Die Karlsruher erlitten einen Rückschlag im Kampf um die Klasse. Knapp 1:2 beim FC Ingolstadt verloren die Badenser, die ich ebenso gern aus der Liga hätte, wie Hansa Rostock. Seit drei Heimspielen sind die Badenser (das mögen die so gerne hören/lesen) im Abstiegskampf ungeschlagen.

Also eine vermeintlich ähnliche schwere Situation, wie sie der FC St.Pauli bei Dynamo Dresden vorfinden könnte.

Zu Gast beim SCP sind dann die Frankfurter vom FSV, die unter Benno Möllmann den Klassenerhalt vor Augen haben und binnen zwanzig Minuten ja schon Brunn Witt drei Kirschen einschenkten.
Durchaus mögliche sechs Zähler sind also drin für die Jünger des Warsteiner Pilsener.

Der SC Paderborn hatte sich ob eines kleinen Formeinbruches ja bereits, nach Meinung einiger Experten, aus dem Kampf um den Relegationsplatz verabschiedet, machten aber unbeirrt ihr Ding und stehen verdient auf dem 3. Platz der Tabelle.

Ein Wimpernschlagfinale am 34. Spieltag bei St.Pauli ist also ein durchaus realistisches Szenario.

Der FC St.Pauli braucht 9 Zähler, das ist Fakt.

Am kommenden Spieltag gegen Hansa Rostock sind 3 Punkte gebucht, alle Unwegbarkeiten im Umfeld diesen Spieles zum Trotz.

In Dresden sehe ich persönlich schon das Ende des neun Punkte- Wunsches.

Wie bereits gesagt. Dynamo war gegen Fortuna stark, wird das letzte Heimspiel der Saison mit allen Mitteln für sich entscheiden wollen und zudem geht es gegen den FC St.Pauli.

Was das bedeutet, brauch ich nicht weiter ausführen. Es gab bisher in Dresden zwei Auftritte in der Punktrunde der damaligen Regionalliga Nord (jetzt 3. Liga).
Beide Spiele wurden verloren:

03/04 20. Spieltag 0:1
06/07 18. Spieltag 0:2

Damit sollte sich dann das Thema, ob gegen Augsburg, Hertha, Köln,Freiburg, Mainz oder dem HSV, die Relegation gespielt wird, für den FC St.Pauli erledigt haben.

Zudem kommt, dass Paderborn eines kann, an einem letzten Spieltag in Hamburg gewinnen….

„So Long!“

Mucke!

….Fischer Z

14
Sep
11

#fcsp Einfach mal die Fresse halten (??) II – es wird verhandelt…

Tüddelkram in Bruun Wit! Tüddelkram?

Der Hamburger Boulevard berichtet, was soll er auch sonst tun.

Über was berichtet er?

Es wird verhandelt, vor dem Hamburger Amtsgericht.

Mit „St.Pauli – Freiburger Nachspiele“ hatte ich das Thema um den Vorfall vom 22. August 2010 hier gestreift und auch meine Erwartungen formuliert.

Via Twitter habe ich heute aus einem Artikel zum ersten Verhandlungstag der „MoPo“ via Yoono verlinkt & daraus zitiert.

Im Grunde ist diese Verlinkung nicht verwerflich oder doch?

Ich stellte mir die Frage, ob der Link sich denn auch im „Pressespiegel“ des FC St.Pauli wieder findet.

Tatsächlich!

Den Arikel auf MoPo.de (HSV-Fans vor Gericht: Überfielen sie den St. Pauli-Torwart?) hatte ich zu diesem Zeitpunkt bereits via Twitter Empfehlung von Joe @unverlierbar gelesen.

Nun ist es ja bekannt, dass sich bei den Anhängern beider Clubs leider ein sehr „belastetes Verhältnis“ entwickelt hat. Direkt nach den Vorkommnissen im August 2010 wurde gar unter Verwendung des Wortes „Fankrieg“ (bild.de) berichtet und die derzeitige sportliche Situation provoziert eine gewisse Spannung.

Der Vorortclub steht nach fünf Spieltagen mit einem Zähler auf dem letzten Tabellenplatz der 1. Bundesliga.
Der Stadtteilclub FC St.Pauli aus Hamburg rangiert in Liga Zwei nach sechs Runden auf einem Aufstiegsplatz.

Ein Momentaufnahme beider Wettbewerbe, die sich im Laufe der verbleibenen Spieltage in Sachen Schenefeld Ost hoffentlich noch ändern wird, beim FC St.Pauli noch ändern kann, worauf ich persönlich erst zu einem späteren Saisonzeitpunkt eingehen möchte.

Es wird also berichtet, von einem Amtsgerichttermin, hier nach zu klicken:

Die Welt kompakt:Pauli-Torwart trifft auf Schläger (Anm.:Springer! Immer noch Sankt!)

HAMBURGER AMTSGERICHT
St.-Pauli-Torwart: „Sie kamen angesprintet – und schlugen los“ (Anm.: Hier kann‘ Springer!)

Auf Bild.de wird im den „Pressespiegel“ des FC St.Pauli nicht verwiesen. Auf Anhieb konnte ich auch online keine Abhandlung zu diesem Thema finden.

Für einen entsprechenden Link in den Kommentaren, falls Ihr diesen zur Hand haben solltet, danke ich herzlichst!

Nun gut, dafür haben sich ja die Kompakte Welt und Abendblatt.de, nebst MoPo.de dem Thema angenommen.

Ich stelle mir die Frage, warum nur die Vereinspage des FC St.Pauli im Pressespiegel hier verlinkt und ob „HSV.de“ im Pressespiegel auch schon „verlinkt“ hat, überprüfe, Stand 10:29 Uhr…

Nachvollziehbar… ?

Auch um 10:52 & um 14:16 Uhr MESZ sieht der Pressespiegel im „WWW-Vorort“ immer noch so aus:

Ich denke, dass eine Information zum Ausgang der Verhandlung absolut nötig ist, keine Frage.

Ich Stelle mir aber auch die Frage, ob es nicht etwas unglücklich ist, die Links im den „Pressespiegel“ des FC St.Pauli zu veröffentlichen.

Hanseatisches Understatement wäre hier von Seiten des FC St.Pauli vielleicht angebrachter. Vielleicht hält es HSV.de ja so und daher ist keiner der Artikel in der Presseschau verlinkt.

Der FC St.Pauli hätte meiner bescheiden Meinung nach der Seite „HSV.de“ hier den Vortritt lassen sollen, um nach „Urteilsfindung“ mit einer kurzen Note über den Ausgang der Verhandlung zu informieren und die Berichterstattung im täglichen Pressespiegel vorerst unerwähnt zu lassen.

Das hätte Style! Die Links im „Pressespiegel“ des FC St.Pauli tragen wohl eher nicht zur Verbesserung des Verhältnis zwischen den Fan- Gruppen bei. Es wirkt auf mich ein wenig wie ein „mit dem Finger zeigen“.

Anderseits denke ich, dass nicht viel „Rauten- Trafic“ auf der St.Pauli Page landet.

In das FCSP Forum schaue ich lieber nicht. Das tue ich sowie so eher selten bis nie.

Denkt mal drüber nach.

Und hsv.de, Sie sollten ebenfalls darüber nachdenken, warum im Pressespiegel bei Ihnen NICHTS ausgebracht ist.

Oder kommt da noch was?

Meines Erachtens wäre eine Information in Ihrem Pressespiegel angebrachter, als im „Pressespiegel“ des FC St.Pauli

Denken Sie,liebe Macher von hsv.de mal darüber nach.

Gerade die offizielle Seite hsv.de sollte doch größtes Interesse haben, die eigene Anhängerschaft zu informieren, welche Auswirkungen ein solches Verhalten, solche Aktionen haben kann.

Oder meint der hsv, er würde durch dieses Nichtberücksichtigen Fragen provozieren, welche (lt. MoPo.de Angaben) zur Zeit (Stadionverbot,Vereinsausschluß für Beteiligte)gar nicht beantwortet werden können,

Würde eine Nennung gar das „Nest“ der eigenen Anhängerschaft beschmutzen?

Seien wir gespannt, was sich in dieser Hinsicht ergibt und hoffen wir auf die Vernunft der Agressoren, auf Einsicht der Beteiligten, auf Entschuldigungen und Läuterung der Täter vom 22.08.2011 aber in erster Linie natürlich darauf, dass die Menschen, die zu Schaden gekommen sind, mit dem Geschehenem schnellst möglich und für immer abschließen können.

Zum Zeitpunkt der veröffentlichung dieses Blogpostings (16:20 Uhr) zeigt der Pressespiegel beim hsv immer noch die beiden gleichen Verlinkungen.
Schauen wir mal am 15.09.2011 (Donnerstag) erneut hin…

Vorüt Bruun Wit!

Helmut Schulte! Gesundheit & Erfolg! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!




Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 485 Followern an

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Eingetragen bei fussballsuchmaschine.de

quotenrocker twittert!

Kalender Rock

Juni 2018
M D M D F S S
« Jun    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Archiv

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: